Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Deutsche Mannschafts-Meisterschaften Jugend/Schüler

Hofstettens Mädels gewinnen vierten DM-Titel binnen fünf Jahren - Nachrückerinnen aus Schwabhausen freuen sich über Bronze

Die Mädels aus der unterfränkischen Talentschmiede Hofstetten waren bei den diesjährigen Deutschen-Mannschaftsmeisterschaften der Jugend eine Klasse für sich. Foto: TV Hofstetten

Sie haben es schon wieder getan! Die Mädels des TV Hofstetten haben am Wochenende im thüringischen Bad Blankenburg ihren vierten Deutschen Nachwuchs-Mannschaftsmeistertitel innerhalb von fünf Jahren geholt. 2014 triumphierte der Erfolgs-Klub aus Unterfranken bei den Schülerinnen, in diesem Jahr wurde der 2013 erstmals und 2016 erneut gewonnene Titel in der Altersklasse der Mädchen U18 verteidigt. Und das unglaublich souverän! Gerade einmal zwei Individual-Matches gingen in den insgesamt fünf Mannschaftskämpfen verloren. In der Formation Franziska Schreiner, Svenja Horlebein, Lea Fath, Anna-Luisa Herrmann und Tabea Reichert (Anna Rothermich war ebenfalls dabei, musste aber verletzungsbedingt passen) präsentierten sich die Mädels aus Hofstetten auf den Punkt topfit. „Alle Spielerinnen konnten ihre Bestleistungen abrufen, spielten am Limit und ließen letztlich keinem Gegner eine Chance“, analysierte Abteilungsleiter Lothar Wolz. In der Vorrundengruppe gab es gegen die hessische Vertretung vom TTC Wißmar sowie die DJK BW Annen (WTTV) zwei 6:0-Siege sowie ein 6:1 gegen den TTC Mülheim/Urmitz/Bahnhof aus dem Rheinland. Im Halbfinale warteten die Füchse aus Berlin mit einer nominell starken Mannschaft, doch bereits in den Doppeln wurden die Weichen für einen weiteren klaren TVH-Erfolg gestellt. Svenja Horlebein und Lea Fath trafen dabei auf Sina Hennig und Belana Gawolek, denen sie vor wenigen Wochen bei den Austrian Youth Championships in Linz noch haushoch 0:3 unterlegen waren. Diesmal gab es ein klares 3:1 für das TVH-Gespann. Auch Anna-Luisa Herrmann und Franziska Schreiner, die direkt vom Vorbereitungslehrgang für die Nachwuchs-EM zum Team stieß, siegten mit 3:1. Die 2:0 Führung wurde konsequent ausgebaut, am Ende zog der TVH mit einem 6:1 ins Endspiel ein. Das Finale gegen den BSC Rapid Chemnitz war von sehr hoher Qualität, auch wenn das Ergebnis einen anderen Anschein erweckt. Die Zuschauer sahen spannende Spiele. „Aber immer wenn es eng wurde, hatten unsere Spielerinnen die bessere Idee“, sah Wolz. So gab es am Ende ein sensationelles 6:0 für das Team von Trainer Timo Link. 

Riesige Freude auch beim TSV Schwabhausen. Ganz kurzfristig für den bayerischen Meister RV Viktoria Wombach in`s DM-Feld nachgerückt, gewann die Schülerinnen-Auswahl der oberbayerischen TT-Hochburg aus dem Landkreis Dachau in der Formation Luisa Bruch, Emma Bruch, Marlene Gruber, Linda Borsbach und Kathrin Burgmann den dritten Platz bei den nationalen U15 Team-Titelkämpfen in Bissendorf/Niedersachsen. TSV-Cheftrainer Alex Yahmed war voll des Lobes für seine Schützlinge sowie das Team hinter dem Team: „Das war eine super Teamarbeit. Wir wussten, dass wir eine starke Mannschaft haben, da wir nach unten hin nicht abfallen. Als Unterstützung hatten wir unseren berüchtigten Zwoa Preiß`n-Fanclub dabei sowie Abteilungsleiter Helmut Pfeil, der alles Organisatorische hervorragend löste und als Coach Ferdinand Pausch, der die Mädels schon länger erfolgreich unterstützt und begleitet. Das ganze Team war klasse.“

Nicht ganz so gut lief es dagegen für die männlichen BTTV-Vertretungen in Bad Blankenburg und Bissendorf: Sowohl die U18-Jungen des TV Hilpoltstein als auch die U15-Schüler des SV-DJK Kolbermoor verpassten den Einzug in`s Halbfinale und belegten am Ende Platz 5 bzw. 6. 

Aktuelle Beiträge