Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Montagsspiel in der TTBL: Bad Königshofen kann zum großen Gewinner des 16. Spieltags werden

Hilpoltstein lässt Passau im Zweitliga-Derby keine Chance, Erstliga-Damen aus Kolbermoor und Schwabhausen schicken Langstadt ohne Punkte auf Rückreise nach Hessen

Die Niederländerin Emine Ernst (l.) half erfolgreich in Schwabhausens Erstligateam aus, dem Alina Nikitchanka (r.) und Sabine Winter wegen Verletzung fehlten, und war anschließend auch mit der "Zweiten" siegreich. Foto: Erik Thomas

In der TTBL könnte der TSV Bad Königshofen heute Abend im Montagsspiel beim TTC Zugbrücke Grenzau (Spielbeginn 19 Uhr) zum großen Gewinner des 16. Spieltags werden: Die sonntägliche 2:3-Heimniederlage des bis dato punktgleichen Post SV Mühlhausen gegen den formstarken SV Werder Bremen eröffnet den Unterfranken die Chance, den vorläufig schon `mal übernommenen, vierten Tabellenplatz zu halten. Nötig ist dazu ein Sieg im Westerwald; bei einer Niederlage würde sich Mühlhausen aufgrund des besseren Spielverhältnisses wieder vor die Unterfranken schieben. 

Dem  TTC Neu-Ulm brachte der 16. Spieltag indes bereits eine Enttäuschung ein: Nach einer 1:3-Pleite bei Schlusslicht 1. FSV Mainz sind die Playoff-Ränge wieder in weite Ferne gerückt, obwohl man sich „platztechnisch“ sogar von Rang acht auf sieben der Tabelle verbessern konnte. Auf Seiten der Mainzer machte der überragende Japaner Yuto Muramatsu, der nach ausgestandener Verletzung seinen Rückrunde-Einstand gab, gegen Lev Katsman und Vladimir Sidorenko erwartungsgemäß seine zwei Punkte. Das „Schlüsselspiel“ verlor Maksim Grebnev mit 7:11, 11:3, 11:4, 14:16 und 10:12 denkbar knapp gegen den mit „Antitop“ auf der Rückhand unkonventionell agierenden Luxemburger Luka Mladenovic, während Sidorenko mit seinem „Pflichtsieg“ über den Italiener Carlo Rossi der Ehrentreffer markierte. 

1. Damen-Bundesliga: Schwabhausen macht aus 0:2 ein 6:2 

In der 1. Damen-Bundesliga haben unsere bayerischen Vertreter vom TSV Schwabhausen und SV DJK Kolbermoor dem von den beiden Ex(il)-Bayerinnen Chantal Mantz und Franziska Schreiner angeführten TSV Langstadt zwei 2:6-Niederlagen und damit ein 0:4-Wochenende beschert. Kurios vor allem Schwabhausens Erfolg über die Hessen, denn a) musste die Mannschaft von Headcoach Alex Yahmed jeweils verletzungsbedingt ohne ihren Superstar Sabine Winter sowie Defensiv-Ass Alina Nikitchanka auskommen und b) lag man nach den Doppeln 0:2 im Rückstand. Ein tollen Job machten „solo“ nicht zuletzt die TSV-Ersatzkräfte Orsolya Feher und Emine Ernst, die ihre Einzel gegen Alena Lemmer bzw. Tanja Krämer hauchdünn in fünf Sätzen gewannen. 

2. Herren-Bundesliga: Passau glückt im Bayernderby nur der Ehrenpunkt 

Der „Derby-Klassiker“ der 2. Herren-Bundesliga zwischen dem TV Hilpoltstein und dem TTC Fortuna Passau entwickelte sich zu einer deutlichen Angelegenheit zu Gunsten der mittelfränkischen Hausherren: Beim 6:1 vor rund 350 Zuschauern war es der Italiener John Oyebode, der mit seinem Viersatzerfolg über TVH-Youngster Matthias Danzer einen Hilpoltsteiner „shutout“ verhinderte. „HIP“ schob sich durch den Sieg auf Platz zwei der Tabelle vor, Passau befindet sich nach der vierten Niederlage im vierten Rückrunden-Spiel weiterhin in latenter Abstiegsgefahr. 

3. Damen-Bundesliga: Schwabhausen II festigt Tabellenführung 

In der 3. Damen-Bundesliga hat die „Zweite“ des TSV Schwabhausen II ihre Führungsposition durch einen 6:1-Erfolg über den DJK Sportbund Stuttgart gefestigt. Unmittelbar nach ihrer erfolgreichen Erstliga-Aushilfe gegen Langstadt bewiesen Orsolya Feher (18:16 im „Vierten“-Siegerin über Alexandra Schankula) und Emine Ernst (12:10, 8:11, 11:13, 11:2 und 15:13 über Wei-Hsuan Yen) dabei gute (mentale) Ausdauer. 

Von der Niederlage gut erholt präsentierten sich die Stuttgarterinnen tags darauf bei der „Zweiten" des TuS Fürstenfeldbruck, der beim 1:6 nur durch Janine Hanslick (3:1 gg. Ramona Betz) punkten konnte.

3. Herren-Bundesliga: Effeltrich macht vermeintlich großen Sprung

Einen nur scheinbar so großen Schritt in Richtung Klassenerhalt hat die DJK SpVgg Effeltrich in der 3. Herren-Bundesliga gemacht: Die Oberfranken sprangen übers Wochenende von Platz acht auf fünf der Tabelle. Nach Punkten beträgt der Vorsprung auf die Abstiegszone (Platz neun und zehn) aber weiterhin nur zwei Zähler. Diesen wahrten die Oberfranken nach erwartet klarer Samstags-Niederlage beim drittplatzierten DJK Sportbund Stuttgart (1:6) durch ein Remis beim Neunten TTC Bietigheim-Bissingen. Nach Punkteteilung in den Doppeln, machte „Effe“ durch Martin Gumann und Takeya Yoshinobu „vorne“ vis-à-vis Pekka Pelz und Mike Hollo volle vier Punke, doch „hinten“ gingen Penholder-Youngster Akito Itagaki und Marius Zaus gänzlich leer aus. 

Ähnliche Nachrichten

Mannschaftssport Erwachsene

Wie gewonnen, so zerronnen

Bad Königshofen nach Niederlage in Grenzau wieder TTBL-Fünfter

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

BuLi-Vorschau: Passau geht punktgleich ins Saisonfinale furioso

Fortunen kämpfen daheim gegen 1. FC Köln und im Fernduell mit TTC SR Hohenstein-Ernstthal um den direkten Zweitliga-Verbleib, bayerische Heimspiele außerdem in Hilpoltstein, Fürstenfeldbruck, Effeltrich und Windsbach