Zum Inhalt springen

Sonstiges  

BTTV-Kaderlehrgänge

Viel Spaß trotz großer Anstrengung

Nur fürs Foto standen/saßen die BTTV-Lehrgangsteilnehmer so still. Fotos: BTTV

Wie heißt das am häufigsten angesteuerte »Reiseziel« der BTTV-Kaderspieler? Oberhaching, lautet die richtige Antwort. In der dortigen Sportschule, seltener im Landesleistungszentrum Burglengenfeld, kommen die Top-Nachwuchsasse des BTTV in den Schulferien regelmäßig zu Trainingslagern zusammen. Sieben Kaderlehrgänge Ã fünf Tage sind für das Jahr 2014 terminiert. Deren erster fand von 2. bis 7. März in den Frühjahrs- bzw. Faschingsferien statt. Während ein Großteil ihrer Klassenkameraden mutmaßlich Fasching feierte oder die schulfreien Tage im Skiurlaub verbrachte, absolvierten die 20 jungen Leistungssportler 14 Trainingseinheiten 2,5 bis 3 Stunden. Was sich nicht nur anstrengend anhört, sondern es auch ist und sein muss, um den gewünschten Erfolg zu bringen, erleb(t)en die jungen Leistungssportler jedoch keineswegs als Tortur. Sie wissen, dass die Kadermitgliedschaft eine jährlich neu zu verdienende Ehre ist und sich das Schuften getreu dem Motto »Ohne Fleiß kein Preis« auch lohnt. Zudem spürt man und sieht es auch auf den Fotos ganz deutlich: Hier treffen sich Freunde, die bei aller Disziplin und allem Ehrgeiz in der Gemeinschaft auch wahnsinnig viel Spaß zusammen haben. In der Halle ebenso wie außerhalb. 

Systematisch und wettkampfnah 

An 16 Tischen der Trainingshalle feilten die BTTV-Talente in der ersten Lehrgangshälfte mittels systematischer Übungen im Zusammenspiel und vor allem am Balleimer an ihren Schlag- und Beinarbeitstechniken. Auch Lauf-, Schnelligkeits- und Kräftigungstraining stand freilich auf dem Programm. »In der zweiten Lehrgangshälfte haben wir mit Blick auf die anstehenden Turniere wie die Deutschen Meisterschaften der Schüler und die Deutschlandpokalwettbewerbe zunehmend verschiedene Wettkampfformen ins Training eingebaut«, gibt BTTV-Leistungsportreferentin Krisztina Toth Auskunft über die Inhalte des Trainings, dessen Leitung Verbandstrainer Tom Wetzel innehatte. Mit wertvollen Tipps wurden die Spieler außerdem von Wetzels-Verbandstrainerkollege Cornel Borsos, Toth sowie Bundesfreiwilligendienstler Sven Voigt versorgt. Super Unterstützung bekam das BTTV-Trainerteam von Tobias Quick, Andy Partenhauser, Stefan Meßlinger, Manuel Hoffmann und Gerd Richter, die im Rahmen ihrer B-Lizenzausbildung je drei Tage beim Lehrgang hospitierten und von Toth höchstes Lob bekamen: »Alle fünf Hospitanten haben sehr gute Arbeit geleistet und viel zum Gelingen des Lehrgangs beigetragen.«

WTTV-Gäste bereichern das Training

Eine absolute Bereicherung für den Lehrgang bedeutete außerdem die Teilnahme einiger »Gastspieler« aus dem Nachwuchskader des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) und ihres Trainers Dirk Huber. »Wir pflegen diese harmonische Partnerschaft schon seit vielen Jahren und wollen auch in Zukunft zusammenarbeiten. Dirk war diesmal allerdings letztmals dabei. Er geht in den Ruhestand, für den wir ihm seitens des BTTV alles Gute wünschen.«

Anstrengend war`s, aber ihren Spaß hatten die jungen Leistungssportler sichtlich auch …

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

BuLi-Vorschau: Mega-Tage nach der WM-Pause

Doppelpack mit Damen-Beteiligung in Bad Königshofen, Derby in Kolbermoor, designierter TTBL-Aufsteiger Dortmund in Hilpoltstein und und und