Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Bayern-Quartett bringt Medaillen heim

Internationale Erfolge für Laura Tiefenbrunner, Franziska Schreiner, Naomi Pranjkovic und Mike Hollo bei den Spanish Open

Naomi Pranjkovic und Jele Stortz (BaWü) gewannen Silber im Doppel (Fotos: Martina Schubien, ITTF)

Bei den Spanish Open in Platja d'Aro haben Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus Bayern im Nationaltrikot glänzen können und einige Medaillen mit nach Hause gebracht. Beste Deutsche an der Costa Brava war Laura Tiefenbrunner, die es als einzige der DTTB-Delegation in ein Einzel-Halbfinale schaffte und am Ende die Bronzemedaille gewann. Beim Spiel um den Finaleinzug unterlag die 17-Jährige vom Erstliga-Aufsteiger TSV Schwabhausen der späteren Siegerin Olga Vishniakova (Russland) nach heftiger Gegenwehr mit 2:4. Vishniakova hatte zuvor im Achtelfinale schon die topgesetzte Franzi Schreiner (TV Hofstetten) in vier Sätzen aus dem Turnier geworfen.

Jubeln durfte Schreiner aber im Doppel an der Seite der Hessin Bondareva, das Duo gewann die Silbermedaille. Im Endspiel mussten die beiden einer russischen Kombination zum Sieg gratulieren. Tiefenbrunner, Schreiner und Bondareva zogen zudem im Team-Wettbewerb in das Halbfinale ein, wo sie einer gemischt russisch-tschechischen Mannschaft knapp mit 2:3 unterlagen.

Eine weitere Silbermedaille gab es für die 14-jährige Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), die zusammen mit Jele Stortz (Offenburg, BaWü) in das Finale im Schülerinnen-Doppel einzog. Dort waren die Russinnen Vlada Voronina/Alina Zavarykina allerdings zu stark. Im Einzel war für Pranjkovic im Achtelfinale Schluss.

Weitere bayerische Starter bei den Spanish Open waren Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck) und Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein). Hollo - der ein Mammutprogramm absolvierte und in der U-15 und U-18-Konkurrenz startete, gewann mit Felix Köhler (Kaiserslautern) Bronze im Team-Wettbewerb der Schüler, das Duo unterlag im Halbfinale den späteren Siegern aus Frankreich knapp mit 2:3. Im Jungen- und Schüler-Einzel sowie -Doppel schaffte es der 15-Jährige nicht in die Medaillenränge. Hannes Hörmann verpasste bei den Jungen knapp den Einzug in die Hauptrunde, verlor in einer starken Vorrundengruppe unter anderem gegen den späteren Gesamtzweiten Huang Yan-Cheng aus Taiwan in fünf Sätzen und schied mit 1:2-Siegen aus.

Zu den Ergebnissen der Spanish Open

Das deutsche Schülerinnen-Duo auf dem Siegerpodest
War beste deutsche Starterin in Spanien: Laura Tiefenbrunner (hier mit Bundestrainerin Dana Weber) gewann Einzel-Bronze

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

Platz in der Vitrine wird weniger

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 4 mit Naomi Pranjkovic