Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Schwabhausen und Kolbermoor unter den Favoriten

Auf einen Streich in Hannover: Quali und Final Four um die Deutsche Pokalsmeisterschaft der Damen

Sabine Winter hat mit dem TSV Schwabhausen eine schwere Quali-Gruppe erwischt. Foto: Erik Thomas

Das Final Four um die Deutsche Pokalmeisterschaft der Herren findet am morgigen Samstag in Bayern (Neu-Ulm), jedoch ohne bayerische Beteiligung statt. Beim zweitägigen Wettstreit um den nationalen „Pott“ der Damen in Hannover hat der weißblaue Freistaat dieses Wochenende (8./9. Januar) dagegen gleich zwei heiße Eisen im Feuer: Der TSV Schwabhausen und der SV DJK Kolbermoor zählen zum Favoritenkreis.

Dass Qualifikationsturnier und Final Four kompakt an einem Ort über zwei Tage ausgetragen werden, ist ein Novum. Zur „Quali“ am Samstag ab 11 Uhr treten zwölf Teams in vier Dreiergruppen im Modus „Jeder gegen jeden“ an. Alle acht Erstligisten sind obligatorisch dabei; hinzu kommen vier Teams aus dem Pool der freiwilligen Zweit- und Drittligabewerber, die entsprechend ihrer Vorjahresplatzierung in der Liga Berücksichtigung fanden. Die vier Gruppensieger lösen das Ticket für das k.o.-Turnier am Sonntag mit den beiden Halbfinals ab 11 Uhr und dem Finale ab 14 Uhr. Alle Begegnungen werden mit Dreiermannschaften im TTBL-System auf drei Gewinnpunkte ausgetragen.

Bayerische Team in Gruppe B und C

Bärenstark präsentiert sich Gruppe B, in der sich der aktuelle Erstliga-Dritte Schwabhausen die Favoritenrolle mit dem punktgleichen Erstliga-Zweiten TSV Langstadt teilt. Aber auch Zweitligist MTV Tostedt um Ex-Nationalspielerin Irene Ivancan sollte nicht unterschätzt werden.

Eher eindeutig ist in angekündigter Besetzung die Favoritenrolle von Vorjahresfinalist Kolbermoor in Gruppe C gegenüber Liga-Konkurrent ESV Weil und den inzwischen in die 3. Bundesliga zurückgezogenen Berliner Füchsen. Trainer u. Abteilungsleiter Michael Fuchs hat verlauten lassen die Reise nach Hannover mit Winter-Neuzugang Georgina Pota, Kristin Lang, Yuan Wan, Svetlana Ganina und Kristzina Toth anzutreten.

Zuschauen geht (nur) am Bildschirm

Zuschauer sind nicht zugelassen, die Spiele können jedoch am Liveticker sowie (an zwei Tischen) auch am Livestream verfolgt werden.

Auslosung, Zeitplan und Livestream-Links

Gruppe A: ttc berlin eastside 
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim 
NSU Neckarsulm
Gruppe B: TSV Schwabhausen 
TSV Langstadt 
MTV Tostedt
Gruppe C: ESV Weil 
SV DJK Kolbermoor 
Füchse Berlin
Gruppe D: SV Böblingen 
TTC 1946 Weinheim 
LTTV Leutzscher Füchse

Samstag
Gruppe A:

  • 11 Uhr: NSU Neckarsulm – ttc berlin eastside
  • 13.30 Uhr: Verlierer Spiel 1 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
  • 16 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – Gewinner Spiel 1

Livestream: https://sportdeutschland.tv/deutscher-tischtennis-bund/tisch-1-qualifikationsturnier-damen-pokalmeisterschaften-21-22

Gruppe B:

  • 11 Uhr: TSV Schwabhausen – MTV Tostedt
  • 13.30 Uhr: Verlierer Spiel 1 – TSV Langstadt
  • 16 Uhr: TSV Langstadt – Gewinner Spiel 1

Livestream: https://sportdeutschland.tv/deutscher-tischtennis-bund/tisch-2-qualifikationsturnier-damen-pokalmeisterschaften-21-22

Gruppe C:

  • 11 Uhr: SV DJK Kolbermoor – Füchse Berlin
  • 13.30 Uhr: Verlierer Spiel 1 – ESV Weil
  • 16 Uhr: ESV Weil – Gewinner Spiel 1

Gruppe D:

  • 11 Uhr: SV Böblingen – Leutzscher Füchse
  • 13.30 Uhr: Verlierer Spiel 1 – TTC Weinheim
  • 16 Uhr: TTC Weinheim – Gewinner Spiel 1

Sonntag
11 Uhr: Halbfinale Tisch 1 – Final Four – Damen Pokalmeisterschaften 21/22
https://sportdeutschland.tv/deutscher-tischtennis-bund/halbfinale-tisch-1-final-four-damen-pokalmeisterschaften-21-22

11 Uhr: Halbfinale 2 – Tisch 2 – Final Four – Damen Pokalmeisterschaften 21/22
https://sportdeutschland.tv/deutscher-tischtennis-bund/halbfinale-tisch-2-final-four-damen-pokalmeisterschaften-21-22

14 Uhr: Finale – Final Four – Damen Pokalmeisterschaften 21/22
https://sportdeutschland.tv/deutscher-tischtennis-bund/finale-final-four-damen-pokalmeisterschaften-21-22

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Volle Kanne TT-Bundesliga

Das XXL-Programm der bayerischen Bundeslligisten in der Vorschau