Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

"Die ersten vier Partien werden entscheidend sein"

Jürgen Weninger, Sportlicher Leiter und Coach der DJK/SpVgg Effeltrich, vor dem Derby gegen den TTC Wohlbach im Interview

Jürgen Weninger mit Marius Zaus bei der DM 2019 (Foto: Erik Thomas)

Süd-Drittligist DJK/SpVgg Effeltrich benötigt eine Bomben-Rückrunde, um dem Abstieg aus der 3. Bundesliga Süd noch zu entgehen. Genau dieses Kunststück gelang den Oberfranken bereits in der vergangenen Saison, als man zwischenzeitlich ähnlich abgeschlagen dastand. Die Hoffnung ruht nun abermals auf Verstärkungen aus Fernost. Vor dem Derby gegen den favorisierten Tabellenzweiten TTC Wohlbach am Samstag (18:30 Uhr) in eigener Halle äußert sich der Sportliche Leiter und Coach der Effeltricher, Jürgen Weninger, zur Situation.

Ihr seid mit zwei Zählern Tabellenletzter, habt aktuell fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Wie hoch ist dein Optimismus, erneut die 3. Liga zu halten?
Jürgen Weninger:
Wenn es das vergangene Jahr nicht gegeben hätte, würde ich uns jetzt schon abschreiben. Damals hatten wir drei Spieltage vor Schluss fünf Punkte Rückstand, haben dreimal gewonnen und die Liga gehalten. Insofern stehen wir heute besser da (lacht). Aber klar ist auch: Wir dürfen uns jetzt keinen Ausrutscher mehr erlauben. Gegen die drei direkten Konkurrenten sind Punkte Pflicht, am Samstag gegen Wohlbach wäre es ein Zuckerl. Die Woche drauf gegen Versbach müssen wir gewinnen.

In der vergangenen Saison war die Situation ähnlich. Macht euch das jetzt Mut?
Weninger:
Ja schon, wir wissen: Es ist vieles möglich. Wir haben damals unter anderem den damaligen Aufstiegskandidaten Kornwestheim besiegt. So ein Spiel gewinnst du einmal von 20 Duellen. Wir haben damals alle vier Fünf-Satz-Partien für uns entschieden.

Ihr kämpft jetzt in der dritten Saison in Folge gegen den Abstieg. Macht euch der Abstiegskampf eigentlich noch Spaß?
Weninger:
Darüber haben wir uns letztens erst unterhalten. Das Niveau der Liga und die Atmosphäre ist einfach toll. Das macht sehr viel Spaß. Wenn wir jetzt jede Partie 0:6 und 1:6 verlieren würden, wäre das sicher etwas anderes. Aber wir haben ja auch in der Vorrunde immer mal am Sieg geschnuppert.

Hoffnung macht jetzt wieder der Japaner Yutaka Kashiwa, der in der lezten Rückrunde schon ein Garant für den Ligaverbleib war und jetzt gegen Wohlbach erstmals zum Einsatz kommt. Wie kommt man eigentlich an solch einen Spieler?
Weninger:
Das war eigentlich ein glücklicher Zufall und ging gar nicht von uns aus, sondern vom TSV Bad Königshofen. Kashiwa kennt den Königshofener Trainer Koji Itagaki gut und kam in den Semesterferien zum Training nach Deutschland. Da hat Bad Königshofen uns gefragt, ob er in dieser Zeit nicht bei uns spielen möchte, in Japan gibt es ja nicht dieses Ligensystem. Für uns ist das natürlich super gewesen, weil zum Beispiel auch Marius Zaus mit ihm trainieren konnte, was ihm wiederum sehr viel gebracht hat. Kashiwa wird aber nicht alle restlichen Spiele machen, weil er in Japan wieder Verpflichtungen hat. Den Rest der Spiele bestreitet dann Ryu Hiruta, der auch in Bad Königshofen mittrainiert.

Wie wichtig ist dem Verein die 3. Liga eigentlich?
Weninger:
Ein Abstieg wäre für uns normalerweise kein Beinbruch. Aber in dieser Saison würden wir gerne drinbleiben, weil in der kommenden Spielzeit in der Regionalliga noch mit 6er-Teams gespielt wird. Dann müssten wir die 2. Mannschaft aufbrechen und zwei Spieler hochziehen, die im Jahr darauf dann wieder raus müssten, weil ab 2021/22 auch in der Regionalliga mit 4er-Teams gespielt wird. Generell setzen wir auf Kontinuität, bei uns ist die Fluktuation ja nicht sehr hoch, Marius Zaus und Alex Rattassep, mit kurzer Unterbrechung, spielen bei uns, seitdem sie 13 Jahre sind.

Wie lautet dein Tipp für Samstag?
Weninger:
Wohlbach ist Zweiter, hat viel Selbstvertrauen und ist der Favorit. Ich denke, die ersten vier Partien werden entscheidend sein. Wenn wir es schaffen, die Partie bis dahin offen zu gestalten, dann ist vielleicht ein Punkt drin.

Samstag, 8. Februar:

  • 18:30 Uhr, 3. BuLi Herren: DJK SpVgg Effeltrich - TTC Wohlbach, Turnhalle in der Jahnstraße

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

Pranjkovic holt Silber in Schweden

Drei Nachwuchsasse aus Bayern sammelten bei internationalen Turnieren in Schweden wertvolle Erfahrungen

Vereinsservice

Termine in der Trainer-Ausbildung

STARTTER- und Co-Trainer- sowie C-Trainer-Aufbaulehrgänge in diesem Jahr / C-Trainer-Ausbildung im Video