Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Vier-Punkte-Duell in Hilpoltstein, inner-fränkischer Keller-Kracher in Versbach

Volles Wochenend-Programm in den 2. und 3. Bundesligen

Nico Christ trifft mit dem SB Versbach auf den TTC Wohlbach. Foto: myTischtennis

In der 2. Herren-Bundesliga steht der TV Hilpoltstein im Kampf um den Klassenerhalt vor einem „Vier-Punkte-Duell“: Im letzten Heimspiel der Vorrunde empfangen die Mittelfranken am Sonntag (Spielbeginn 14 Uhr) Traditionsklub NSU Neckarsulm in der Rother Realschulturnhalle. Der Gast aus Baden-Württemberg reist mit 3:11 Punkten als Neunter und damit Vorletzter der Tabelle an, würde mit einem zu verhindernden Sieg allerdings nach Pluspunkten zu den Hilpoltsteinern (5:7 Punkte) aufschließen, die zwei Plätze „drüber“ rangieren.

Zu den click-TT Seiten der 2. Herren-Bundesliga

Die 3. Herren-Bundesliga startet mit einem innerfränkischen Keller-Kracher ins Wochenende: Am Samstag um 14 Uhr empfängt der Vorletzte den Letzten, der unterfränkische SB Versbach den oberfränkischen TTC Wohlbach. Beide Team haben erst zwei Pluspunkte auf ihrem Konto, beide kurioserweise resultieren aus einem Erfolg über die ansonsten schadlose DJK SpVgg Effeltrich. Diesen Samstag dürfen es die Effeltricher allerdings schwer haben, wenn es um 18:30 Uhr daheim gegen den noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten TV Leiselheim geht. Sowohl für Effeltrich als auch Leiselheim geht es im Anschluss (weiter) auf Reisen: Leiselheim hat zum Sonntags-Match in Wohlbach (Spielbeginn 14 Uhr) den kürzeren Weg, Effeltrich muss  zum SV SCHOTT Jena (Spielbeginn 14 Uhr). „Nur“ einmal im Einsatz ist der FC Bayern München, der nach drei Niederlagen in Serie auf einen Sieg beim TTC Weinheim (Samstag, 17:30 Uhr) hofft.

Zu den click-TT Seiten der 3. Herren-Bundesliga

Auf weite Fahrt gehen die beiden bayerischen Damen-Zweitligisten: Gen Osten geht es für die „Zweite“ des SV DJK Kolbermoor, die vergangenes Wochenende mit Heimerfolgen über Staffel und Anröchte auf den dritten Tabellenplatz stürmte. Beim Drittletzten SV SCHOTT Jena (Samstag, 13:30 Uhr) und Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse (Sonntag, 14 Uhr) stehen die Chancen auf weitere Siege gut. Auf Kolbermoorer Siege hofft auch der TTC Langweid, denn sie würden den bayerischen Schwaben die mitteldeutsche Konkurrenz um den Klassenerhalt (vorerst) vom Leib halten. Das TTCL-Team selbst reist unterdessen als Underdog  in den hohen Norden, wo man im bereits letzten Spiel der Vorrunde am Samstag um 15 Uhr beim MTV Tostedt nahe Hamburg gastiert.

Zu den click-TT Seiten der 2. Damen-Bundesliga

Auch die bayerischen „Einsatzkräfte“ der 3. Damen-Bundesliga spielen dieses Wochenende ausnahmslos auswärts. Eine Doppelschicht fährt der TV Hofstetten in Baden-Württemberg, wo man sich im Tabellenmittelfeld mit dem VfL Sindelfingen (Samstag, 14 Uhr) und der TTG Süßen (Sonntag, 14 Uhr) duelliert. Krasser Außenseiter ist derweil Schlusslicht DJK SB Landshut, wenn es am Samstag um 17:30 gegen das Topteam vom DJK Sportbund Stuttgart geht, das als aktueller Dritter mit den spielfreien Teams Schwabhausen II und Fürstenfeldbruck um die Halbzeit-Meisterschaft konkurriert.

Zu den click-TT Seiten der 3. Damen-Bundesliga

Zum DTTB-Liveticker von den 2. und 3. Bundesligen

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Wo möglich

In den DTTB-Ligen geht es am Wochenende auch in Bayern weiter