Zum Inhalt springen

click-TT   Sonstiges  

Altersbezogene Spielberechtigung

Flexible Handhabung von Spielberechtigungen auch zur Spielzeit 2017/2018 möglich

Seit der letzten Spielzeit gilt die "altersbezogene Spielberechtigung", mit der Nachwuchsspieler die Mannschaftsspielberechtigung für Erwachsene (für Schüler und Jugendliche) und Senioren die Mannschaftsspielberechtigung für Senioren für einen anderen Verein wahrnehmen können.

Was bedeutet dies für Nachwuchsspieler und deren Vereine?
Spielerinnen und Spieler der Altersgruppe Nachwuchs (Schüler und Jugendliche) mit einer Spielberechtigung für den Erwachsenenspielbetrieb (SBE) können die Spielberechtigung für den Erwachsenen-Mannschaftsspielbetrieb (SBEM) auch alternativ für einen anderen Verein wahrnehmen.
Anders ausgedrückt: Ein Schüler/Jugendlicher besitzt die Spielberechtigung für seinen Verein ("Stammverein") und er kann bei Vorliegen einer SBE (Spielberechtigung für den Erwachsenenspielbetrieb, Voraussetzung für eine SBEM bei einem "Zweitverein") bisher schon an folgenden Spielbetrieben teilnehmen:
- Individual-Spielbetrieb im Nachwuchsbereich (Ranglisten, Meisterschaften, Turniere)
- Mannschafts-Spielbetrieb im Nachwuchsbereich (Jugendligen, Mannschaftsmeisterschaften, Pokal)
- Individual-Spielbetrieb im Erwachsenenbereich (Ranglisten, Meisterschaften, Turniere)
- Mannschafts-Spielbetrieb im Erwachsenenbereich (Erwachsenenligen, Pokal)
Die zuletzt genannte, fett markierte Einsatzmöglichkeit im Mannschafts-Spielbetrieb im Erwachsenenbereich kann auch für einen anderen Verein wahrgenommen werden. Der Spieler verliert dadurch die Einsatzmöglichkeit in diesem Bereich in seinem Stammverein und kann diese in einem Zweitverein wahrnehmen.

Die SBEM für einen Schüler/Jugendlichen wird wie jede andere Spielberechtigung in click-TT bearbeitet: Der aufnehmende Verein stellt einen entsprechenden Antrag. Es können alle vier Elemente zu einem anderen Verein wechseln (eine erteilte SBE behält auch bei einem Vereinswechsel ihre Gültigkeit). Es kann lediglich die SBEM zu einem anderen Verein wechseln (nur bei Vorlage einer vom Stammverein beantragten SBE). Es können auch die drei Bestandteile außer der SBEM zu einem anderen Verein wechseln. Die Aufteilung (3/1) kann auch zu verschiedenen Vereinen wechseln und nach einer Aufteilung können die einzelnen Bestandteile auch unabhängig voneinander "weiterwechseln" (zu den festgelegten Terminen), wobei der Einsatz im Einzelspielbetrieb (beide Altersgruppen) immer beim Stammverein verbleibt.

Was ist der Hintergrund/die Motivation?
Dadurch soll verhindert werden, dass Nachwuchsspieler für eine sportliche Perspektive nicht unbedingt vollständig von ihrem Stammverein wegwechseln müssen, sondern dass je nach den Bedürfnissen der Spielerinnen und Spieler (Einverständnis der Erziehungsberechtigten ist immer Voraussetzung) individuelle Lösungen auch bei zwei Vereinen gefunden werden können.

Was bedeutet dies für Senioren und deren Vereine?
Spielerinnen und Spieler der Altersgruppe Senioren können die Spielberechtigung für den Senioren-Mannschaftsspielbetrieb (SBSM) auch alternativ für einen anderen Verein wahrnehmen.
Anders ausgedrückt: Ein Senior besitzt die Spielberechtigung für seinen Verein ("Stammverein") und er kann durch die Vorgaben der WO bisher schon an folgenden Spielbetrieben teilnehmen:
- Individual-Spielbetrieb im Seniorenbereich (Ranglisten, Meisterschaften, Turniere)
- Mannschafts-Spielbetrieb im Seniorenbereich (Seniorenligen, Mannschaftsmeisterschaften)
- Individual-Spielbetrieb im Erwachsenenbereich (Ranglisten, Meisterschaften, Turniere)
- Mannschafts-Spielbetrieb im Erwachsenenbereich (Erwachsenenligen, Pokal)
Die fett markierte Einsatzmöglichkeit im Mannschafts-Spielbetrieb im Seniorenbereich kann auch für einen anderen Verein wahrgenommen werden. Der Spieler verliert dadurch die Einsatzmöglichkeit in diesem Bereich in seinem Stammverein und kann diese in einem Zweitverein wahrnehmen.
Die SBSM für einen Spieler der Altersgruppe Senioren wird wie jede andere Spielberechtigung in click-TT bearbeitet: Der aufnehmende Verein stellt einen entsprechenden Antrag. Es können weiterhin alle vier Elemente zu einem anderen Verein wechseln. Es kann lediglich die SBSM zu einem anderen Verein wechseln. Es können auch die drei Bestandteile außer der SBSM zu einem anderen Verein wechseln. Die Aufteilung (3/1) kann auch zu verschiedenen Vereinen wechseln und nach einer Aufteilung können die einzelnen Bestandteile auch unabhängig voneinander "weiterwechseln" (zu den festgelegten Terminen), wobei der Einsatz im Einzelspielbetrieb (beide Altersgruppen) immer beim Stammverein verbleibt.

Was ist der Hintergrund/die Motivation?
Dadurch konnte im Bereich des Bayerischen Tischtennis-Verbands ein Seniorenspielbetrieb in Ligenform flächendeckend und sportlich interessant eingeführt und etabliert werden. Bisher hatten die Vereine kaum die Möglichkeit, spielstärkemäßig homogene Mannschaften zu melden. Nachdem die Pilotphase eines Mannschaftsspielbetriebs bei den Senioren abgeschlossen ist, wird es in der kommenden Spielzeit keine Mannschaftsmeisterschaften mehr, sondern lediglich den Rundenspielbetrieb (mit Blockspieltagen) geben!

Wie sieht es mit den Kosten für Wechsel und altersbezogener Spielberechtigung aus?
Wechselgebühren fallen für sämtliche Wechsel an; die Gebühr für die SBE, d.h. für die zusätzliche Spielberechtigung eines Nachwuchsspielers bei den Erwachsenen, wird bei dem Verein berechnet, bei dem die SBEM wahrgenommen wird.

Was, wenn weitere Fragen auftauchen?
Dann steht die Geschäftsstelle gerne mit Auskünften zur Verfügung - scheuen Sie sich nicht nachzufragen, wenn etwas unklar ist.

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

"Das war ein absolutes Highlight"

Christoph Schüller spricht im Interview über seinen TTBL-Einsatz, Vereinstreue, Dankbarkeit und das Training in Prag