Zum Inhalt springen

Sonstiges   Personal/Hintergrund  

Gedächtnispreise im Jubiläumsjahr online

Alle Preisträger und Laudationes sind jetzt auf der Homepage abrufbar

Die Namensgeber der Gedächtnispreise, von links: Hermann Haagen, Georg Apfelbeck, Michael Esterl, Rudolf Gruber (Collage: BTTV)

Viele Personen haben den TT-Sport in Bayern geprägt. Um das Andenken an vier der bedeutendsten  Persönlichkeiten im Bayerischen Tischtennis-Verband, die sich in besonderem Maße um den Verband verdient gemacht haben, zu wahren, hat der BTTV im Laufe seiner 75-jährigen Geschichte Gedächtnispreise geschaffen.

Diese Gedächtnispreise, deren Namensgeber und die jeweiligen Voraussetzungen für eine Verleihung sind in der Ehrenordnung des BTTV aufgeführt.

Der Michael-Esterl-Gedächtnispreis ehrt Verdienste um das Ansehen des Verbands, seine organisatorische und sportliche Entwicklung oder die Bereicherung des Gemeinschaftslebens.

Der Hermann-Haagen-Gedächtnispreis wird für sportliche Fairness verliehen.

Der Georg-Apfelbeck-Gedächtnispreis geht an Fachwarte, die sich in besonders wirkungsvoller Weise für die sportliche und organisatorische Entwicklung des BTTV eingesetzt haben.

Der Rudolf-Gruber-Gedächtnispreis zeichnet richtungsweisende Ideen und deren Umsetzung zur Förderung und Bereicherung der Entwicklung des Verbands aus.

Die jeweiligen Preisträger wurden bisher in ledergebundenen Folianten zusammen mit einem Abdruck der Laudatio verewigt. Weil aber die vier Bände in der Geschäftsstelle lagern und nur zur Aktualisierung durch den Archivar oder den Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit herausgegeben wurden, kennt kaum jemand die Preisträger und deren Leistung.

Für das Jubiläumsjahr 2020, in dem der BTTV das 75jährige Bestehen feiert, wurden sämtliche Ehrungen der Gedächtsnispreise digitalisiert. Sie stehen unter der Rubrik "Gedächtnispreise" auf der Homepage der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bayern-Derby und ein Wiedersehen

Pokal-Vorrunde: Schwabhausen trifft in Berlin auf Fürstenfeldbruck, Franzi Schreiner auf ihren Ex-Verein Hofstetten

Mannschaftssport Erwachsene

„Ich sitze in Deutschland fest“

Im Interview: Die Italienerin Loan Le über die Corona-Krise und ihre Deutschlandpremiere beim Zweitligisten TTC Langweid