Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten

Schwabhausen vor vorentscheidendem Auswärtsspiel, nächste Runde im Zweitliga-Herren-Thrill mit weißblauen Heimspielen in Bad Königshofen und Passau

Für Chantal Mantz und ihre Teamkolleginnen aus Schwabhausen geht es in Leipzig um die Wurst. Foto: Erik Thomas

Der Spielplan der 1. Damen-Bundesliga schickt die bayerischen Vertreter Kolbermoor und Schwabhausen an diesem Wochenende auf Reisen. Vorentscheidenden Charakter könnte Schwabhausens Gastspiel in Leipzig annehmen: Dort tritt der Tabellenvorletzte am morgigen Samstag um 18.30 Uhr zum Kellerduell beim LTTV Leutzscher Füchse an. Bei derzeit drei Punkten Vorsprung dürfte Schwabhausen schon ein Remis reichen, um bis zum Saisonende vor den Sächsinnen zu bleiben. Eine Garantie für den Klassenerhalt wäre das zwar nicht, doch die Chancen stünden erfahrungsgemäß nicht schlecht: Dass mindestens eine Mannschaft aus Liga eins zurückzieht oder auf den Aufstieg ins Oberhaus verzichtet, war in den vergangenen Jahren eher Regel denn Ausnahme. Um Anschluss an den garantierten Nicht-Abstiegsplatz acht sprich auf den SV Böblingen zu halten, müsste allerdings ein Sieg in Leipzig her, denn der Vorsprung der Baden-Württemberger beträgt bereits vier Punkte. 

Dafür sorgen, dass am Wochenende keine weiteren Zähler auf das Böblinger Konto kommen, will der Tabellenzweite SV DJK Kolbermoor, der am Sonntag um 10:30 Uhr beim Traditionsklub im „Ländle“ gastiert. Rein Tabellarisch betrachtet sollte für die Oberbayerinnen dort eigentlich keine allzu große Gefahr bestehen, doch ist Obacht und höchste Konzentration gefordert. Weil die Gastgeber mit der 47-jährigen Defensiv-Strategin Qianhong Gotsch eine herausragende Nummer eins in ihren Reihen haben, die immer für drei Punkte gut ist, sind sie für jeden Gegner gefährlich. In Kolbermoor ist man aus der Hinrunde allerdings gewarnt: Seinerzeit konnte man die SV zwar 6:3 bezwingen, doch konnte Gotsch, die nach ihrem Hauptberuf gefragt regelmäßig „Hausfrau und Mutter“ antwortet, mit einer gewieften Mischung aus An- und Angriff sowohl Kristin Silbereisen als auch Sabine Winter besiegen.  

2. Herren-Derby: Auf nach Bad Königshofen oder Passau! 

Spitzenspiele und Kellerduelle - in der 2. Herren-Bundesliga, in der Mitte der Rückrunde noch neun der zehn Mannschaften ebenso echte Titelchancen wie Abstiegssorgen haben, ist`s einerlei. Wochenende für Wochenende entscheiden nur wenige und in aller Regel höchst attraktive Ballwechsel über „Triumph und Tränen“, jedes gewonnene/verlorene Pünktchen könnte in der Endabrechnung den Ausschlag geben. Ein absoluter Genuss für alle TT-Fan mit starken Nerven, der sich in bayerischen Landen an diesem Wochenende an zwei Schauplätzen bietet: Während das nach Minuspunkten „gefühlt“ führende Team, der faktische Tabellenzweite TV Hilpoltstein, am Sonntag auswärts beim drittplatzierten 1. FC Saarbrücken antritt, kommt es am morgigen Samstag mit Spielbeginn 14 Uhr in Bad Königshofen zum unterfränkisch-oberbayerisch BTTV-Duell zwischen dem gastgebenden TSV und dem TuS Fürstenfeldbruck; zeitgleich empfängt der faktische Spitzenreiter TTC Fortuna Passau den TTC Frickenhausen. 

Einen Besuch wert sind aber freilich auch die Partien der 3. Bundesligen, in denen es an diesem Wochenende zu folgenden Paarungen mit bayerischer Beteiligung kommt:

Damen:

  • Sa. 20.2., 16 Uhr: Schwabhausen II - NSU Neckarsulm
  • So. 21.2., 14 Uhr: TTC Langweid  - VfL Sindelfingen
  • So. 21.2., 15 Uhr: SV Schott Jena - SV DJK Kolbermoor II

Herren:

  • Sa. 20.2., 18:00 Uhr: FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 
  • Sa. 20.2., 18:30 Uhr: SV Schott Jena - TTC Wohlbach

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Von wegen besinnlich!

In den TT-Bundesligen geht am 2. Adventswochenende nochmal die Post ab