Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

"Ich konnte diesmal viel besser mithalten"

Mike Hollo war mit einer kleinen DTTB-Delegation zu einem Lehrgang nach Chongqing, China, gereist

Die komplette Trainingsgruppe in Chongqing. Wer findet Mike auf dem Bild? (Fotos: privat)

Zwei Wochen China liegen hinter Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck), der Nachwuchs-Nationalspieler aus Kolbermoor absolvierte mit einer DTTB-Delegation einen Lehrgang in der 30-Millionen-Einwohner-Stadt Chongqing (Provinz Sichuan). Neben Hollo und Schüler-Bundestrainerin Eva Jeler waren die Talente Felix Köhler (Pfalz), Karl Zimmermann (Sachsen) und Lleyton Ullmann (Hamburg) mit ins Reich der Mitte gereist, um vom Training mit dem Nachwuchs der stärksten TT-Nation der Welt zu profitieren.

Trainingsfrei gab es in den 14 Tagen übrigens nicht. "Wir haben auch sonntags am Vormittag trainiert und sind nachmittags zu einem Wettkampf gefahren", schildert Mike Hollo. Ansonsten sah der Tagesablauf so aus: Training von 8.30 Uhr bis 11.15 Uhr, Mittagspause, Training von 14.30 Uhr bis 16.45 Uhr. "Abends haben wir noch eine Stunde Aufschläge trainiert oder haben uns etwas angeschaut", berichtet Hollo, für den es bereits im Alter von 15 Jahren die dritte China-Reise war.

Schon im vergangenen Jahr war Hollo u. a. zusammen mit Franziska Schreiner (TV Hofstetten) und Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) in Chongqing gewesen. "Man hat schon gesehen, dass vor allem die jüngeren chinesischen Spieler dort in einem Jahr einen großen Fortschritt gemacht haben. Bei mir persönlich habe ich festgestellt, dass ich bei den Großen (18-20 Jahre) mittlerweile viel besser mithalten kann als noch im vergangenen Jahr. Im Wettkampf konnte ich auch noch ein paar mehr Spiele gewinnen im Gegensatz zu 2018."

Die DTTB-Spieler beim Lehrgang, Zweiter von links ist Mike Hollo
Die "Vier" beim Training
Die DTTB-Delegation mit Eva Jeler
Ein bisschen Sightseeing gab es für Mike Hollo neben dem Training auch

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Von wegen besinnlich!

In den TT-Bundesligen geht am 2. Adventswochenende nochmal die Post ab