Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund   Einzelsport Jugend  

Fitwerden für die erste richtige Bundesligasaison

Serie: Urlaub, Vorbereitung und Saisonziele der bayerischen EM-Medaillengewinner / Teil 2 mit Laura Tiefenbrunner

Laura beim Biken und Klettern in den Bergen (Fotos: privat)

Als Mitglied eines Bundeskaders ist man praktisch das gesamte Jahr unterwegs. Pausen gibt es so gut wie keine. Training, Schule, Turniere national und international, Spiele mit den Vereinen, dazu einige Lehrgänge mit der Nationalmannschaft. Familie, Freunde, Freizeit müssen für das große Jahresziel untergeordnet werden: Das Erreichen der Jugend-Euros. Sieben Spieler hatte der BTTV vor gut einem Monat im tschechischen Ostrava mit dabei, alle kamen mit mindestens einer Medaille zurück. Nach dem Saisonhöhepunkt blieb dann endlich etwas Zeit zum Durchschnaufen, zum Freunde treffen und/oder Familienurlaub. Wir haben nachgefragt, wie die sieben ihren Urlaub verbringen, wann und wo die Vorbereitung startet und was die Ziele für die Saison 19/20 sind. Teil 2 mit Laura Tiefenbrunner.

Die Goldmedaille im Team-Wettbewerb mit den DTTB-Mädchen überstrahlte alles, aber nicht zu verachten ist auch, dass Laura Tiefenbrunner als beste Deutsche im Einzel das Achtelfinale erreichte. „Nach der EM war erstmal vier Wochen Tischtennis-freie Zeit und die habe ich sehr genossen“, sagt die 17-Jährige aus Kolbermoor, die für den Bundesligisten TSV Schwabhausen spielt. Einen richtigen Urlaub hat Laura nicht gehabt, dafür ihren Bruder Julian in Nürnberg und ihre Familie in Österreich besucht. „Ich war viel draußen, mit Freunden zusammen, radeln, klettern, chillen, im Fitnessstudio, shoppen in München oder bin einfach im Bett gelegen.“

Viel Kondition in der vierwöchigen Vorbereitung

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist jetzt wieder in vollem Gange. „Am 12. August ging es los, jetzt bereite ich mich mit Schwabhausen vier Wochen auf die Saison vor“, erzählt Laura. Montag bis Freitag verbringt sie in Schwabhausen, der letzte Lehrgang findet dann in Lignano, Italien, statt. Konditionell dürfte Laura dann voll auf der Höhe sein. „Montag, Mittwoch und Freitag ist von 10 bis 12 Uhr Athletiktraining mit einem Experten. Das ist ziemlich anstrengend. Jeden Tag ist dazu von 16 bis 20 Uhr Tischtennis-Training.“ Laura will sich in der ersten Liga etablieren. „Bislang habe ich ja nur vereinzelte Spiele in der ersten Liga gehabt. Jetzt bin ich fest dabei, das ist schon was anderes. Ich versuche, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen." Weiteres großes Ziel noch in diesem Jahr sind die Jugend-Weltmeisterschaften Ende November in Bangkok, Thailand. Im September startet Laura mit Schwabhausen in die neue Saison. Pikanterweise trifft sie in der Pokal-Vorrunde am 15. September und sechs Tage später im ersten Ligaspiel auf ihren Ex-Verein, Pokalsieger SV DJK Kolbermoor.

Teil 1 mit Tom Schweiger

Laura Tiefenbrunner bei der EM in Aktion (Foto: Marco Steinbrenner)

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Es ist angerichtet!

TT-Bundesligen tischen bayerischen Fans etliche Leckerbissen auf