Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

1000 Spiele in 50 Jahren

Joachim Konrad, Abteilungsleiter des TSV Arnshausen, feierte ein besonderes Jubiläum

Joachim Konrad, seit 50 Jahren beim TSV Arnshausen aktiv, bestritt vor kurzem sein 1000. Spiel für seinen Verein (Foto: Horst-Günter Ziegler)

Ein nicht alltägliches Jubiläum konnte der Tischtennisspieler Joachim Konrad vom TSV Arnshausen (bei Bad Kissingen) zum Ende der Vorrunde feiern: er steht seit 50 Jahren an der Platte und bestritt das 1000. Spiel für seinen Verein. Die Tischtennis-Abteilung des damaligen TV Arnshausen wurde am 19.12.1968 Mitglied des Bayerischen Tisch-tennisverbandes; der Spielerpass von Konrad wurde aber bereits am 11.09.1968 ausgestellt. Die ersten Punktespiele fanden in der Saison 1968/1969 statt. Gegner im ersten Verbandsspiel war der TSV Brendlorenzen, dem man mit 3:9 unterlag, wobei Konrad seine beiden Einzel gewann. Im ersten Jahr verlor die Mannschaft alle 14 Spiele, Konrad erzielte eine Bilanz von 13:9. Nach Jugendtrainer, Fahrer und Mädchen für alles wurde Joachim Konrad 1976 auch der Leiter der Tischtennis-Abteilung; dieses Amt hat er noch heute inne.

Bayerischer Sparkassenmeister im Einzel

Im Einzelsport konnte er zahlreiche Erfolge feiern und gewann viele Titel bei den Vereinsmeisterschaften, bei den Stadtmeisterschaften von Bad Kissingen, bei den Kreismeisterschaften und bei Seniorenmeisterschaften. Den größten Erfolg aber feierte er als Angestellter der Sparkasse Bad Kissingen, in der er 46 Jahre beschäftigt war, bei den bayerischen Sparkassen-Meisterschaften im Tischtennis 1985 in München: im Einzel wurde Konrad bayerischer Sparkassenmeister, im Doppel belegte er zusammen mit Josef Ort aus Bad Königshofen den 2. Platz. Viele vordere Platzierungen folgten im Laufe der Jahre, als er in ganz Bayern unterwegs war.

Joachim Konrad konnte auch zahlreiche Meisterschaften und Aufstiege mit verschiedenen Mannschaften feiern. Die Jungen führte er als Trainer von der Kreisliga bis zur Meisterschaft in der Unterfrankenliga, so dass man als unterfränkischer Meister um den bayerischen Titel kämpfte. Im Herrenbereich gab es zahlreiche Aufstiege in verschiedenen Kreis- und Bezirksligen. Zu den Höhepunkten seiner Karriere gehörten mit Sicherheit die beiden Aufstiege in die Unterfrankenliga, wobei zur Verstärkung der Mannschaft damals zwei polnische Spitzenspieler nach Arnshausen geholt wurden. Die Lollbachhalle platzte dabei nicht nur beim Training aus allen Nähten, sondern auch bei den Punktspielen.

Für seine Verdienste und Tätigkeiten zum Wohle des Tischtennissports erhielt Joachim Konrad zahlreiche Ehrungen: das Jugend-Verbandsehrenabzeichen des BLSV in Silber sowie in Silber mit Gold; die Verdienstnadel des BTTV in Silber, in Gold und in Gold mit kleinem Kranz; die Leistungsnadeln für 20/30/40 Jahre Leistungssport. Oberbürgermeister Kay Blankenburg zeichnete ihn im Rahmen der Nacht des Sports in der Bayernhalle Bad Kissingen mit der Ehrenurkunde der Stadt Bad Kissingen für unermüdlichen Einsatz und hervorragende Verdienste des sportlichen Lebens aus.

Joachim Konrad macht das Tischtennisspielen immer noch Spaß; zur Zeit spielt er in der 2. Herrenmannschaft des TSV Arnshausen in der Bezirksklasse A an Position 3 und hat nach der Vorrunde der Saison 2018/2019 eine Bilanz von 10:5-Siegen. Nach 50 Jahren als Aktiver spielt er noch gerne im wöchentlichen Training mit den Schülern und Jugendlichen oder den Spielern aus den anderen Herren-Mannschaften. Ebenso misst er sich gerne in den Punktspielen mit den Spielern anderer Mannschaften. Ein Leben ohne Tischtennis kann sich der 65-Jährige nicht vorstellen; solange die Beine ihn tragen und die Gesundheit es zulässt, wird er an der Platte stehen. Hoffentlich kommen zu den 1000 Spielen noch viele dazu.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

Wer folgt auf Schreiner und Christ?

72. Bayerische Tischtennis-Meisterschaften am Wochenende in Dillingen an der Donau / 32 Damen und 32 Herren kämpfen um die Titel