Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

TSV Gräfelfing ist Bayerischer Mannschafts-Meister der Jungen 18

Oberbayern gewinnen "Final Three" in Erbendorf vor Kornburg und Hofstetten

Das siegerteam des TSV Gräfelfing (v.l.): Leo Ruffing, Florian Meindl, Maxim Haag, Quirin Löcherer, Laurin Schindelmann und Coach Daniel Bursian. Fotos: Hubert Scherm

Der Bayerische Mannschaftsmeister der Jungen 18 heißt TSV Gräfelfing. In der Formation Leo Ruffing, Florian Meindl, Maxim Haag, Quirin Löcherer und Laurin Schindelmann ging der Meister der Verbandsliga/Südwest mit Siegen über den zweitplatzierte TSV Kornburg (8:0, Meister der Verbandsliga Nordost) und den TV Hofstetten (8:3, Meister der Verbandsliga Nordost) als eindeutiger Sieger aus dem heutigen Finalturnier. Das Gipfeltreffen der Verbandsliga-Champions war beim TSV Erbendorf in der Oberpfalz prima aufgehoben, war durch die kurzfristige Absage von Südost-Meister DJK Altdorf aber leider vom Final Four zum Final Three geworden. Eine Schrumpfung vom Quartett zum Trio erlebte auch das Team aus Hofstetten, das krankheitsbedingt auf den geplanten Einsatz seines mitgereisten Spitzenspielers Jan Dittel verzichten musste.

Gräfelfing sicherte sich mit dem bayerischen Meistertitel auch die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften am 18./19. Juni im niedersächsischen Salzhemmendorf. Bei den Mädchen vertritt der TSV Schwabhausen, Meister der Verbandsoberliga/Süd dort die bayerische Farben. Nord-Meister TSV Bad Königshofen hatte auf die Teilnahme am Endspiel um den weißblauen Titel verzichtet.

Zu den Ergebnissen des Finalturniers



Vizemeister TSV Kornburg (v.l.): Moritz Illner, Yannik Weinberger, Martin Glas und Madeleine Huber
Der drittplatzierte TV Hofstetten (v.l.): Jan Dittel, Lenny Kreis, Coach Timo Link, Moritz Mayer, Jonas Horlebein

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht