Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Bayerns Nachwuchs-Nationalspieler lassen in Spanien und Polen aufhorchen

Mantz, Schreiner, Tiefenbrunner, Rinderer, Wetzel und Hollo waren im Nationaldress unterwegs.

Zweimal Bronze in Spanien für Felix Wetzel (Foto: ITTF)

Das Leben eines Tischtennis-Nationalspielers besteht zum Großteil aus Reisen. Das gilt auch für die junge Garde. Freie Wochenenden sind so gut wie Fehlanzeige, und manchmal muss die Reisetasche sogar unter der Woche gepackt werden. Im Zuge der Vorbereitungen auf die Jugend-EM in Portugal hat der DTTB unlängst zu zwei internationalen Turnieren eingeladen, zu den Spanish Open und den Polish Open. Insgesamt sechs junge Asse aus dem BTTV waren unterwegs.

Tiefenbrunner und Mantz verpassen Finaleinzug knapp

300 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus 30 Nationen, darunter 15 Deutsche, nahmen an den Polish Junior & Cadet Open teil, eines von weltweit vier Turnieren der höchsten Kategorie „Golden Series“. Die Mädchenauswahl um Sarah Mantz (TSV Schwabhausen), Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor) sowie Luisa Säger (Offenburg) verpasste beim 2:3 gegen Frankreich nur knapp den Finaleinzug und gewann Bronze. In der Gruppe hatte das Trio mit Siegen über Polen B und Chinese Taipeh aufhorchen lassen. Tiefenbrunner und Mantz drangen im Einzel in die Hauptrunde der letzten 32 vor.

Das Schüler-Team Deutschland A mit Felix Wetzel (SV DJK Kolbermoor) und Daniel Rinderer (Bayern München) spielte sich in Wladyslawowo bis ins Endspiel vor, wo Ungarn mit 3:1 die Nase vorn hatte. „Das ist unser größter Erfolg bisher. Wir sind sehr zufrieden. Schade, dass das Finale so schnell wegging. Ich war am Anfang etwas nervös, Finale, größere Box, Zuschauer. Da habe ich leider mein schlechtestes Spiel gemacht. Silber ist trotzdem sehr gut“, sagte Rinderer. Teamkollege Felix Wetzel schaffte im Einzel mit seiner Viertelfinal-Teilnahme das beste deutsche Resultat. Im Doppel feierten Mike Hollo (SV DJK Kolbermoor) mit Partner Cornelius Martin (Kaiserslautern) eine hervorragende Bronzemedaille.

Zweimal Bronze für Rinderer und Wetzel in Spanien

Eine Woche zuvor gab es im spanischen Platja d'Aro für Daniel Rinderer und Felix Wetzel im Team- und Doppel-Wettbewerb jeweils eine Bronzemedaille. Die deutschen Schüler-Meister im Doppel bezwangen im Viertelfinale die an Position eins gesetzte französische Kombination. „Gegen die beiden Tschechen hatten wir dann im Halbfinale wenig Chancen. Da haben wir noch nie gewonnen, sie sind unsere Angstgegner“, sagte Rinderer. Im Team-Wettbewerb drangen Wetzel/Rinderer in das Halbfinale vor, wo die beiden knapp einem russischen Duo unterlegen waren. Ebenfalls gegen einen russischen Kontrahenten kam für Rinderer erst im Einzel-Viertelfinale das aus. Felix Wetzel schied im Einzel in der Runde der letzten 32 aus, war dennoch mit den beiden Bronzemedaillen zufrieden. 

Team-Finale für Tiefenbrunner in Spanien

Einen feinen Erfolg landete Laura Tiefenbrunner. Die Kolbermoorerin schaffte mit ihren Teamkolleginnen Jennie Wolf (Busenbach) und Lotta Rose (Großburgwedel) den Finaleinzug. Dort musste das Trio Japan zum Sieg gratulieren. Im Einzel stieß Franziska Schreiner ins Viertelfinale vor, wo sie der Japanerin Soma in sechs Sätzen unterlag. Die Drittliga-Spitzenspielerin des TV Hofstetten zog zusammen mit Laura Tiefenbrunner auch in die Runder letzten Acht im Doppel ein.

Für Sarah Mantz, Franziska Schreiner und Laura Tiefenbrunner ging es in diesen Tagen gleich weiter in die Slowakei zu den Slovak Junior Open (1.-4. Juni) in die Nähe von Bratislava. Es ist der letzte internationale Test vor den Jugend-Europameisterschaften in Guimarães (Portugal) vom 14. bis 23. Juli. 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Werde noch härter trainieren"

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 6 mit Daniel Rinderer