Zum Inhalt springen

Vereinsservice  

"Top-Veranstaltung, 1+, danke an alle"

Bayerische Tischtennis-Akademie führte erstmals einen Online-Kongress mit 65 Teilnehmern durch

Manuel Hoffmann (rechts klein im Bild) bei seinem Vortrag über Taktik

Das Feedback des aus der (Corona) Not geborenen ersten Online-TT-Kongresses der Bayerischen Tischtennis-Akademie (BTTA) am vergangenen Wochenende war überaus positiv.

"Vielen Dank an alle. Sehr interessante Themen und sympathische Referenten, die die Themen sehr gut und kompetent transportiert haben."

"...Dass man sich die Themen selbst organisieren kann, fand ich genauso wie die Organisation selbst super!"

"Eine Top-Veranstaltung."

"Werde beim nächsten Mal wieder online buchen. Keine Reise, kein Packen, Zeit für die Familie am Abend. Für mich, der ohnehin immer wenig Zeit hat, perfekt. Die Veranstaltung hatte die Note 1+."

"Es war positiv, dass auch Themen wie Prävention sexualisierte Gewalt sowie Aufsichtspflicht behandelt wurden... Die Vorträge waren wirklich interessant."

Diese Auszüge von Statements  der Teilnehmer zeigen: Der enorme Aufwand hat sich gelohnt. Mit 4,5 von maximal fünf Punkten wurde der Online-Kongress insgesamt bewertet, der wichtige Teilbereich der Organisation erzielte sogar auf 4,8 Punkte. Themen- und Referenten-Auswahl kamen bei den 65 (Maximalzahl) Kongress-Teilnehmern sehr gut an. Die Technik machte bei allen mit - und doch sehnen sich die meisten, so kam es in den Feedbacks auch heraus, mal wieder auf eine Fortbildungsveranstaltung in Präsenzform, um einen engeren Austausch mit Referenten und Kolleg/innen zu bekommen.

Entsprechend happy und auch ein Stück weit erleichtert zeigte sich der BTTA-Geschäftsführer Michael Hagmüller. "Ein gewisses Magengrummeln war natürlich dabei. Bei bis zu fünf Seminaren parallel denkt man natürlich: Hält die Technik, sind die Teilnehmer zufreiden etc.? Zum Glück hat alles super funktioniert. Es hat sich auch gezeigt: Der Technik-Test für die  Teilnehmer am Freitag war wichtig. Die Feedbacks waren insgesamt sehr positiv."

Von Freitagabend bis zum Sonntagnachmittag konnten die Teilnehmer zwischen den 14 angebotenen Online-Seminaren (jeweils 2 Stunden) wählen. Es gab 6 Liveseminarblöcke mit bis zu fünf zeitgleich stattfindenden Themen zur freien Auswahl. Neun Referenten, darunter die BTTV-Verbandstrainer Krisztina Toth, Manuel Hoffmann und Dustin Gesinghaus sowie Daniel Ringleb (DTTB), Frank Fürste (TTBW), Nina Tschimpke, Franziska Knoop (beide TTVN), Timo Link (Hofstetten), Erika Tiefenbrunner bereiteten die Schwerpunkte auf. Die Bandbreite reichte zum Beispiel von Beinarbeit, Aufschlag, Taktik, Beweglichkeit, über Coaching, Psychologie, bis hin zu Ernährung, Online-Training, Aufsichtspflicht und Prävention sexualisierter Missbrauch. Immer mal bezogen die Referenten die Zuhörer mit ein, es entstanden Gruppenarbeiten, Austausch und Diskussionen. Die Teilnehmer konnten sich ihr Programm im Vorfeld nach ihren individuellen Wünschen zusammenstellen und letztlich den Trainerschein auf diese Art und Weise verlängern.

BTTA-Geschäftsführer Michael Hagmüller, der den Online-Kongress konzipiert hatte, stand bei technischen Problemen Gewehr bei Fuß. Glücklicherweise ging alles reibungslos vonstatten, die Plattform Zoom funktionierte stabil. Der Kongress in dieser Form ist in Tischtennis-Deutschland bundesweit einmalig und könnte zumindest in Zukunft neben den Präsenzveranstaltungen Option sein - wenngleich sich die Mehrzahl wieder nach Präsenzformaten und dem direkten Austausch von Angesicht zu Angesicht sehnt.

Alle Trainerinnen/Tainer, die ihre Lizenz in diesem Jahr verlängern müssen, können dies bei dezentralen Maßnahmen tun. Einen Überblick gibt es im Fortbildungs-Kalender im Lehrbereich auf der BTTV-Webseite.

Frank Fürste, Lehr-Referent aus Ba-Wü, referierte zum Thema Aufschlag
Bis zu 5 verschiedenen Seminare fanden zeitglich statt
Das Stimmungsbarometer unter den Teilnehmenden war sehr positiv

Aktuelle Beiträge