Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Sollstärken (mehr als) erreicht

Die Regional- und Oberligen 2020/21 in der Übersicht

Tobias Ehret startet mit dem TSV Windsbach wie gehabt in der Regionalliga. Foto: Nils Rack

Für die Verbands- und Bezirksspielklassen endet die Vereinsmeldung mit dem heutigen Tag, die (potentiellen) Regional- und Oberligisten hatten ihre „Deadline“ schon fünf Tage früher am 5. Juni, sodass nun (weitgehend) Klarheit über die Zusammensetzung von Deutschlands viert- und fünfthöchsten Ligen herrscht. Uns interessiert an dieser Stelle freilich vor allem die Regionalliga/Süd und die Oberliga/Bayern: 

Regionalliga/Süd HERREN

Die Regionalliga/Süd der Herren startet 2020/21 - vorbehaltlich zweier anhängiger Gerichtsverfahren -  mit elf Mannschaften, davon sieben aus Bayern. Als Absteiger aus der 3. Herren-Bundesliga stößt die DJK SpVgg Effeltrich hinzu. Bayerische Aufsteiger in die vierthöchste Spielklasse sind die Bundesliga-Reserven TSV Bad Königshofen II und FC Bayern München II. Nicht mehr dabei ist der TuS Fürstenfeldbruck, der seine 1. Herren-Mannschaft aus der Regionalliga abgemeldet hat. 

  1. DJK SpVgg Effeltrich (Absteiger 3. BL/10.)                       
  2. TV 1879 Hilpoltstein II  (Vorsaison/2.)                                   
  3. TSV Windsbach  (Vorsaison/3.)                                  
  4. SpVgg Thalkirchen (Vorsaison/4.)                                  
  5. SV Aufbau Altenburg (Vorsaison/5.)                                   
  6. DJK Biederitz  (Vorsaison/6.)                                   
  7. TSV Gräfelfing  (Vorsaison/8.)                                   
  8. TSV Bad Königshofen II (Aufsteiger OL Bayern/1.)             
  9. SV Sachsenring-Hohenst. II (Aufsteiger OL Mitte/1.)                
  10. FC Bayern München II(Aufsteiger OL Bayern/2.)              
  11. TSV Zella-Mehlis (Aufsteiger OL Mitte/2.)                   

Regionalliga/Süd DAMEN: 

Zuletzt mit neun Teams „unterbesetzt“, kommt auch die Regionalliga/Süd der Damen 2020/21 über Sollstärke zehn: Elf Mannschaften bilden das Feld, davon sechs bayerische. Nicht mehr dabei ist der Meister der Vorsaison RV Viktoria Wombach, der in die 3. Bundesliga aufsteigt. In entgegengesetzte Richtung geht es für die vierte Mannschaft des TSV Schwabhausen, die als bester Absteiger auf einen möglichen Ligenverbleib verzichtet hat und in der Oberliga aufschlägt. Derweil stoßen zum verbleibenden Quartett DJK Ettmannsdorf, TuS Fürstenfeldbruck II, TSV Schwabhausen III und DJK SB Regensburg, der Oberligameister TB/ASV Regenstauf und der Oberligadritte TSG Thannhausen neu hinzu. Letzterer musste ungemein lange bangen, ehe der erhoffte Aufstieg fix war. Erst als Drittliga-Absteiger BSC Chemnitz II sechs Stunden vor Ablauf der Meldefrist seinen Verzicht auf einen Startplatz meldete, war der Weg frei für die bayerischen Schwaben, die außerdem u.a. vom Aufstiegsverzicht des Oberligazweiten TTC Birkland profitierten. 

