Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

"Ein ganz besonderer Erfolg"

Top 24 der Jugend 15 und 19: Koharu Itagaki verteidigt ihren Titel, Silber für Matej Haspel und Mike Hollo

Eine bemerkenswerte Leistung brachte Koharu Itagaki (Mitte) Gold ein. Fotod: Cornel Borsos

So jung, so klein und zierlich und doch so voller Power: Am Freitag direkt vom WTT Youth Contender in Portugal, wo sie sich zusammen mit Josephina Neumann Silber im Doppel sicherte, nach Saarbrücken angereist, hat die erst 12-jährige Koharu Itagaki dort ihren Vorjahreserfolg wiederholt und beim DTTB Bundesranglistenturnier Top 24 den Titel bei den Mädchen 15 gewonnen. Bei den Jungen 15 reichte es für Matej Haspel zur Titelverteidigung nicht ganz, wohl aber zum erneuten Finaleinzug. Er gewann ebenso Silber wie Mike Hollo bei den Jungen 19.

Der Erfolg von Itagaki war selbst für ihren erfolgserfahrenen Coach, Verbandstrainer Cornel Borsos „ein ganz besonderer und sehr bemerkenswerter. Was Koharu hier gezeigt hat, war gerade vor dem Hintergrund, dass sie direkt aus Portugal und entsprechend schon ein bisschen müde angereist ist, einfach klasse: Trotz aller Strapazen hat Koharu gerade in den letzten und härtesten Matches und gerade dann, wenn es „brenzlig“ wurde, ihre besten Bälle gespielt. Das war im Viertelfinale beim 11:7, 11:9, 11:9 gegen die topgesetzte Deutsche Meisterin Lorena Morsch aus Hessen so, vor allem aber im Finale, als sie gegen Faustyna Stefanska zunächst einen 0:2- Satzrückstand ausglich und im Entscheidungssatz aus einem 7:9 ein 11:9 machte.“

Matej Haspel erlebte im Finale ein Wiedersehen: Seinem Kontrahenten Friedrich Kühn von Burgsdorff (WTTV) war er in der Vorrunde schon einmal begegnet. In der Gruppe hatte Haspel 3:0 gewonnen, im Endspiel drehte Burgsdorff den Spieß mit 3:1 um. Seine Betreuerin, Verbandstrainerin Krisztina Toth, erlebte „zwei völlig unterschiedliche Spiele. Im Finale war Burgsdorff im Vergleich zu Matej, der bis dahin aber ein super Turnier gespielt hat, einfach sicherer.“ In gleicher Höhe verlor Hollo das „19er“-Endspiel gegen den Niedersachsen Vincent Senkbeil. „Ich hatte vor dem Finale eigentlich ein gutes Gefühl. Nichtsdestotrotz hat Mike, bei dem es international zuletzt nicht so gut lief, auch mit dem zweiten Platz gezeigt, dass wieder bzw. weiterhin mit ihm zu rechnen ist“, sagte Toth.

Auch Luis Kraus und Theresa Faltermaier fürs Top 12 qualifiziert

Neben den drei „Podestlern“ schafften auch Luis Kraus (SV DJK Kolbermoor) bei den Jungen 19 und Theresa Faltermaier (TSV Schwabhausen) bei den Mädchen 15 die direkte Qualifikation fürs Top 12 Bundesranglistenfinale im Februar in Hessen. Vage Hoffnungen „irgendwie“ noch ins Feld zu rücken, dürfen sich außerdem Top 24-Nachrückerin Lea-Marie Schultz (TSV Schillingsfürst) und Eva Gao (TV Hofstetten) machen, die bei den Mädchen 19 bzw. 15 jeweils den 13. Platz belegten. Alle vier verbesserten sich im Resultat gegenüber dem Top 48 mitunter deutlich.

Die Platzierungen der BTTV-Starter im Überblick

Jungen 19:
2. Platz: Mike Hollo (SV Riedering)
5. bis 8. Platz: Luis Kraus (SV DJK Kolbermoor)
17. bis 20. Platz: Konrad Haase (TSV Brendlorenzen) und Lorenz Schäfer (TTC Kist)
21. bis 24. Platz: Akito Itagaki (SpVgg DJK Effeltrich)

Mädchen 19:
13. Platz: Lea-Marie Schultz (TSV Schillingsfürst)
17. bis 20. Platz: Anna Ledwoch (TSV Schwabhausen)
21. bis 24. Platz: Luna Brüller (TSG Thannhausen)

Jungen 15:
2. Platz: Matej Haspel (SV DJK Kolbermoor)
17. bis 20. Platz: Jonas Rinderer (TV Ruhmannsfelden)

Mädchen 15:
1. Platz: Koharu Itagaki (TSV Bad Königshofen)
5. bis 8. Platz: Theresa Faltermaier (TSV Schwabhausen)
13. Platz: Eva Gao (TV Hofstetten)
21. bis 24. Platz: Anna Walter (MTV Ingolstadt)

 

Mike Hollo (links) gewann bei den Jungen 19 den 2. Platz.
Bei den Jungen 15 wurde Matej Haspel (links) erst im Finale gestoppt.
Titel verteidigt: Koharu Itagaki. Fotos: Jörg Fuhrmann
Matej Haspel hatte in der Vorrunde Friedrich Kühn von Burgsdorff noch bezwungen, musste ihm dann aber im Finale den Vortritt lassen.
Ho-ho-Hollo: Mike Hollo verlor sein Endspiel gegen Vincent Senkbeil.

Ähnliche Nachrichten

Einzelsport Jugend

Groß und stark

Bayerische Starter gehören beim Top 24-Bundesranglistenturnier der Jugend 15/19 in Saarbrücken zum Favoritenkreis

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

"Hätte ich nicht mehr gewusst"

Erinnerung aufgefrischt: Sylvia Pranjkovic holte 29 Jahre vor Tochter Naomi das goldene Triple bei Bayerischen Meisterschaften