Zum Inhalt springen

Bavarian TT-Race  

Marcel Frieberger gewinnt Kick-off-Turnier

Lokalmatadoren dominieren den Auftakt des Bavarian TT-Race 2018

Die Teilnehmer des Race-Kick-offs am Freitagabend in Ingolstadt (Foto: Nils Rack)

Bayerische Meisterschaften am dritten Januar-Wochenende - das bedeutet auch Startschuss für die Saison des Bavarian TT-Race. Am Freitagabend fand in Ingolstadt das Kick-off-Turnier der beliebten Turnierserie statt. 16 Spieler waren angetreten - und den Titel gewann ein Jungspund. Der 17-jährige Lokalmatador Marcel Frieberger vom MTV Ingolstadt setzte sich ungeschlagen mit 6:0-Siegen durch. Die vorentscheidende Partie gegen seinen Ingolstädter Vereinskameraden und späteren Zweitplatzierten Florian Teuber (QTTR: 1800) gewann Frieberger (1721) nach 0:2-Satzrückstand mit 11:9 im fünften Durchgang. Auch in seinem letzten Einzel gegen den Dritten Sebastian Plank vom TSV Berching (3:2) zeigte der junge Ingolstädter Nervenstärke.

Beim Kick-off dabei waren einige altbekannte Race-Spieler, so unter anderem Ingo Bettges vom TSV Erding. Bettges spielte am Freitagabend sein 588. Race-Turnier! Allein im Vorjahr kam der Dauerspieler auf eine Anzahl von 188 Race-Veranstaltungen. 

Das Bavarian TT-Race wird 2018 zum fünften Mal ausgetragen. Die Turnierserie erfreut sich wachsender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr fanden bayernweit 857 Veranstaltungen mit 1.620 verschiedenen Aktiven und insgesamt knapp 11.000 Teilnahmen statt. Mittlerweile wird das Race auch in fünf weiteren Landesverbänden ausgespielt. Für 2018 bleibt prinzipiell alles gleich: wenig Aufwand, viel Spaß, drei Wertungskategorien und erneut tolle Preise beim Finale, welches auch 2018 in Ruhpolding stattfindet (Termin Finale 17.11.2018). Sämtliche Infos zum Bavarian TT-Race sind auf den Internetseiten des BTTV veröffentlicht. 

Ergebnisse vom Race-Kick-off 2018 in Ingolstadt

Überblick über sämtliche Race-Turniere in Bayern

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volles Programm

Bayerische Bundesligisten mit 14 Partien / Neu-Ulm spielt zweimal innerhalb von 24 Stunden / Passau und Hilpoltstein wollen sich oben festsetzen