Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

2. Bundesliga Herren

Heimspiele in Passau, Fürstenfeldbruck und Hilpoltstein

Die Passauer Daniel Zwickl (l.) und Frantisek Krcil. Foto: Theo Neidek

In der 2. Herren-Bundesliga stehen an diesem Wochenende drei bayerische Heimspiele an: 

Den Auftakt macht am morgigen Samstag der Tabellenfünfte TTC Fortuna Passau in der Turnhalle der St-Nikola-Schule. Mit Spielbeginn 14 Uhr peilen Daniel Zwickl und Co. einen Heimsieg gegen den sieben Pluspunkte zurückliegenden Tabellensiebten 1. FSV Mainz 05 an. Dass die Niederbayern diese Partie trotz klarer Favoritenstellung mit großer Konzentration angehen werden, steht außer Frage, denn sie wissen: Die direkte Qualifikation für die eingleisige 2. Bundesliga 2014/15, die eine Top 5-Platzierung in der Abschlusstabelle verlangt, ist noch nicht in trockenen Tüchern. Jeder »Ausrutscher« könnte sich bitter rächen, denn der ASV Grünwettersbach lauert auf Tabellenplatz sechs gefährlich nah. Derzeit haben die Niederbayern nach Minuspunkten vier, nach Pluspunkten aber nur zwei Zähler Vorsprung auf die Badener. Diesen Vorteil gilt es mit einem Sieg gegen Mainz zu wahren. 

Fürstenfeldbruck und Hilpoltstein zeitgleich am Sonntag

Am Sonntag kommen dann die Fans in Oberbayern und Mittelfranken auf ihre Kosten. Jeweils um 14 Uhr beginnen die Heimspiele des Tabellenvierten SC Fürstenfeldbruck und des Liga-Achten TV Hilpoltstein. Als Favorit empfängt der SCF die TTBL-Reserve des 1. FC Saarbrücken TT, den Liga-Vorletzten. Die »Brucker« Ambitionen sind jenen der Passauer identisch: Ein Sieg muss her, um auf dem Weg zum Zweitliga-Erhalt den aktuellen Drei-Punkte-Vorsprung auf den badischen Hauptkonkurrent Grünwettersbach zu wahren. Gleichzeitig werden »Brucker« wie Passauer den Hilpoltsteinern die Daumen drücken. Denn im Parallelspiel empfangen die Mittelfranken eben jenen ASV Grünwettersbach, der Passau bzw. Fürstenfeldbruck noch aus den Qualifikationsplätzen verdrängen könnte. Bei inzwischen sieben Punkten Rückstand auf den sechsten Tabellenplatz, der für ein Relegationsspiel gegen den Sechsten der 2. Bundesliga Nord reichen könnte, haben die Hilpoltsteiner selbst so gut wie keine Chancen mehr auf den Ligaerhalt, mit dessen Halter aber noch eine Rechnung offen: 5:1 führten die entfesselt aufspielenden Mittelfranken in der Vorrunde in Grünwettersbach schier uneinholbar, doch dann geschah das Unfassbare: Arne Hölter und Alexander Flemming verspielten beide 2:0-Satzführungen und verkrampften ebenso wie Dennis Dickhardt, der gegen einen unbekannten indischen Ersatzmann verlor. Die Sensation war abgewendet, die Hilpoltsteiner erlitten einen Schock, von dem sie sich im Verlauf der Saison nicht mehr erholten.

Bad Königshofen genießt die Ruhe vor dem Sturm 

Ein freies Wochenende genießt derweil der Tabellenzweite TSV Bad Königshofen, der eine Woche später dafür gleich doppelt gefordert ist: Am Samstag, 15. März, streckt der Tabellenzweite seine Fühler nach neuem Publikum aus und trägt sein Heimspiel gegen den  TTC Fortuna Passau ab 17 Uhr in der Georg-Wichtermann-Halle in Schweinfurt aus, ehe es am Sonntag um 13 Uhr "wirklich" daheim gegen Grünwettersbach geht. 

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Von wegen besinnlich!

In den TT-Bundesligen geht am 2. Adventswochenende nochmal die Post ab