Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bezirkoberliga der Herren und Damen

TSV Eintracht Bamberg und der FC Adler Weidhausen II trennten sich Unentschieden

Dominik Klein vom TSV Scherneck

Im Treffen zweier noch ungeschlagener Tischtennis-Mannschaften in der Herren-Bezirksoberliga trennten sich der TSV Eintracht Bamberg und der FC Adler Weidhausen II Unentschieden. Keine Probleme hatte der TSV Scherneck mit der SpVgg Trunstadt. Unter die Räder geriet der TSV Untersiemau II beim

TV Schwürbitz.

TSV Eintracht Bamberg – FC Adler Weidhausen 8:8

Nach dem Gewinn von zwei Doppeln und drei der ersten vier Einzel deutete einiges auf einen Heimsieg hin (5:2 für Bamberg). Doch dann trumpften die Gäste auf. Mit Siegen von Noah Leffer, Andre Fischer, Ronny Gregor und Joel Fischer sowie Tania Fischer mit ihrem zweiten Einzelerfolg wurde der Spieß umgedreht. In der Schlussphase konnte in den restlichen drei Einzeln zwar nur Andre Fischer punkten, doch Weidhausen lag noch mit 8:7 vorne. Recht unglücklich dann der Verlauf des Schlussdoppels für das Adler-Team. Trotz der 2:1-Satzführung scheiterte das Duo Tania Fischer/Gregor noch mit 13:15 und 10:12, sodass die Domstädter die erste Niederlage verhinderten.

TSV Scherneck – SpVgg Trunstadt 9:3

Da die Hausherren alle drei Doppel gewannen und Dominik Klein das erste Tageseinzel für sich entschied, stand eine beruhigende 4:0-Führung zu Buche. In den folgenden sechs Paarungen gab es auf jeder Seite drei Siege, sodass der Vier-Punkte-Vorsprung noch Bestand hatte (7:3). In der Schlussphase besorgten Sebastian Hammerschmidt und der unbezwungen gebliebene Holger Ehrlich die Zähler acht und neun. Zuvor hatten für den TSV noch Adrian Guhling und Peter Hampp gepunktet.

TV Schwürbitz – TSV Untersiemau II 9:1

Ein Spieltag zum vergessen für die Gäste. Die deutliche Niederlage war unter anderem darauf zurückzuführen, weil alle vier notwendig gewordenen Entscheidungssätze an das Heimteam gingen. So blieb es lediglich Frank Ehrlicher vorbehalten den Ehrenpunkt zu markieren.

 

Bezirksoberliga der Damen

TSV Untersiemau – TSV Unterlauter II 7:7

Während der gesamten Begegnung konnte sich kein Team einen entscheidenden Vorsprung verschaffen, sodass es am Ende auch keinen Sieger gab. Die Punkte für Untersiemau gingen auf das Konto von Lisa Feiler (3,5), Annika Oberender (2,5) und Ramona Feiler (1). Für Unterlauter punkteten Melanie Henke (1,5), Sabine Fischer (2,5), Mona Roth (2) und Lea Behnsch (1). Bei den Sätzen lagen die Gastgeberinnen vorne (29:23).

TV Schwürbitz – TTC Tiefenlauter 8:5

Auch in ihrem dritten Saisonspiel blieb Tiefenlauter sieglos. Dabei befanden sie sich bis zum zwischenzeitlichen 3:3 mit dem Heimteam noch auf Augenhöhe. Mit drei Siegen in Serie zog Schwürbitz auf 6:3 davon. Sabrina Kirstner und Lisa Bähring, die zuvor das Doppel mit Michelle Buhr und ihr erstes Einzel gewonnen hatte, konnte der TTC auf 5:6 verkürzen. Doch zu mehr reichte es nicht. Einen der fünf Gästezähler verbuchte noch Kathrin Treidler. hf

Aktuelle Beiträge