Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Hilpoltstein ist neuer Tabellenführer der 2. Herren-Bundesliga

Pilot Dennis Dickhardt, Hilpoltsteins Nummer vier, machte den Sieg gegen Bruck perfekt. Foto: Erik Thomas

In der 2. Herren-Bundesliga hält der Höhenflug des TV Hilpoltstein nicht nur weiter an, nein, er erreichte an diesem Wochenende sogar ein noch höheres Level: Die Mittelfranken sind der neue Tabellenführer der Liga! Durch einen samstäglichen 6:4-Erfolg im bayerischen Derby beim TuS Fürstenfeldbruck, bei dem eine 2:0-Führung aus den Doppeln am Ende den Unterschied machte, eroberten Alexander Flemming und Co. den "Platz an der Sonne", der bis dato dem TTC Fortuna Passau „gehörte“. Wer davon ausging, dass Passau diesen schon tags darauf wieder zurückerobern würde, sah sich getäuscht: Die Niederbayern kamen am Sonntag bei Schlusslicht TTC Ruhrstadt Herne nicht über ein 5:5 hinaus - ein neuerliches Indiz, dass in dieser begeisternden Liga wirklich jedes Team, jedes „schlagen“ kann. 

Das gilt erfreulicherweise auch für den TSV Bad Königshofen, zu dem das „Glück“ zumindest halbwegs zurückgekehrt scheint. Obwohl Kilian Ort, dessen volle Einsatzfähigkeit weiterhin in den Sternen steht, im Einzel erneut lediglich als „Platzhalter“ dienen konnte, feierten die Grabfelder ihren zweiten Saisonsieg in Serie. Gegen die „Wundertüte“ 1. FC Saarbrücken-TT II gelang in eigener Halle ein 6:4, durch das sich die Unterfranken in der Tabelle zwar (noch) nicht vom vorletzten Tabellenplatz verabschieden konnten, den Abstand auf die Nicht-Abstiegsränge jedoch auf nurmehr einen Zähler verkürzten. 

Bittere Niederlagen in der 3. Herren-Bundesliga 

Überaus „bescheiden“ lief es dagegen für die beiden bayerischen Vertreter in der 3. Herren-Bundesliga. Sogar doppelt gravierend wirkte sich die 3:6-Auswärtspleite des TTC Wohlbach beim bisherigen Schlusslicht DJK Sportbund Stuttgart aus. Zum einen ließ sie die Wohlbacher auf den achten Tabellenplatz abrutschen, zum anderen führte sie zur Übergabe der „roten Laterne“ von Stuttgart gen FC Bayern München, der ohne „Souvenirs“ von seiner Reise nach Mitteldeutschland zurückkehrte. Niederlagen beim Post-SV Mühlhausen II (3:6) und SV Schott Jena (0:6) bedeuteten vielmehr unerwünschten Rückreiseballast. 

3. Damen-Bundesliga: Weißblaue Siege und Niederlage halten sich die Waage 

Immerhin die Waage hielten sich Siege und Niederlagen der bayerischen Klubs in der 3. Damen-Bundesliga: Während die Topteams TSV Schwabhausen II (6:4 gg. den SV Schott Jena) und TTC Langweid II (6:1 beim VfL Sindelfingen) triumphierten, blieben im Kampf gegen den Abstiegs Befreiungsschläge des Tabellenachten TV Hofstetten (1:6 bei der TTG Süßen) und Schlusslicht SV DJK Kolbermoor II (1:6 bei der NSU Neckarsulm) aus.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Endstation Berlin

Kolbermoor im Playoff-Halbfinale ausgeschieden: Lang und Co. verlieren Rückspiel 2:6