Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Gestatten, Sandra Peter!

Die Verbandsfachwartin für den Einzelsport im Porträt / "Nah dran an den Spieler*innen"

Früher Leistungssportlerin, heute ehrenamtliche Verbandsfachwartin und nah dran an den Aktiven: Sandra Peter

Der BTTV zählt derzeit rund 400 lizenzierte Trainerinnen und 150 Fachwartinnen. Jene Dame, die wir in der aktuellen Folge unserer Serie „Gestatten, …“ vorstellen wollen, ist beides und in beiden Rollen außerordentlich engagiert: Als ehrenamtliche Verbandsfachwartin kümmert sie sich im BTTV federführend um den Einzelsport der Erwachsenen, als Trainerin und Betreuerin gilt ihr Einsatz hauptsächlich den Damen des TuS Fürstenfeldbruck in der 3. Bundesliga und der Regionalliga: Gestatten, Sandra Peter!

Mentor Ulli Schimmel

Das Amt der Verbandsfachwartin Einzelsport übernahm die heute 48-Jährige, die hauptberuflich als teamleitende SAP-Entwicklerin bei den Stadtwerken München arbeitet, vor knapp drei Jahren: Nach neun Jahren als Beisitzerin im einschlägigen Fachbereich wählte sie der BTTV-Verbandstag 2018 in Reichertshofen zur Nachfolgerin von Ulli Schimmel. Peter war Schimmels Wunschkandidatin, Schimmel ihr langjähriger Mentor. „Ulli war viele Jahre mein Coach und Betreuer - bei überregionalen Turnieren und während meines Engagements beim FC Langweid auch im Verein. Schon seit Anfang 2000, als ich selbst noch in erster Linie Spielerin war, hat mich Ulli immer wieder darauf angesprochen, dass er mich in diesem Amt gerne als seine Nachfolgerin sehen würde und nach dem Ende meiner aktiven Zeit als Hochleistungsspielerin konnte ich mir das dann auch immer mehr vorstellen. Die Übergabe des Staffelstabs war dann eigentlich schon für 2014 geplant, doch in diesem Jahr bin ich Mutter geworden und so musste Ulli außerplanmäßig noch ein paar Jährchen dranhängen.“

Von der strategische Gesamtkonzeption bis zur Versorgung mit Essensbons

An der „Philosophie“ in der Amtsführung hat sich mit dem Personalwechsel wenig geändert: Ebenso wie ihrem Mentor und Vorgänger ist es Peter außerordentlich wichtig „möglichst nahe an den Spieler*innen dran zu sein, ein offenes Ohr für ihre Meinungen, Wünsche und Kritikpunkte zu haben und ihnen attraktive Spielmöglichkeiten auf hohem Niveau zu bieten.“

Peters vielfältige Aufgaben im Bereich des Individual-Sports der Erwachsenen umfassen im wesentlichen drei Teilbereiche: Erstens die strategische Konzeption des verbandsinternen Wettkampfangebots inklusive der notwendigen „Verschriftlichung“ in den Durchführungsbestimmungen etc.. Zweitens die operative Planung und Organisation der höchsten BTTV-Turniere wie insbesondere der Bayerischen Meisterschaften der A-Klasse sowie der Leistungsklassen. Und drittens das Management der bayerischen Vertretung bei nationalen Turnieren wie den Deutschen Meisterschaften — angefangen von der Meldung der BTTV-Teilnehmer an den DTTB, über die Buchung der Unterkunft und der Organisation von An- und Abreise bis hin zu vermeintlichen „Kleinigkeiten“ wie bspw. der Versorgung der BTTV-Starter mit Essenbons in der Sporthalle.

