Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Auch diesmal im Sommer: Die Nationalen Deutschen Meisterschaften in Saarbrücken

Bayerische Vertreter haben gute Chancen auf Podestplätze

Laura Tiefenbrunner (links) gewann im vergangenen Jahr zusammen mit Sabine Winter das Damen-Doppel. Diesmal haben beide andere Doppel-Partnerinnen. Foto: Erik Thomas

Aufgrund der Corona-Beschränkungen finden einige Events später als geplant statt. So auch die 90. Nationalen Deutschen Meisterschaften, die nicht Ende Februar/Anfang März, sondern am kommenden Samstag und Sonntag, 25.  und 26. Juni, jeweils ab 10 Uhr in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken steigen.

Aus Bayern sind bei den Damen Sabine Winter (TSV Schwabhausen), Yuan Wan, Laura Tiefenbrunner (beide SV DJK Kolbermoor), Sophia Deichert (TV 1921 Hofstetten), Milena Burandt (DJK SB Landshut), Stefanie Felbermeier (TuS Fürstenfeldbruck) und Koharu Itagaki (TSV 1860 Bad Rodach) dabei. Vor allem Winter auf Rang zwei der Setzliste darf einiges zugetraut werden, zumal sie 2021 erst im Halbfinale nach einem wahren Krimi in sieben Sätzen gegen die spätere Sieger Nina Mittelham den Kürzeren zog. Sollte Winter ganz oben auf dem Treppchen landen, wäre es ihr erster Einzeltitel.

Winter diesmal im Doppel mit Krämer

Die 29-Jährige bildet zudem ein Doppel mit Tanja Krämer (TSV 1909 Langstadt), während Wan, die vergangenes Jahr verletzt passen musste, gemeinsam mit Einzel-Vizemeisterin Chantal Mantz (ebenfalls TSV 1909 Langstadt) und Tiefenbrunner mit Katharina Michajlova (noch TTC Grün-Weiß Staffel 1953, künftig PSV Oberhausen) an der Platte steht. Beide Doppelpartnerinnen haben bekanntlich eine bayerische Vergangenheit. Mantz war viele Jahre für den SV DJK Kolbermoor im Einsatz, ehe sie für eine Saison für den TSV Schwabhausen spielte. Michajlova hat zwei Saisons in Kolbermoor in ihrer Vita stehen. Zu einem reinen bayerischen Doppel haben sich Burandt und Felbermeier sowie Deichert und Itagaki verabredet. Zur Erinnerung: Winter gewann 2021 an der Seite von Tiefenbrunner ihren sechsten Titel im Doppel, beide suchten sich nun aber neue Spielpartnerinnen. Krämer stand bei Winters Sieg vor einem Jahr noch im Finale auf der Gegenseite. Sollte Winter zum siebten Mal im Doppel erfolgreich sein, dann wäre sie alleinige Rekordhalterin. Bisher teilt sie diesen mit Nicole Struse.

Sorgt Kay Stumper für Furore?

Bei den Herren wollen U19-Europameister Kay Stumper (TTC Neu-Ulm), Matthias Danzer (TV 1879 Hilpoltstein) und Mike Hollo (SV 1963 Riedering) für Furore sorgen. Letzterer ist zudem mit Danzer auch im Doppel am Start. Stumper zählt mit Rang fünf der Setzliste zum erweiterten Favoritenkreis, zumal er vor elf Monaten gegen den amtierenden Deutschen Meister Benedikt Duda im Viertelfinale ausschied. Alexander Flemming (TV 1879 Hilpoltstein) musste seine Teilnahme diese Woche krankheitsbedingt absagen. Auf der Teilnehmerliste fehlen auch Kilian Ort und Bastian Steger, die  verletzt beziehungsweise krank sind.

Zwei Mixed-Duos aus Bayern

Im Mixed vertreten Tiefenbrunner/Hollo und Felbermeier/Danzer die Farben des bayerischen Verbands. Hier wird sich Wan mit Cedric Meissner (TTC OE Bad Homburg 1987) der Konkurrenz stellen. Durch die Absage Flemmings kommt das Mixed mit Winter nicht zustande. 

Die Deutschen Meisterschaften werden an beiden Tagen bei Sportdeutschland.tv übertragen - erstmals an vier Tischen.

Der genaue Zeitplan  
Die Meldung des DTTB
Interview mit Sabine Winter

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

Ein Hauch von Olympia

20-köpfiges BTTV Aufgebot zurück vom 5. Youth Table Tennis World Festival in Ungarn/ Samuel Kuhl bringt zwei Einzelmedaillen mit