Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

13-Jähriger sammelt 862 TTR-Punkte in 21 Monaten

Wäre die TTR-Kurve von Maximilian Loof ein Aktienkurs, der 13-Jährige könnte sich über eine schöne Rendite freuen.

Maximilian Loof vom SV DJK Kolbermoor in Aktion

Die Geschichte ist ein wenig unheimlich: Ein 13-Jähriger, der erst seit zweieinhalb Jahren Tischtennis spielt, hat mittlerweile schon einen TTR-Wert von 1712 und in weniger als zwei Jahren 862 Punkte hinzugewonnen. Was sind die Gründe dafür? Talent einerseits, aber vor allem: Training, Training, Training.

Rückblende: Maximilian Loof ist elf Jahre jung und ein passabler Fußballer, spielt beim TSV Weyarn im rechten Mittelfeld. 2015 geht es mit der Familie in den Türkei-Urlaub, auf der Hotel-Anlage steht eine Tischtennis-Platte. "Ich habe sehr viel gespielt und schnell Spaß daran gefunden. Nach der Rückkehr haben wir einen Verein gesucht und sind in Kolbermoor fündig geworden", erzählt Loof. Kolbermoor ist ca. 30 Kilometer von Loofs Wohnort entfernt, der Damen-Bundesliga-Club zählt auch in der Nachwuchsarbeit zu den führenden Vereinen in Bayern. Für Maxi Loof war dieser Schritt letztlich ein Glücksfall.

Beim ersten Punktspiel im Oktober 2015 hat Loof 850 TTR-Punkte, heuer sind es 1712

Kolbermoors B-Lizenz-Trainer Antonio Golemovic nimmt sich dem Blondschopf an, der einen enormen Ehrgeiz entwickelt und anfängt, fast schon besessen zu trainieren. Im Oktober 2015 bestreitet Maximilian Loof sein erstes Tischtennis-Punktspiel überhaupt. An jenem Samstagmittag gewinnt er in der 3. Kreisliga Süd der Jugend beim 6:0-Kantersieg des SV DJK Kolbermoor im Derby gegen den TuS Bad Aibling ein Einzel. Loof sammelte gleich mal die Höchstpunktzahl von 16 TTR-Punkten ein – bei seinem Initialisierungswert von 850 keine große Überraschung.

Überraschend oder gar sensationell ist dann vielmehr die Entwicklung zu bezeichnen, die er im Anschluss nahm. Von jenem Samstag im Oktober 2015 bis zum heutigen Tag, also in nicht einmal zwei Jahren, hat Loof 862 (!) TTR-Punkte hinzugewonnen und steht nun bei einem Wert von 1712. Was zunächst wie ein Tischtennis-Märchen klingt, ist im Community-Bereich bei myTischtennis.de schwarz auf weiß belegt. Allein in den vergangenen beiden Monaten hat sich Loof ein Plus von knapp 200 TTR-Punkten erspielt. Beim QTTR-Stichtag am 13. Mai hat Loof noch 1514 Punkte. "Danach habe ich viele Turniere gespielt, unter anderem bei der Jugend, den Schülern und den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften", erzählt Loof. Dank starker Leistungen geht seine TTR-Kurve mächtig nach oben. Allein beim 2. Bezirksranglistenturnier Oberbayern-Ost der Jugend gewinnt er 86 TTR-Punkte hinzu. Mittlerweile ist er bei 1712 Punkten angekommen.

Wann ist ein Ende dieser enormen Entwicklung in Sicht? Getreu der Olli-Kahn-Manier soll es für Loof "immer weiter gehen." Dafür arbeitet er knüppelhart, montags bis freitags jeweils zwei bis drei Stunden Training, Wettkämpfe am Wochenende. Die Fußballschuhe hat er an den Nagel gehangen, was zählt ist nur Tischtennis. Gibt es manchmal Tage, an denen der Teenager keine Lust auf Traininng hat? "Nö eigentlich nicht, ich will immer spielen", sagt der 13-Jährige, der den Aufschlag und Vorhand-Topspin zu seinen Stärken zählt.

Vorbild Ma Long

Seine rasante Entwicklung vom Anfänger zum Bezirkskligaspieler bei den Herren zeigt auch, was mit Einsatz und viel Training im Tischtennis möglich ist. Maxi Loofs großes Vorbild ist kein Geringerer als Chinas Ma Long, der beste Tischtennis-Spieler auf dem Planeten. Der Weltmeister und Olympiasieger wird derzeit bei 2829 TTR-Punkten geführt. Wenn Maxi Loof in dem Tempo weitermachen würde, hätte er Ma Long vom TTR-Wert in drei Jahren eingeholt. Okay, das ist übertrieben, die Entwicklung wird nicht linear so weitergehen; jedoch mit seinem derartigen Engagement ist für Loof noch einiges möglich. In der kommenden Saison spielt er in der 1. und 3. Bezirksliga Bayern, ein Jahr später will er Stammkraft der 1. Herrenmannschaft in der Bayernliga sein. Man muss sich nicht aus dem Fenster lehnen, um zu prophezeien, dass er das packt.

Beeindruckende Kurve: Einen Zugewinn von 862 TTR-Punkten hat sich Loof in weniger als zwei Jahren erspielt. Allein in den letzten zehn Wochen machte er ein Plus von 200 Punkten.

Aktuelle Beiträge

Bavarian TT-Race

TV 1848 Schwabach knackt Marathon-Rekord

Mittelfranken richten zehn Race-Turniere in Folge aus - Frank Hofmann, Dimytro Nazaryschyn und Jörg Herrmann halten von Anfang bis Ende durch