  1. DJK Ettmannsdorf (Vorsaison/2.)                                     
  2. TuS Fürstenfeldbruck II (Vorsaison/3.)                                     
  3. TSV Schwabhausen III (Vorsaison/4.)                                     
  4. SG Motor Wilsdruff (Vorsaison/5.)                                     
  5. DJK SB Regensburg (Vorsaison/6.)                                     
  6. Alemania Riestedt (Vorsaison/7.)                                     
  7. TTC HS Schwarza (Vorsaison/8.)                                     
  8. TB/ASV Regenstauf (Aufsteiger OL Bayern/1.)                
  9. DJK TTV Biederitz (Aufsteiger OL Mitte/1.)                   
  10. TSG Thannhausen (Vorsaison OL Bayern/3.)       
  11. LTTV Leutzscher Füchse II (Vorsaison OL Mitte/3.)

Oberliga/Bayern HERREN:       

Ebenfalls als „Elfer-Feld“ präsentiert sich - vorbehaltlich eines noch anhängigen Gerichtsverfahrens - die bayerische Oberliga der Herren. Mit dem SV DJK Eggolsheim, der DJK Bad Höhenstadt, der SpVgg Erlangen, dem SB Versbach II und der DJK Altdorf/Ndb. sind gleich fünf Aufsteiger dabei. Der TTV Vilshofen hat auf einen möglichen Aufstieg verzichtet. 

  1. TV Etwashausen (Vorsaison/3.)                             
  2. SV Haiming (Vorsaison/4.)                             
  3. TTC Kist (Vorsaison/5.)                                     
  4. TSV Schwabhausen (Vorsaison/6.)                                     
  5. TSV Starnberg (Vorsaison/7.)                 
  6. TB/ASV Regenstauf (Vorsaison/8.)                                     
  7. SV DJK Eggolsheim (Aufsteiger VOL Nord/1.)                 
  8. DJK Bad Höhenstadt (Aufsteiger VOL Süd/1.)                    
  9. SpVgg Erlangen (Aufsteiger VOL Nord/2.)                 
  10. SB Versbach II (Aufsteiger Vorsaison VOL Nord/3.)                  
  11. DJK Altdorf/Niederbayern (Aufsteiger Vorsaison VOL Süd/3.)       

Oberliga Bayern DAMEN

„Gardemaß“ d.h. genau Sollstärke zehn Teams weist die Oberliga/Bayern der Damen auf. Dabei ist die Hälfte der Teams im Vergleich zur Vorsaison neu dabei. Von oben kommt die „Vierte“ des TSV Schwabhausen. Als Aufsteiger aus den Verbandsoberligen gesellen sich die Meister Hofstetten II und ESV München-Freimann sowie der TSV Lauf und der Post SV Augsburg hinzu. Die SpVgg Greuther Fürth und der SB Versbach haben sich dagegen „freiwillig“ in Richtung Verbands(ober)liga, verabschiedet der SV Kirchdorf/Iller als Zweiter der Verbandsoberliga/Süd auf den Oberliga-Aufstieg verzichtet. 

  1. TSV Schwabhausen IV (Vorsaison/Reg-L. Süd/9.)                
  2. TTC Birkland (Vorsaison/2.)                                                  
  3. TSV Herbertshofen (Vorsaison/4.)                                   
  4. SSV Bobingen (Vorsaison/5.)                                     
  5. RV Viktoria Wombach II (Vorsaison/6.)                                     
  6. TV 1921 Hofstetten II (Aufsteiger/VOL Nord/1.)              
  7. ESV München-Freimann (Aufsteiger/VOL Süd/1.)                   
  8. TSV Lauf (Aufsteiger/VOL Nord/2.)                
  9. TTC Langweid II (Vorsaison/OL/9.)                            
  10. Post SV Augsburg (Aufsteiger Vorsaison VOL Süd/3.)                    

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Bayern-Derby und ein Wiedersehen

Pokal-Vorrunde: Schwabhausen trifft in Berlin auf Fürstenfeldbruck, Franzi Schreiner auf ihren Ex-Verein Hofstetten

Mannschaftssport Erwachsene

„Ich sitze in Deutschland fest“

Im Interview: Die Italienerin Loan Le über die Corona-Krise und ihre Deutschlandpremiere beim Zweitligisten TTC Langweid