Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Zweitligisten Passau und Hilpoltstein mitten im Titelrennen

Bayerische Bundesligisten: Bei Filip Zeljko platzt der Knoten zum 3:0-Heimsieg für Bad Königshofen

Knoten geplatzt: Filip Zeljko gewann sein erstes Einzel (Foto: Rudi Dümpert)

Auf den Moment hat er lange gewartet. Mit einer 0:9-Einzelbilanz war Filip Zeljko - etatmäßige Nummer vier beim TSV Bad Königshofen - in die Partie gegen den TTC indeland Jülich gegangen, am Sonntagnachmittag platzte der Knoten beim jungen Kroaten, der zuletzt immer für den verletzten Kilian Ort eingesprungen war. Publikumsliebling Zeljko, an Position drei aufgeboten, bezwang Jülichs Besten, Robin Devos, mit 12:10 im Entscheidungssatz und machte den 3:0-Heimerfolg perfekt. "Ich denke, in einer fremden Halle hätte ich dieses Spiel nicht gewonnen", sagte Zeljko in Bezug auf die Unterstützung durch die Heim-Fans. Zuvor hatten Bastian Steger sicher und Mizuki Oikawa knapp gewonnen. Bad Königshofen rangiert mit 14:12 Punkten auf Rang sechs im sicheren Mittelfeld und kann schon jetzt für ein weiteres TTBL-Jahr planen.

Die bayerischen Zweitligisten TTC Fortuna Passau und TV Hilpoltstein mischen das Unterhaus mehr und mehr auf. Beide Teams liegen punktgleich nur einen Zähler hinter dem Tabellenführer Bad Homburg. Insgesamt sind aktuell fünf Mannschaften im Titelrennen und nur durch einen Zähler voneinander getrennt. Hilpoltstein fegte den ambitionierten 1. FC Köln (ohne die Nummer zwei Gianluca Walther) vor 440 Zuschauern mit 6:1 vom Tisch, "Hip", erneut mit Youngster Hannes Hörmann an Bord, holte sich beide Doppel, die formstarken Alex Flemming und David Reitspies bezwangen beide Altmeister Damien Eloi.

Neben den Hilpoltsteinern liegt auch der TTC Fortuna Passau weiter aussichtsreich auf Kurs und könnten ebenfalls ein Wort bei der Meisterschaft mitreden. Die Niederbayern bezwangen Schlusslicht Leiselheim mit 6:3 - und das trotz zweier Doppel-Niederlagen. Einmal mehr überragend agierte der junge Rohdiamant Maksim Grebnev mit zwei klaren Einzelerfolgen. Ansonsten zeichnete Passau wie in der gesamten Vorrunde eine geschlossene Teamleistung aus.

In der Bundesliga der Damen kam der SV DJK Kolbermoor zu einem 6:0-Kantersieg gegen stark ersatzgeschwächte und damit nicht konkurrenzfähige Langstädter. Zweitligist TTC Langweid holte in Neckarsulm einen weiteren Zähler für den Klassenerhalt.

In der 3. Liga der Herren landete der Tabellenzweite TTC Wohlbach den sechsten Saisonsieg. Schlusslicht DJK SpVgg Effeltrich unterlag Kaiserslautern nach großem Kampf und steht immer noch ohne Punkte da. Niederlagen kassierten auch der SB Versbach (3:6 gegen Kaiserslautern) und Bayern München beim Spitzenreiter Neckarsulm.

Mit dem 6:2-Sieg gegen den TuS Fürstenfeldbruck untermauerte der SV DJK Kolbermoor II seine Titelambitionen in der 3. Liga Süd der Frauen. Aufsteiger DJK SB Landshut brachte vom Chemnitzer Doppelspieltag immerhin einen Sieg mit nach Hause, der in der ungemein ausgeglichenen Klasse von Bedeutung ist.

Die Bundesliga-Spiele am Wochenende mit bayerischer Beteiligung

TTBL: TTC Neu-Ulm - ASV Grünwettersbach 1:3
TTBL: Post SV Mühlhausen - TTC Neu-Ulm 3:2
TTBL: TSV Bad Königshofen - TTC indeland Jülich 3:0
1. BuLi Damen: SV DJK Kolbermoor - TSV Langstadt 6:0
2. BuLi Damen: NSU Neckarsulm - TTC Langweid 5:5
2. BuLi Herren: TTC Fortuna Passau - TV Leiselheim 6:3
2. BuLi Herren: TV Hilpoltstein - 1. FC Köln 6:1
3. BuLi Damen: SV DJK Kolbermoor II - TuS Fürstenfeldbruck 6:3
3. BuLi Damen: BSC Rapid Chemnitz II - DJK SB Landshut 3:6
3. BuLi Damen: BSC Rapid Chemnitz - DJK SB Landshut 6:2
3. BuLi Herren: TTC Wohlbach - ASV Grünwettersbach 6:2
3. BuLi Herren: DJK SpVgg Effeltrich - TSG Kaiserslautern 4:6
3. BuLi Herren: SB Versbach - TSG Kaiserslautern 3:6
3. BuLi Herren: NSU Neckarsulm - FC Bayern München 6:1

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

Happy und überrascht

Der TV Hilpoltstein wird mit dem "Grünen Band" und 5000 Euro für die Vereinskasse prämiert

Mannschaftssport Erwachsene

Da waren`s nur noch zwei

Bundesligaprogramm auf Unterfrankenderby Hofstetten vs. Wombach und Auswärtseinsatz von Kolbermoors II beschränkt