Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten beschließen Vorrunde

Alle Begegnungen mit weißblauer Beteiligung im Überblick

Die Effeltricher Martin Guman und Co. stehen als Schlusslicht der 3. Bundesliga unter Druck. Foto: Horst Marr

Heute oder morgen noch nichts vor? Dann auf nach Kolbermoor, Schwabhausen und/oder Effeltrich, wo am dritten Adventswochenende die letzten 2018er TT-Bundesligaspiele auf bayerischen Boden stattfinden. In der Heinrich-Loder-Halle in Schwabhausen kämpfen u.a. die heimischen Zweitliga-Damen zum Abschluss der Vorrunde gegen die „Füchse“ aus Leipzig um den zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zum Aufstieg ins Oberhaus berechtigen würde. In Kolbermoor steigen gleich zwei bayerische Derbys der 3. Damen-Bundesliga: Die „Reserve“ der Gastgeber begrüßt erst den TuS aus Fürstenfeldbruck, dann die „Zweite“ des TSV Schwabhausen, die tags zuvor schon daheim gegen Schlusslicht Süßen gefordert ist. Besonders große Unterstützung können aber die Herren der DJK SpVgg Effeltrich gebrauchen, die als Träger der roten Laterne in der 3. Bundesliga um den Anschluss an die Nicht-Abstiegszone ringen. Selbst ein Sieg über den favorisierten TTC Wöschbach würde zwar nicht reichen, um den letzten Tabellenplatz zur Halbzeitpause loszuwerden, den Oberfranken aber Zuversicht geben. 

Alle aktuellen BuLi-Spiele mit bayerischer Beteiligung im Überblick:

Samstag, 15. Dezember

  • 13:00 Uhr, 3. BuLi Damen: SV DJK KolbermoorII - TuS Fürstenfeldbruck
  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Damen: BSC Rapid Chemnitz II - TTC Langweid 
  • 14:30 Uhr, 2. BuLi Damen: TSV Schwabhausen - LTTV Leutzscher Füchse
  • 18:30 Uhr, 3. BuLi Herren: DJK SpVgg Effeltrich - TTC Wöschbach
  • 19:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TSV Schwabhausen II - TTG Süßen 

Sonntag, 16. Dezember

  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Damen: SV DJK KolbermoorII - TSV Schwabhausen II
  • 14:30 Uhr, 3. BuLi Damen: BSC Rapid Chemnitz - TTC Langweid 


Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

Wer folgt auf Schreiner und Christ?

72. Bayerische Tischtennis-Meisterschaften am Wochenende in Dillingen an der Donau / 32 Damen und 32 Herren kämpfen um die Titel