Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

"Oh yeah" > "Oh schade"

So spielten die bayerischen Bundesligisten am Wochenende

Mateja Jeger war mit dem TSV Schwabhausen am Wochenende erfolgreich (Foto: Nils Rack)

Good job! In der 1. Damen-Bundesliga sind die Abstiegssorgen des TSV Schwabhausen nach einem fantastischen Vier-Punkte-Wochenende nur noch theoretischer Natur. Auf ihrer Baden-Württemberg-Tour besiegten die von Sabine Winter angeführten „Fähen“ aus dem Landkreis Dachau am Samstagabend zunächst den TV Busenbach mit 6:4, packten am Sonntagvormittag beim 6:3 über die favorisierte SV Böblingen drauf und stießen mit nunmehr 10:12 Punkten auf den superguten vierten Tabellenplatz vor. Ganz stark! 

Zu den ausführlichen Matchberichten auf tischtennis.de 

2. Herren-Bundesliga: Passau patzt im Titelkampf  

Im Titelkampf der 2. Herren-Bundesliga haben die Ambitionen des TTC Fortuna Passau am Samstag einen herben Dämpfer erlitten. Der als Tabellenachte angereiste TuS Celle beendete die Erfolgsserie der Niederbayern von zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage mit 6:3 bzw. 3:6. Im Spitzenspiel am kommenden Samstag beim gefühlten Tabellenführer TTC Obererlenbach Bad Homburg ist nun ein Sieg beinahe Pflicht, um im Rennen um die Krone zu bleiben. 

2. Damen-Bundesliga: Kein sportliches Geburtstagsgeschenk für Langweid 

Für die latent abstiegsbedrohten Zweitliga-Damen des TTC Langweid blieb der 19. Geburtstag ihrer Nummer 1, der Ecuadorianerin Nathaly Paredes, am Sonntag der einzige Grund nach Spielschluss die Sektkorken knallen zu lassen. Bei der 2:6-Heimniederlage gegen die bis dahin punktgleiche Neckarsulmer Sportunion spielte in vielen Schlüsselmomenten einmal mehr die vergleichsweise geringe Routine des Aufsteigers eine entscheidende Rolle. Symptomatisch: Nur eines von fünf Fünfsatzspielen endete zugunsten der Hausherrinnen. 

3. Herren-Bundesliga: Wohlbach landet knappen Derbysieg und bekommt bayerische Schützenhilfe 

Der Favorit strauchelte, aber er fiel nicht: Im Oberfrankenderby der 3. Herren-Bundesliga hat sich mit 6:4 der Favorit knapp durchgesetzt. Ein überragender Michal Benes führte den Tabellenzweiten TTC Wohlbach zum Auswärtserfolg über Schlusslicht DJK SpVgg Effeltrich. Der Tscheche gab an Position eins eine makellose Vorstellung: Er punktete zusammen mit Landsmann Richard Vyborny im Doppel, besiegte im Einzel zunächst locker den Slowaken Martin Guman (3:0) und im packenden „Match des Tages“ schließlich auch Effeltrichs Saisondebütanten und „Nippon-Joker“ Yutaka Kashiwa (3:2). 

Sehr zupass kamen Wohlbach auch die Ergebnisse aus den anderen Hallen: Mit den TTCs aus Wöschbach und Weinheim patzten ihre Hauptkonkurrenten um die Vizemeisterschaft. Und - „yeah“-  es waren die zwei weiteren bayerischen Ligavertreter, die dafür sorgten: Der SB Versbach  feierte gegen Weinheim ein 6:4 mit kuriosem Verlauf. Nach Punkteteilung in den Doppeln legten die  unterfränkischen Hausherren eine makellose erste Einzelrunde zur 5:1-Führung hin, verloren jedoch die nächsten drei Partien ehe Felix Bindhammer mit seinem zweiten Tagessieg den vierten Matchball verwandelte. Einen Teilerfolg feierte der FC Bayern München in Wöschbach. Florian Schreiner war beim 5:5-Remis mit zwei Einzelsiegen Topscorer der Landeshaupstädter. Sowohl für Versbach als auch München ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. 

3. Damen-Bundesliga: Besser geht`s nicht 

Perfekt lief es aus bayerischer Sicht in der 3. Damen-Bundesliga: Mit 6:2-Siegen bei den Kellerkindern TTG Süßen und VfL Sindelfingen untermauerte Ligaprimus SV DJK Kolbermoor II seine Vormachtstellung und vollbrachte gleichzeitig eine gute Tat zugunsten des TuS Fürstenfeldbruck. Weil die „Brucker“ auch ihre eigenen Hausaufgaben mit einem 6:2-Sieg bei Schlusslicht Sindelfingen tadellos erledigten, konnten sie die Abstiegszone verlassen und dank des um zwei Zähler besseren Spielverhältnisses vorbei an Süßen auf den achten Tabellenrang klettern. 

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Trainer-Austausch online

Verbandstrainer und Stützpunktleiter trafen sich zu einer einstündigen Video-Konferenz