Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Bundesranglistenturnier Top 48 der Damen und Herren

Kein Stockerlplatz, aber einige DM-Plätze für Bayern

Laura Tiefenbrunner und Alex Flemming buchten in Waldfischbach ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften. Foto: Sandra Peter

Bayerische Stockerlplätze gab es beim diesjährigen, zweitägigen Top 48 Bundesranglistenturnier der Damen und Herren im pfälzischen Waldfischbach leider keine. Soweit die schlechte Nachricht, aber die gute folgt: Alexander Flemming (TV Hilpoltstein) und Laura Tiefenbrunner (TSV Schwabhausen) sicherten sich auf Grund ihrer Viertelfinalteilnahme einen persönliche Startplatz für die Deutschen Meisterschaften vom 1. bis 3. März 2019 in Wetzlar und bei den Damen holten Eva-Maria Maier, Sarah Mantz (beide TSV Schwabhausen) sowie Naomi Pranjkovic vom SV DJK Kolbermoor dem BTTV drei zusätzliche Quotenplätze. 

Sandra Peter, die beim diesjährigen BTTV-Verbandstag in Reichertshofen als Nachfolgerin von Ulli Schimmel ins Ehrenamt der für den Einzelsport der Erwachsenen zuständigen Verbandsfwachwartin gewählt wurde, war in Doppelfunktion als Betreuerin und Delegationsleiterin vor Ort und auch auf der Heimreise fleißig: Die ehemalige Erstligaspielerin fasste für bttv.de nachstehende Fakten und persönliche Eindrücke zu den Auftritten aller BTTV-Starter zu nachstehendem, interessanten Turnierbericht zusammen: 

Alex Flemming verlor im Viertelfinale  gegen den späteren Sieger Tobias Hippler (TuS 92 Celle) mit 3:4. Sicher hat er sich als an Position eins gesetzter Spieler mehr erhofft, doch sagte er mir schon nach dem ersten Tag, an dem er auch ein Spiel in der Gruppe verlor, dass etwas Sand im Getriebe sei. Aber sportlich fair wie immer konnte Alex auch die Leistung seines Gegners anerkennen. 

Laura Tiefenbrunner konnte im Achtelfinale gegen die junge Erstligaspielerin Sophia Klee (SC Niestetal/TuS Bad Driburg) mit einer Klasseleistung einen 4:0 Erfolg verbuchen, wusste nahezu jeden guten Schlag ihrer Gegnerin mit einem noch besseren Ball zu beantworten, bevor sie im Viertelfinale gegen die für den TSV 1909 Langstadt ebenfalls in der 1. Bundesliga spielende und sehr variabel agierende Alena Lemmer 1:4 verlor.

Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen) spielte sich zum ersten Mal bei diesem Turnier unter die besten 16 und ist mit ihrem 14. Platz sehr zufrieden. Dennoch „wurmt“ sie natürlich die knappe 3:4 Niederlage im letzten Platzierungsspiel, da sie dadurch nur um einen Platz an der direkten DM-Quali vorbeigeschlittert ist. Dennoch sind ihre Chancen auf die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen mit diesem Ergebnis sehr gestiegen. 

Bei den Herren musste Michael Erber (SV Haiming) nach dem zweiten Spiel in der Gruppe leider verletzungsbedingt aufgeben, nachdem er im ersten Gruppenspiel den späteren Zweitplatzierten Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm) noch in den 5. Satz gezwungen hatte.

Marius Zaus (DJK SpVgg Effeltrich) schaffte es als Gruppenvierter nur knapp nicht in die Zwischenrunde und auch die junge Generation Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck) und Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) konnten in einigen Spielen überzeugen bzw. gut mithalten.

Bei den Damen musste unsere in der Setzliste am höchsten eingestufte Spielerin Sarah Mantz (TSV Schwabhausen) leider nach zwei knappen 3:4-Niederlagen, vergebenen Führungen und Matchbällen die Segel in der Zwischenrunde streichen (Platz 17-24). Mit dieser Platzierung holte sie aber einen weiteren Startplatz für den BTTV bei den Deutschen Meisterschaften. 

Bis in die Zwischenrunde wusste auch die erst 14-jährige Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) mit verbessertem Spiel zu gefallen, erreichte in der Gruppe mit einer 4:1 Bilanz sogar den zweiten Platz. In der Zwischenrunde hatte sie Pech mit der Auslosung, erwischte mit Caroline Hajok (Hannover 96) eine sehr starke Gegnerin. Aber auch Naomi erspielte dem BTTV damit einen weiteren DM-Startplatz.

Svenja Horlebein (TV Hofstetten) blieb leider unter ihren Möglichkeiten und war daher natürlich sehr enttäuscht. Für Stefanie Felbermeier (TuS Fürstenfelbruck) war die erste Teilnahme bei diesem Turnier schon ein großer Erfolg, gleichzeitig setzte sie sich jedoch so sehr unter Druck, dass sie nicht ihre Normalleistung abrufen konnte.“

Zu den Ergebnissen via MKTT online

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Jugend

Ganz Unterfranken ganz stark

Bayerischer Sparkassenpokal für Schüler/innen C: Drei unterfränkische Teams unter den Top 4, Platz zwei für Oberfranken-West