Ex-Bundesligaprofi ohne „Auslandserfahrung“, aber mit großen Erfolgen 

Ihr „Background“ als ehemalige bayerische Topspielerin mit reicher Turniererfahrung auf bayerischer, süddeutscher und deutscher Ebene kommt der waschechten Oberbayerin, die zusammen mit Lebenspartner Ingo Hodum (BTTV Lehrwart) und der gemeinsamen Tochter Nika in Glonn südöstlich von München lebt, dabei freilich entgegen. Nach vier Jahren als Handballerin, entdeckte Peter im Alter von 10 Jahren beim SV Lohhof ihre Liebe zum Tischtennissport, den sie nach dem Abitur zwei Jahre lang sogar voll professionell ausübte. Die Erfolge blieben nicht aus. Zu den größten zählt der Gewinn des Europapokaltitels und der Deutschen Vize-Meisterschaft mit der Mannschaft des FC Langweid sowie im Individualsport ein 10. Platz beim TOP 12-Bundesranglistenturnier der Damen, ein 2. Platz beim nationalen TOP 12 der Junioren, ein Deutscher Meistertitel im Juniorinnen-Doppel, der Gewinn des Süddeutschen Meistertitels im Damen-Doppel und im Mixed sowie fünf bayerische Meistertitel im Damen-Doppel. Fast zwei Jahrzehnte schlug Peter in der 1. und 2. Bundesliga. Ihre bayerische Heimat hat sie „vereinsmäßig“ nie verlassen: Von Lohhof über Klettham-Erding, Langweid, Röthenbach, Kleinwalsertal und den FC Bayern München führte ihr Weg vor neun Jahren zum TuS Fürstenfeldbruck.

Töchterchen Nika wächst „mehrsprachig“ auf

In Fürstenfeldbruck kümmert sich Peter zusammen mit Partner Hodum seither um Training und Betreuung der 1. und 2. Damenmannschaft. „Zuerst bin ich als Spielertrainerin zusammen mit drei jungen Spielerinnen, die Ingo und ich bereits seit ihrem 8 Lebensjahr betreuen, in die Landesliga gewechselt. Von dort aus ist uns der direkte Durchmarsch bis in die 3. Bundesliga gelungen. Die 2. Damenmannschaft ist inzwischen in der Regionalliga angekommen, spielt also nur eine Liga tiefer, was v.a. den jungen Spielerinnen hilft, schnell Anschluss an ein höheres Niveau zu finden. Wir sind als Verein sehr bedacht darauf, immer wieder willigen bayerischen Nachwuchsspielerinnen eine Chance zu geben, sich in diesen Ligen zu beweisen und voranzukommen. Meiner Meinung nach ist es uns bis jetzt gut gelungen, ein Team aus erfahrenen, hochkarätigen, internationalen Führungsspielern und jungen Nachwuchsspielern zusammenzustellen. Wichtig ist uns dabei immer, dass ein echter Teamgedanke innerhalb der Teams herrscht.“

Zum Teambuilding tragen maßgeblich auch die gemeinsamen Übernachtungen im Hause Peter/Hodum bei. „An Punktspiel-Wochenenden haben wir freitags immer ein gemeinsames Training, zu dem auch unsere ausländischen Spieler anreisen. Danach ist unser Haus voll mit Übernachtungsgästen und wir starten am Wochenende gemeinsam zu den Punktspielen. Gerade das ist es, was Ingo und mir so Spaß macht und auch unsere Tochter profitiert davon. Sie lernt viele nette Mädels kennen, hat immer Uno-Spielpartner und lernt nebenbei (zumindest einige Wörter) in fremden Sprachen und Dialekten wie bspw. fränkisch und schwäbisch“, erzählt Peter mit einem Augenzwinkern.

Sport und Reisen

Trotz der großen Verbundenheit zu ihrer bayerischen Heimat liebt, zieht es Peter gelegentlich auch gerne in die Ferne: Reisen gehören zu Peters größten Leidenschaften. Ansonsten mag sie es auch abseits der TT-Szenerie gerne sportlich: Golfen, Tennis spielen und Skifahren stehen weit oben auf der Liste ihrer Lieblingsaktivitäten. Ebenso Theater- und Kinobesuche sowie Spieleabende mit Freunden und Familie.

Ähnliche Nachrichten

Personal/Hintergrund

Gestatten, Stefan Herold!

Der Verbandsfachwart Breitensport und vielleicht kommende "Ninja Warrior"-Teilnehmer im Porträt

Personal/Hintergrund

Gestatten, Torsten Küneth!

Dienstleister für den Tischtennis-Sport in Multifunktion / Start der neuen Serie

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Da geht noch was!

Playoff-Finale der Damen: Kann Kolbermoor einen dritten Vergleich um den DM-Titel erzwingen? Das Rückspiel am Samstag im Livestream

Einzelsport Erwachsene

"Back to the Roofs"

European Championships Munich 2022 präsentieren Leitidee und Key Visual