Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Ersatzkräfte im Blickpunkt

Iana Zhmudenko rettet Kolbermoorer Remis. Foto: Erik Thomas

Tolle Geste! Viele Jahre lang spielte Christoph Schüller als Eigengewächs in der 1. Herren-Mannschaft des TSV Bad Königshofen, hat großen Anteil an deren rasantem Aufstieg bis in die nationale Beletage, die TTBL. Mittlerweile ist Schüller ins zweite Glied gerückt, zeigt sein Können in der zweiten TSV-Mannschaft, dem derzeitigen Tabellenführer der Bayernliga/Nord. Schüllers aktuelle Einzel-Bilanz von 19:3 lässt erahnen, welch großen Anteil er an diesem Status auf dem Weg in die Oberliga hat. Als Dankeschön für seine Verdienste durfte der Student vergangenen Sonntag in der TTBL ran: Im Rahmen der 1:3-Niederlage der Unterfranken gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt unterlag er dem Spanier Alvaro Robles mit 1:3 und war danach trotzdem richtig happy: „Es ist grandios, dass es mir der Verein ermöglicht hat, einmal 1. Liga zu spielen, vor allem vor diesem Publikum. Ein unglaubliches Erlebnis, solche eine Stimmung mitzuerleben.“ Dass Schüllers Niederlage rein „ergebnistechnisch“ die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste brachte, war reine Nebensache. Bergneustadts DTTB-Nationalspieler Benedikt Duda hatte zuvor nach einem 0:2-Rückstand gegen Darko Jorgic Bad Königshofens 1:0-Führung durch den Erfolg von Mizuki Oikawa über den Inder Kamal Achanta doch noch ausgeglichen und sorgte im Spitzeneinzel nach Schüllers Auftritt mit seinem zweiten Punkt – diesmal gegen Oikawa – für die Entscheidung. 

Schon heute (Di., 20. Februar) ist Bad Königshofen wieder gefordert - diesmal aber auswärts: um 19:30 Uhr geht es im „Schwabenländle“ gegen den Tabellenvierten TTF Ochsenhausen. 

Ersatzkraft rettet Kolbermoor 

Mit gemischten Gefühlen blickt man beim SV DJK Kolbermoor auf das vergangene Wochenende zurück. Beim Top 12-Bundesranglistenfinale der Jugend m/w und Schüler/innen  (s. eigener Bericht) waren die Oberbayern durch die 1. Plätze von Mike Hollo (Schüler U15) und Laura Tiefenbrunner (Mädchen U18) sowie den 3. Platz von Naomi Pranjkovic (Schülerinnen U15) der erfolgreichste Klub, doch in der 1. Damen-Bundesliga lief es nicht optimal. Ohne die junge Mutter Kristin Lang und - wie bislang immer - ohne Liu Jia, die erst in den Play-Offs zum Einsatz kommen wird, kamen die von Sabine Winter angeführten Kolbermoorerinnen zwar zu einem  6:2-Erfolg über den ehemaligen Dt. Meister TV Busenbach, mussten sich tags darauf aber mit einem 5:5-Remis gegen Liga-Schlusslicht SV Böblingen begnügen. Es drohte bei einem 2:5-Rückstand sogar eine Niederlage, die vor allem dank Ersatzkraft Iana Zhmudenko, die im hinteren Paarereuz beide Einzel gewann, aber abgewendet werden konnte. 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

BTTV-Sichtungslehrgang 2018

22 Talente der Jahrgänge 2008 und jünger zeigten in Burglengenfeld ihr Können