Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bayerische Bundesligisten: Mehrheit schon in der Weihnachtspause, Minderheit noch "im Stress"

Neu-Ulm, Bad Königshofen, Fürstenfeldbruck und Wombach im Einsatz

Vladimir Sidorenko gastiert mit Neu-Ulm in Bremen. Foto: BeLa Sportfoto

Das Gros der bayerischen Bundesligisten hat die Vorrunde 2022/23 bereits abgeschlossen, eine Minderheit dagegen noch ein ziemlich straffes Programm vor sich: Zu letzterer Gruppe gehören unsere zwei TTBL-Klubs TSV Bad Königshofen und TTC Neu-Ulm, die vor Weihnachten jeweils noch drei Spiele zu bestreiten haben.

Am 9. Spieltag gehen beide Teams erst einmal auf Reisen: Ihre weiteste TTBL-Auswärtsfahrt führt den aktuellen Tabellendritten Neu-Ulm am heutigen Freitag (Spielbeginn 19 Uhr) zum SV Werder nach Bremen, dem Tabellenfünften um den Schweden Mattias Falck und den Kasachen Kirill Gerassimenko. Die Wege beider Teams kreuzen sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison: Im Pokal-Achtelfinale setzten sich die Neu-Ulmer glasklar mit 3:0 durch, brachten seinerzeit mit Truls Moregardh und Dimitrij Ovtcharov allerdings auch gleich zwei ihrer Teilzeit-Superstars zum Einsatz.

Bad Königshofen, aktuell Tabellensiebter, steht dagegen die kürzeste Auswärtsfahrt bevor: Nur knappe 80 Kilometer von „KÖN“ entfernt, geht es am Samstag (Spielbeginn 17 Uhr) in einer Art "Lokalderby" gegen den hessischen TTC Röhnsprudel Fulda-Maberzell, den aktuellen Tabellenelften, der in der vergangenen Saison als Vierter das Play-off-Halbfinale erreichte. Rund 50 Schlachtenbummler reisen zur Unterstützung mit. 

In der 2. Damen-Bundesliga hat der TTC Langweid die Vorrunde bereits abgeschlossen, während der TuS Fürstenfeldbruck noch drei Spiele vor sich hat. Im letzten Heimspiel am Samstag (Spielbeginn: 17.30 Uhr) ist die Mannschaft des Trainerduos Sandra Peter/Ingo Hodum gegen die DJK Offenburg favorisiert. Dabei werden es die Oberbayern „hinten“ u.a. mit Jele Stortz zu tun haben,  der Gewinnerin der diesjährigen Top 48 und Top 24 Bundesranglistenturniere der Mädchen 19. Eine Woche später stehen für „Bruck“ dann noch die Gastspiele in Annen und Anröchte an.

In der 3. Damen-Bundesliga steht der Drittletzte RV Viktoria Wombach vor einer ganz kniffligen Aufgabbe. Mit dem DJK Sportbund Stuttgart kommt am Sonntag (Spielbeginn 13 Uhr) der Tabellenzweite um die im Einzel noch ungeschlagene ehemalige Erstligaspielerin Alexandra Schankula (geborene Urban) zu den Unterfranken. Eine Woche später (Samstag, 17. Dezember) steht der Viktoria dann noch das Bayernderby gegen Schwabhausens "Zweite" (tags darauf außerdem in Stuttgart gefordert) ins Haus. 

Noch nicht "durch" mit der 1. Saisonhälfte sind auch die Damen-Erstligisten Kolbermoor und Schwabhausen, haben dieses Wochenende aber "frei", ehe nächsten Sonntag (18. Dezember) das Vorrunden-Finale mit Heimspielen gegen Bingen bzw. Weil ansteht. 

Die aktuellen Spiele der bayerischen Bundesligisten im Überblick 

Freitag, 9. Dezember:

  • 19:00 Uhr, TTBL: SV Werder Bremen - TTC Neu-Ulm

Samstag, 10. Dezember: 

  • 17:00 Uhr, TTBL: TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell - TSV Bad Königshofen
  • 17:30 Uhr, 2. BuLi Damen: TuS Fürstenfeldbruck - DJK Offenburg

Sonntag, 11. Dezember:

  • 13:00 Uhr, 3. BuLi Damen: RV Viktoria Wombach - DJK Sportbund Stuttgart 

 

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Erwachsene

"Hätte ich nicht mehr gewusst"

Erinnerung aufgefrischt: Sylvia Pranjkovic holte 29 Jahre vor Tochter Naomi das goldene Triple bei Bayerischen Meisterschaften

Mannschaftssport Erwachsene

Business as usual

Bundesliga-"Alltag" hat auch die Stars der "Bayerischen" wieder / Einzel-Meister Tom Schweiger in München in Aktion zu sehen