Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene   Personal/Hintergrund  

"Wir werden unsere Chancen kriegen"

Der SV DJK Kolbermoor hat im Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gegen Berlin am Freitag zunächst Heimrecht / Partien im Livestream

Kolbermoors Teammanager Michael Fuchs im Austausch mit Kristin Lang und Liu Jia (Foto: Erik Thomas)

Am kommenden Wochenende kann der SV DJK Kolbermoor zum zweiten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister werden und das Double aus Meisterschaft und Pokal holen. Das Final-Hinspiel findet am Freitag, um 18.30 Uhr in Kolbermoor statt, das Rückspiel am Sonntag um 16 Uhr in Berlin. Ein mögliches drittes Spiel würde in der Woche darauf ausgetragen werden. Kolbermoors Teammanager Michael Fuchs blickt im Interview mit bttv.de auf die bevorstehende Final-Serie.

In der Vor- und Rückrunde habt ihr gegen Berlin klar verloren. Was macht dir Hoffnung, dass es am Freitag und Sonntag anders wird? Ist es ausschließlich das Mitwirken von Liu Jia?
Michael Fuchs: Natürlich ist Susi (Liu Jia) ein Faktor, vor allem deswegen, weil wir dann im hinteren Paarkreuz besser dastehen, dadurch dass Sabine (Winter) auf Positon drei rutscht. So können wir den Nachteil, den wir eigentlich im hinteren Paarkreuz gegenüber Berlin haben, etwas kompensieren. Im Vergleich zum Pokalsystem, wo nur mit drei Damen gespielt wird, ist es in der Bundesliga ungleich schwerer für uns gegen Berlin. Da muss schon vieles passen, aber wir werden unsere Chancen kriegen. Vielleicht hat Berlin etwas mehr Druck, weil sie schon länger keinen Titel gewonnen haben.

Sind alle Spielerinnen fit und wie bereitet sich die Mannschaft in dieser Woche auf die Finals vor?
Fuchs: Soweit ich weiß sind alle Spielerinnen fit. Die Mädels reisen am Donnerstag beziehungsweise Freitagfrüh an und bereiten sich bis dahin individuell in ihren Trainingsgruppen vor. Ich denke, es ist sinnvoll, den normalen Trainingsalltag beizubehalten und da nichts Großes zu verändern.

Wie viele Zuschauer erwartet ihr am Freitag?
Fuchs: Wir hoffen natürlich auf viele Zuschauer. Vor zwei Jahren hatten wir an einem Freitagabend gegen Berlin mal 450 Zuschauer da. Ob so viele kommen werden, hängt auch vom Wetter ab. Aber mehr als 300 wären schon schön, die Zuschauer können in solch einem Spiel schließlich ein Faktor sein.

Zur neuen Saison gibt es einen Umbruch bei euch, Sabine Winter und Katharina Michajlova verlassen den Verein und es kommen drei Neuzugänge. Könnte es ein Vorteil sein, dass sich die weggehenden Spielerinnen unbedingt mit dem Double verabschieden wollen?
Fuchs: Ich denke nicht, dass das eine Rolle spielt. Die Mädels wollen so oder so immer gewinnen. Und gerade, wenn es um eine Meisterschaft geht, ist die Motivation sicherlich noch größer.

Wenn man die Final-Spiele nicht live in der Halle verfolgen kann, gibt es eine Möglichkeit im Internet?
Fuchs: Ich kann sagen, dass am Freitag ein Livestream von beiden Tischen auf Sportdeutschland.TV geplant ist.

Finale um die Deutsche Meisterschaft
Hinspiel, Freitag, 17. Mai, 18.30 Uhr:
SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside

Rückspiel, Sonntag, 19. Mai, 16 Uhr
ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor

Zum Livestream auf Sportdeutschland.TV

Kader Kolbermoor:
Liu Jia
Kristin Lang
Sabine Winter
Svetlana Ganina
Katharina Michajlova

Kader Berlin:
Tie Yana
Shan Xiaona
Georgina Pota
Nina Mittelham
Matilda Ekholm

Zur Bundesliga Damen auf myTischtennis.de

Aktuelle Beiträge