Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Traditioneller Saisonstart für Zweitliga-Herren

Pokal-Quali am Wochenende in Hilpoltstein und Passau

Passaus Teamkapitän Tomislav Kolarek. Foto: Erik Thomas

Auch bei unseren beiden bayerischen Zweitliga-Klubs der Herren, dem TTC Fortuna Passau und dem TV Hilpoltstein, kehrt am Wochenende wieder ein Hauch von sportlicher Normalität ein: Ganz traditionell beginnt für sie die neue Saison 2020/21 mit der Vorrunde im Pokalwettbewerb. In vier Vierergruppen an vier Standorten nehmen daran alle zehn Zweit- sowie sechs Drittligisten teil. Nur die im Modus „Jeder gegen Jeden“ im Dreier-Mannschaftssystem der TTBL ermittelten Gruppensieger qualifizieren sich für das Achtelfinale der Hauptrunde. Sowohl Hilpoltstein als auch Passau sind in diesem Jahr Gastgeber ihrer Gruppe. Richtig auskosten können sie den Heimvorteil allerdings nicht, denn entsprechend der bayernweit gültigen Schutzvorschriften sind Zuschauer bei Sportveranstaltungen in der Halle derzeit bekanntlich (noch) nicht erlaubt. Mini-Trostpflaster: Es gibt von allen Spielen natürlich einen Liveticker. 

Gespannt auf neues Spitzenpaarkreuz 

In der neuen Mehrfachturnhalle in Passau treffen die heimischen Fortunen in Gruppe 4 am Samstag ab 10 Uhr auf die Reserve des amtierenden Deutschen Meisters 1. FC Saarbrücken, den aktuellen Zweitliga-Vizemeister FSV Mainz 05 (13 Uhr) sowie den Drittligisten TTC Sachsenring Hohenstein-Ernstthal (16 Uhr). Gespannt ist man in Passau vor allem auf die Premieren-Auftritte der beiden jungen Neuzugänge: Der Engländer Tom Jarvis (20 Jahre) und der Ungar Csaba Andras (17 Jahre) ersetzen als neues Spitzenpaarkreuz die abgewanderten Maksim Grebnev und Ivan Juzbasic. Erhalten geblieben sind Teamkapitän Tomislav Kolarek und Abwehr-Ass Jakub Folwarski. Geplant haben die Fortunen beim Pokal-Turnier personell zu rotieren, damit alle vier Akteure Wettkampfpraxis für den Liga-Auftakt eine Woche später bei der Berliner Hertha sammeln können.

Pokal-Experten nur Außenseiter 

In Hilpoltstein wird Gruppe 3 erst am Sonntag ausgetragen. Obwohl als „Pokal-Experten“ bekannt und gefürchtet, rechnet sich der Gastgeber, der mit Alexander Flemming, David Reitspies sowie Dennis Dickhardt, Neuzugang Hermann Mühlbach und Nachwuchshoffnung Hannes Hörmann in dieser Saison erstmals einen echten Fünfer-Kader aufbietet, nur Außenseiterchancen aus. Topfavorit ist der vom Ex-Hilpolsteiner Philipp Floritz angeführte, bärenstarke Zweitliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin. Auf Augenhöhe sehen sich die Hilpoltsteiner mit dem zweiten Zweitliga-Aufsteiger und Auftaktgegner NSU Neckarsulm. Gegen Zweitliga-Absteiger TV Leiselheim sind die Hausherren indes klarer Favorit. 

Wo spielt Gruppe 2? 

Für viel Stirnrunzeln sorgte heute eine Meldung bezüglich Gruppe 1. Hier wird kurzfristig ein neuer Ausrichter gesucht, da der SC Buschhausen seine geplante Gastgeberschaft nach dem Einspruch eines teilnehmenden Vereins bzgl. des Schutzkonzepts an den DTTB zurückzugeben hat. Eines von vielen interessanten Themen, welche die Zweitliga-Spieler Erik Bottroff (BV Borussia Dortmund) und Lennart Wehking (1. FC Köln) in der neuesten Ausgabe des "infosanten" mytischtennis-Podcasts „Plattenplausch“ besprechen. 

Die Vorrunde in der Übersicht:

Gruppe 1 (in Schwarzenbek): SV Union Velbert, TSV Schwarzenbek, TTC GW Bad Hamm, TTC indeland Jülich

Gruppe 2 (in ?): BV Borussia Dortmund, TTC Champions Düsseldorf, 1. FC Köln, SC Buschhausen

Gruppe 3 (in Hilpoltstein): TV 1879 Hilpoltstein, TC Leiselheim, NSU Neckarsulm, Hertha BSC Berlin

Gruppe 4 (in Passau): 1. FSV Mainz 05, 1. FC Saarbrücken TT II, TTC SR Hohenstein-Ernstthal, TTC Fortuna Passau

Zum DTTB-Liveticker 

Zur Pokalansetzung und den Ergebnissen auf myTischtennis.de 

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht