Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Neuling TTC Neu-Ulm feiert TTBL-Heimpremiere

Bad Königshofen reist als Tabellenführer und Favorit nach Jülich, Pokal-Quali in Hilpoltstein verspricht viel Spannung

Das Bundesliga-Team des TTC Neu-Ulm v.l.: Trainer Chen Zibin, Kay Stumper, Gustavo Tsuboi, Tiago Apolonia, Victor Brodd und Abdel-Kader Salifou. Foto: TTC Neu-Ulm/Uli Schlieper

Bayerns TT-Fans dürfen sich nicht nur wegen der erwartet hohen Temperaturen auf ein heißes Wochenende freuen. Auch sportlich ist Prickelndes geboten: Am 2. Spieltag der TTBL gibt der neu gegründete TTC Neu-Ulm am morgigen Sonntag seine Heimpremiere, der TSV Bad Königshofen gastiert als Tabellenführer in der Ferne beim TTC indeland Jülich und für die weißblauen Herren-Zweitligisten vom TV Hilpoltstein und TTC Fortuna Passau beginnt die neue Saison traditionell mit der Vorrunde im DTTB-Pokal, bei der Mittelfranken und Niederbayern in Gruppe 3 auch als direkte Kontrahenten in der Hilpoltsteiner Stadthalle um den Achtelfinal-Einzug kämpfen. 

Bad Königshofen auch in Jülich favorisiert

Eine Woche nach dem glatten 3:0-Erfolg (9:0-Sätze) zum Saisonauftakt daheim gegen Grenzau, will das TTBL-Team des TSV Bad Königshofen auswärts den nächsten Sieg einfahren. Und die Chancen von Bastian Steger und Co. stehen gut: Beim TTC indeland Jülich, der am 1. Spieltag ein 0:3 gegen Bremen kassierte, sind die Unterfranken am Sonntag (Spielbeginn: 15 Uhr) klarer Favorit.  

Neu-Ulmer Heimpremiere in der ratiopharm arena 

Der neu gegründete TTC Neu-Ulm bestreitet ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr in der ratiopharm arena das erste von drei Heimspielen in Folge. Gast beim Heim-Debüt ist Champions-League-Teilnehmer Post SV Mühlhausen. Die Thüringer unterlagen am 1. Spieltag Rekordmeister Borussia Düsseldorf mit 3:1. Auch die Neu-Ulmer verloren ihr erstes Spiel im Grünwettersbach trotz einer Topleistung und nach hochdramatischen, engen Spielen mit 2:3 beim ASV Grünwettersbach. Am Sonntag wollen sich Tiago Apolonia, Gustavo Tsuboi, Abdel-Kader Salifou, Victor Brodd und Kay Stumper mit einer ebenso guten Leistung, viel Kampf und spektakulären Spielen den heimischen Fans präsentieren. Wer im Einzel und Doppel an die Platte darf, entscheidet der Neu-Ulmer Trainer Chen Zibin erst am Spieltag. Da die chinesischen Top-Spieler Cui Qinglei und Hao Shuai und der Koreaner An Jaehyun noch keine Freigabe von ihren Verbänden haben, wird das Neu-Ulmer Team aber mit Sicherheit von den bundesligaerfahrenen Gustavo Tsuboi und Tiago Apolónia angeführt. Tsuboi belegt aktuell Platz 32 der Weltrangliste, Apolonia Platz 71. „Mühlhausen hat eine starke Mannschaft, stärker als Grünwettersbach“, schätzt der Neu-Ulmer Coach den Gegner ein. Es werde daher ein hartes Spiel für sein Team. „Wir werden aber alles geben“, verspricht Chen Zibin. Mit einer engen Begegnung  rechnet auch der Neu-Ulmer Clubchef Florian Ebner, der aber auf den Heimvorteil seines Teams hofft. „Mühlhausen ist sicherlich noch etwas stärker einzuschätzen als Grünwettersbach. Aber mit der guten Unterstützung unseres Publikums haben wir durchaus eine Chance“, so Ebner.

Auf das erste Heimspiel arbeitet auch das Organisationsteam mit Hochdruck hin. Der TTC Neu-Ulm baut in die ratiopharm arena mit eigenen Tribünen eine spezielle Tischtennis-Arena mit rund 400 Sitzplätzen. „Die Zuschauer können so sehr nah an der Platte sitzen und die schnellen Ballwechsel gut verfolgen“, erklärte Teammanagerin Nadine Berti. Zusätzlich steht den Fans eine Stehtribüne zur Verfügung. 

Alle Begegnungen des 2. TTBL-Spieltags können wie gewohnt auch live und in HD im Livestream via TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV verfolgt werden.

Pokal-Vorrunde in Hilpoltstein: Mittelfränkische Hausherren erwarten Mainz, Passau und Lampertheim 

Als Hexenkessel in ganz TT-Deutschland bereits bestens bekannt ist die Stadthalle in Hilpoltstein, in der am Sonntag ab 10 Uhr vier Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ um die Teilnahme am Achtelfinale des DTTB-Pokals kämpfen. In Gruppe 3 der Vorrunde empfangen die Hausherren des Zweitligisten TV Hilpoltstein mit dem amtierenden Zweitligameister 1. FSV Mainz 05, dem niederbayerischen Dauerrivalen TTC Fortuna Passau und dem Drittligisten TTC Lampertheim drei attraktive Gegner. Favorit auf den Gruppensieg und das damit verbundene Achtelfinal-Ticket sind die Nullfünfer aus Mainz mit den beiden Schweden Simon Soderlund und Simon Berglund, dem Amerikaner Kumar Nikhil und Cedric Meissner. Aber auch Passau und „Pokalschreck“ Hilpoltstein werden Chancen eingeräumt. Während Hilpoltstein mit unverändertem Stammpersonal (David Reitspies, Alexander Flemming, Dennis Dickhardt und Francisco Sanchi) in die neue Saison geht, hat sich im Passauer Team wieder einiges verändert. Weiterhin angeführt wird das Team von Mannschaftskapitän Tomislav Kolarek. Ihm zur Seite stehen sein kroatischer Landsmann Ivan Juzbasic sowie die beiden Neuzugänge Maksim Grebnev (Russland) und Jakub Folwarski (Polen). 

Zu den Spielansetzungen der Pokalvorrunde, Gr. 3 in Hilpoltstein 

Aktuelle Beiträge

Es ist angerichtet!

TT-Bundesligen tischen bayerischen Fans etliche Leckerbissen auf