Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Hoftstettener Freude „hoch vier“

Lea Fath steuerte zum 6:3-Sieg des TV Hofstetten einen Sieg über BaWü-Meisterin Annett Kaufmann bei. Foto: Nils Rack

Welch kurioser Spielverlauf, welch mitreißendes Match, welch Happy Ending! „Wie mir viele Zuschauer bestätigt haben, war dieses Spiel eines der besten und spannendsten, das wir in unserer Halle je erlebt haben.“ Timo Link, Headcoach der unterfränkischen Drittliga-Damen des TV Hofstetten, zeigte sich nach dem 6:3-Sieg seiner Schützlinge im Kellerduell gegen den baden-württembergischen TTC Bietigheim-Bissingen überglücklich. Verständlich: Im Kampf um den Klassenerhalt gelang es seinem jungen Quartett, einen gefühlten 0:3-Rückstand in einen wichtigen, vielleicht entscheidenden Erfolg umzumünzen, der das Polster auf die Abstiegszone auf drei Zähler erhöhte. Dass alle vier Einsatzkräfte daran zählbaren Anteil hatten, steigerte die Freude des TVH-Trainers „hoch vier“. Nachdem beide Doppel hauchdünn verloren gegangen waren, sollte sich die erste Solo-Auseinandersetzung zur Blaupause der gesamten Begegnung entwickeln: Im Duell der beiden blutjungen, frischgebackenen Landesmeisterinnen der Damen (!) setzte sich Hofstettens 16-jährige Nummer eins und Bayerische Meisterin, Franziska Schreiner, nach kuriosem Matchverlauf ganz knapp gegen die erst 11-jährige Nummer zwei und baden-württembergische Meisterin, Annett Kaufmann, durch. Schreiner verkürzte durch ein 10:12, 10:12, 11:2, 11:3 und 12:10 zum 1:3-Pausenstand. Paarkreuz-Kollegin Lea Fath - für die verletzte Svenja Horlebein an Position zwei aufgerückt - hatte sich am Nebentisch zwischenzeitlich der älteren Kaufmann-Schwester Alexandra mit 1:3 beugen müssen. „Franzi begann sehr nervös, fand erst im dritten und vierten Satz zu ihrer Form. Im fünften Durchgang konnte sich bis zum Schluss keine Spielerin entscheidend absetzten, doch mit viel Mut und der Unterstützung unserer begeisterten Fans erspielte sich Franzi den ersten Matchball und konnte diesen auch gleich nutzen.“ Nach der Pause sah Link in den Siegen von Julia Janitzek, die nach langer Verletzungspause ein tolles Comeback gab, und  Anna-Luisa Herrmann „die entscheidende Wendung“. Der Ausgleich war geschafft. Mit ihrem zweiten, diesmal klaren Tagessieg sorgte Schreiner für das 4:3 und Lea Fath „knackte“ mit ihrem Spinspiel die „harte Nuss“ Annett Kaufmann. „Die Krönung war dann der zweite Tagessieg von Anna-Luisa. Nach 0:2-Satzrückstand gelang ihr noch ein 3:2-Sieg, der unseren 6:3-Erfolg bedeutete und ihren ersten Doppelpack in der 3. Bundesliga.“ 

Inner-oberfränkischer Platztausch in der 3. Herren-Bundesliga 

Einen enorm wichtigen Sieg feierten außerdem die Drittliga-Herren vom TTC Wohlbach. Ein 6:2-Überraschungserfolg beim TV Leiselheim beförderte sie von Abstiegsrang neun auf Nicht-Abstiegsrang acht. Leidtragende: Ihre oberfränkischen Kollegen aus Effeltrich, die mit Wohlbach den Platz tauschen mussten.

Alle aktuellen Bundesligaergebnisse mit bayerischer Beteiligung im Überblick: 

Samstag, 3. Februar: 

  • 13:00 Uhr, 3. BuLi Damen: SV DJK Kolbermoor II - TuS Fürstenfeldbruck 6:2
  • 14:30 Uhr, 2. BuLi Damen: TSV Schwabhausen - TTC 1946 Weinheim 6:1
  • 18:00 Uhr, 3. BuLi Herren: TV Leiselheim - TTC Wohlbach 2:6  

Sonntag, 4. Februar: 

  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TV 1921 Hofstetten - TTC Bietigheim-Bissingen 6:3
  • 15:00 Uhr, 2. BuLi Herren: TTC Frickenhausen - TV 1879 Hilpoltstein  5:5
  • 15:00 Uhr, 3. BuLi Damen: VfL Sindelfingen - TSV Schwabhausen II 1:6

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

"Wir haben alles richtig gemacht"

Andy Albert, Manager des TSV Bad Königshofen, nach dem perfekten Saisonstart im Interview