Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Kolbermoors Erstliga-Damen feiern 1. Saisonsieg

Auch Schwabhausen, Passau und Langweid erfolgreich

Neuzugang Svetlana Ganina feierte mit dem SV DJK Kolbermoor den ersten Saisonsieg. Foto: Erik Thomas

Mit Sabine Winter ist der Erfolg zu den Erstliga-Damen des SV DJK Kolbermoor zurückgekehrt. Nach dem überraschenden Pokal-Aus und dem 5:5-Remis zum Ligastart gegen Busenbach, feierte der Deutsche Vizemeister bei Aufsteiger TTK Anröchte mit 6:3 seinen ersten Saisonsieg. Winter steuerte bei ihrem Premieren-Einsatz nach ihrer Blinddarm-Operation, der gleichzeitig ein Härtetest für die am Mittwoch beginnende Mannschafts-EM in Luxemburg war, zwei Einzelsiege bei: Die 24-Jährige besiegte Wang Aimei und Shi Qi jeweils mit 3:1. Nur im Doppel mit Kristin Lang reichte es noch nicht zum Sieg. Gelegenheit zu alter Stärke zurückzufinden, wird das Europameister-Duo allerdings so schnell nicht bekommen. Denn für die im sechsten Monat schwangere Lang war der Einsatz in Anröchte der letzte vor ihrer Babypause. Zur Schonung agierte sie auch dort nur in Teilzeit, „schenkte“ ihr erstes Einzel gegen Shi, konnte gegen Wang aber einen wichtigen Sieg beisteuern. Die weiteren SV-DJK-Zähler markierten Svetlana Ganina und Katharina Michajlova im gemeinsamen Doppel sowie solo jeweils gegen Marta Golota. 

2. Bundesliga: Neuzugänge „stechen“ bei Saison-Premieren von Schwabhausens Damen und Passaus Herren 

Auch eine Etage tiefer lief es für die bayerischen Einsatzkräfte rund. In der 2. Damen-Bundes fuhr Vorjahresmeister TSV Schwabhausen bei seinem Liga-Einstand gleich zwei Siege ein: Erst siegte das Team von Trainer Alexander Yahmed bei Aufsteiger TTK Großburgwedel (6:2), dann beim MTV Tostedt mit (6:4). Allerdings wurde in beiden Spielen auch klar, warum der TSV die ihm von Seiten der Ligakonkurrenz zugeschriebene Rolle des absoluten Tofavoriten von sich weist. Die Konkurrenz hat die Rechnung mit Yang Ting, der etatmäßigen Nummer eins, gemacht. Doch das Abwehr-Ass tritt 2017/18 kürzer, wird ihrem Team nur selten zur Verfügung stehen. Gegen Großburgwedel und Tostedt stand sie schon mal nicht im Aufgebot. Umso mehr rückte Neuzugang Alina Nikitchanka in den Blickpunkt. Das 20-jährige Talent aus Weißrussland, ebenfalls auf Abwehr spezialisiert, machte seine Sache im Spitzenpaarkreuz gut, gestaltete drei von vier Einzeln siegreich. Bemerkenswert vor allem ihr 3:1 über Großburgwedels Führungsspielerin Polina Trifonova, die in der vergangenen Spielzeit die drittbeste Gesamtbilanz (27:8) im Zweitliga-Spitzenpaarkreuz erzielte. 

Bei den Herren freute sich der TTC Fortuna Passau über einen 6:4-Saisonauftakterfolg gegen den ohne Japaner angereisten TTC Frickenhausen und einen gelungenen Liga-Einstand seiner gleich drei neuen Kräfte: Tomislav Kolarek glich im Spitzenpaarkreuz mit seinen Dreisatzsiegen über Diogo Chen und Liang Qiu die „Nullnummer“ seines Vordermanns Tamas Lakatos aus. Krisztian Nagy hielt Frickenhausens Ersatzmann Maikel Sauer in Schach und Borna Kovacs konnte sowohl Sauer als auch Konstantinos Angelakis bezwingen. Pressesprecher Thomas Saller zeigte sich erleichtert und beeindruckt:  „Sehr froh sind wir alle im Verein, dass die Neuzugänge gezeigt haben, dass sie in dieser Liga nicht nur mitspielen, sondern gewinnen können. Im Heimdebüt ist man immer nervös, doch wie Tomislav, Borna und Krisztian heute das Publikum begeistert haben war toll und macht Hoffnung für die kommenden Aufgaben.“

3. Bundesliga: Erfolgreiche Langweider Damen, FCB und Wohlbach gegen Top-Team Neckarsulm auf verlorenem Posten 

In der 3. Damen-Bundesliga hatte der TTC Langweid bei seiner Heimpremiere gegen den VfL Sindelfingen keinerlei Probleme. Beim 6:0 gestatteten die Hausherrinnen ihren Gästen nur einen einzigen Satzgewinn.  

Bei den Herren „vermieste“ Vorjahres-Vizemeister NSU Neckarsulm gleich zwei bayerischen Vereinen den Saisonauftakt in eigener Halle: Der FC Bayern München (2:6) und der TTC Wohlbach (0:6) blieben gegen den baden-württembergischen Titelkandidaten chancenlos. Das neue Führungspersonal der BTTV-Klubs „stach“ noch nicht: Im Trikot des FCB musste sich der ehemalige Deutsche Jugendmeister Florian Schreiner den Neckarsulmer Führungsspielern Julian Mohr (1:3) und Jens Schabacker (0:3) geschlagen geben und quittierte auch im Doppel mit Florian Kaindl eine Niederlage. Wohlbachs neuer Leitwolf Richard Vyborny brachte gegen Mohr eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel. Ebenfalls 2:3 endete sein Doppel mit Gregor Clemens Foerster. 

Aktuelle Beiträge