Zum Inhalt springen

Seniorensport  

Bayerische Mannschaftsmeisterschaften der Senioren

TTC Tiefenlauter und SpVgg Westheim erfolgreiche Titelverteidiger

Der TTC Tiefenlauter verteidigte den Titel bei den Herren 50 v.l. Rolf Eberhardt, Jaroslav Bosina, Reiner Kürschner und Jürgen Forkel.

In vier Altersklassen der Herren und in zwei Altersklassen der Damen wurden am Wochenende im unterfränkischen Ochsenfurt die diesjährigen Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren ausgetragen. Dabei kam es zu einer erfolgreichen Titelverteidigung für zwei Teams. Bei den Senioren 50 holte sich der TTC Tiefenlauter erneut den Meistertitel, in der Seniorenklasse 70 war es die Spvgg Westheim, die erneut ganz oben auf dem Siegertreppchen stand. Außerdem wurden Bayerische Meister: TSV Schwabmünchen (Senioren 40), RV Viktoria Wombach (Seniorinnen 40), VSC Donauwörth (Seniorinnen 50), FC Hösbach (Senioren 60). Diese Teams starten nun für Bayern bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren am 20./21. Juni in Erkelenz bei Mönchengladbach. 

Bei den Bayerischen Meisterschaften spielten die Teams - je nach Teilnehmerzahl - den Turniersieg entweder via Vorrundengruppen mit anschließenden (Halb)finals oder  im System»Jeder gegen Jeden« aus. Der Wettkampf der Senioren 70 mit nur drei teilnehmenden Teams wurde komplett am Samstag ausgetragen. Gegen Ende des Turniers wurde es im Spiel um Platz drei der Senioren 60 zwischen dem TV Fürth und dem TTC Rugendorf besonders spannend, als Rugendorf mit 3:1 führte und der Rugendorfer Michael Zrenner gegen Gerald Ziegler mit 2:0 Sätzen vorne lag. Ziegler verkürzte durch ein 12:10 auf 1:2 und verbuchte auch die Sätze vier und fünf zum 2:3-Anschlusstreffer. Fürth konnte das Spiel noch einmal drehen und durch ein 4:3 den dritten Platz belegen. Durch dieses Match, welches über drei Stunden dauerte, musste die übrigen Teams eine Stunde ausharren, bis sie die Pokale und Urkunden erhielten. 
Unter der Regie der Turnierleitung und dem Ausrichter TV Ochsenfurt ging das Turnier reibungslos über die Bühne. 

Senioren 40: Nach den Vorrundenspielen standen die Halbfinalbegegnungen fest. Hier besiegte der TSV Schwabmünchen den TTV Altenkunstadt mit 4:3 und der TTSC Kümmersbach mit den drei Gebrüdern Hummel besiegten die Spvgg Erlangen mit 4:0. Im Finale selbst stellte der TSV Schwabmünchen die klar bessere Mannschaft und gewann gegen den TTSC Kümmersbruck mit 4:0. Schwabmünchen spielte mit Stefan Kraus, Peter Angerer, Karoly Hutvagner und Peter Klaiber. Im Spiel um Platz drei gewann Altenkunstadt gegen Erlangen mit 4:3.

Seniorinnen 40: Fünf Teams gingen in diesem Wettbewerb an den Start. Es spielte »Jeder gegen Jeden«. Viktoria Wombach wurde überlegen Bayerischer Meister mit 8:0 Punkten vor dem TSV Ottobrunn mit 6:2 Zählern. Die weitere Platzierung lautete: 3. Spvgg Gr. Fürth 4:4, 4. TSV Teuschnitz 2:6, 5. TTC Wallersdorf 0:8. Wombach spielte am ersten Turniertag mit Ursula Sommer und Andrea Ott, am zweiten Turniertag mit Claudia Edelhäuser und Christa Zilg. 

Senioren 50: Zu einer erfolgreichen Titelverteidigung kam es in diesem Wettbewerb, denn der TTC Tiefenlauter stellte das mit Abstand stärkste Team. Nach dem Gruppensieg war Tiefenlauter im Halbfinale gegen den TSV Ansbach mit 4:2 erfolgreich, während am anderen Tisch der TuS Bad Aibling gegen den FC Hösbach durch ein 4:0 in Finale einziehen konnte. Im Endspiel strengte sich der TuS Bad Aibling zwar mächtig an, doch Tiefenlauter war in allen vier Begegnungen einen Tick stärker und siegte schließlich mit 4:0 in der Besetzung Rolf Eberhardt, Reiner Kürschner, Jaroslav Bosina und Jürgen Forkel. Platz drei ging an den TSV Ansbach durch das 4:1 über den FC Hösbach im Platzierungsspiel.

Seniorinnen 50: Nachdem der TSV Schwabhausen in diesem Jahr nicht dabei war, war der Weg zur Bayerischen Meisterschaft für den VSC Donauwörth frei. Die Donauwörtherinnen feierten drei Siege und belegten in der Tabelle mit 6:0 Punkten und 9:1 Spielen Rang eins. Lediglich gegen die Spvgg Fürth gaben die Schwaben ein Match ab. Donauwörth spielte mit Gaby Kotter und Petra Olthues. Rang zwei ging an den SB Versbach mit 4:2 Punkten. Im entscheidenden Match siegte Versbach gegen Fürth mit 3:0. Fürth belegte Rang drei mit 2:4 vor dem TSV Teuschnitz mit 0:6 Punkten. 

Senioren 60: Der Siegerpokal in dieser Altersklasse der Herren ging an den FC Hösbach. Hösbach kam durch ein 4:1 im Halbfinale über den TTC Rugendorf ins Endspiel, während am anderen Tisch der TSV Dachau gegen den TV Fürth mit 4:2 das stärkere Team stellte. Im Finale selbst besiegte der FC Hösbach den TSV Dachau mit 4:2 Zählern in der Besetzung Paul Beisler, Norbert Krenz und Herbert Liebchen. Im Spiel um Platz drei lag der TV Fürth schließlich mit 4:3 über den TTC Rugendorf vorne. 

Senioren 70: Drei Mannschaften kämpften um den Titel in dieser Altersklasse. Erwartungsgemäß belegte die Spvgg Westheim mit 4:0 Punkten und 8:1 Spielen in der Besetzung Erich Goldau, Josef Merk und Udo Gruber. Platz zwei ging an den SV Garitz mit 2:2 Punkten vor dem ASV Undorf mit 0:4.

Alle Ergebnisse sind hier abrufbar

Siegerehrung der Herren 70. Fotos: Norbert Endres und Helmut Scheuring.
Das 40er-Siegerteam des TSV Schwabmünchen v.l. Stefan Kraus, Peter Klaiber, Peter Angerer und Karoly Hutvagner.
Bayerischer Tischtennis-Mannschaftsmeister der Seniorinnen 40, Viktoria
Wombach, v.l. Andrea Ott, Ursula Sommer, Claudia Edelhäuser und Christa
Zilg.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht