Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Herren

Fürstenfeldbrucker Derby-Doppelschicht in Passau und daheim gegen Hilpoltstein

Viel wird in den Derbys vom Ausgang der Doppel - im Bild Bojan Crepulja und Florian Schreiner vom SC Fürstenfeldbruck - vom Ausgang der Doppel abhängen. Foto: Theo Neidek

Nach ihrer EM bzw. Top 48-Pause gehen die Tischtennis-Bundesligen an diesem Wochenende wieder in die Vollen und halten für Bayerns Tischtennisfans so manches Schmankerl parat. So die 2. Herren-Bundesliga, die gleich zwei bayerische Derbys zu bieten hat: Am Samstag um 14 Uhr erwartet der TTC Fortuna Passau den SC Fürstenfeldbruck in der St.-Nikola-Turnhalle. Genau 24 Stunden später (Sonntag 14 Uhr) treffen die »Brucker« in eigener Halle auf den TV Hilpoltstein. Die dritte Begegnung mit bayerischer Beteiligung bestreitet Tabellenführer TSV Bad Königshofen am Samstag um 18 Uhr auswärts beim badischen Mitaufsteiger SpVgg Ottenau. 

Keine Derby-Favoriten auszumachen 

Nach dem Traumstart der Passauer mit drei Siegen aus bislang drei Begegnungen gegen Ottenau, Saarbrücken und Mainz wartet mit Fürstenfeldbruck die bislang härteste Bewährungsprobe auf das Heim-Quartett um Spielertrainer Martin Pytlik. Die »Brucker« konnten nach ihren Auftaktniederlagen gegen den aktuellen Tabellenführer Bad Königshofen und den ASV Grünwettersbach zuletzt überzeugen und feierten, wie der TTC Fortuna, einen klaren 6:2-Sieg gegen Mainz. Damit sind die Kräfteverhältnisse klar beschrieben. Die Zuschauer dürfen sich auf einen ausgeglichenen Schlagabtausch einstellen, der von Beginn an Spannung verspricht. 

Gleiches gilt für das Sonntagsmatch zwischen Fürstenfeldbruck und Hilpoltstein, in dem ebenfalls kein Favorit auszumachen ist. »Beide Teams brauchen dringend Punkte, deshalb ist ein heißer Kampf zu erwarten«, rechnet »Hip«-Boss Bernd Beringer und spielt dabei auf den toughen »Fight« um eine Top5-Platzierung in der Abschlusstabelle an, die als Qualifikationskriterium für die ab 2014/15 eingleisige 2. Bundesliga das erklärte Ziel beider Klubs ist. Nach drei absolvierten Spielen steht Fürstenfeldbruck derzeit mit 2:4-Punkten auf Rang fünf, Hilpoltstein mit 1:5 Punkten auf Rang acht. 

Bad Königshofen klarer Favorit im Aufsteigerduell 

Klar verteilt sind die Rollen dagegen vor dem Gastspiel des TSV Bad Königshofen bei der SpVgg Ottenau. Während die Unterfranken nach einem euphorischen Glanzstart mit 9:1 Punkten an der Tabellenspitze thronen, ziert der Mitaufsteiger nach zwei bisher ausgetragenen Partien zusammen mit Saarbrücken II noch punktlos das Tabellenende. 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Ein ganz besonderer Erfolg"

Top 24 der Jugend 15 und 19: Koharu Itagaki verteidigt ihren Titel, Silber für Matej Haspel und Mike Hollo