Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Bundesranglistenfinale der Damen und Herren

Ruwen Filus stoppt die Siegesserie von Alexander Flemming erst im Finale

Top-Leistung: Alexander Flemming vom TV Hilpoltstein stand im Endspiel des Bundesranglistenfinales und bot an den beiden Tagen in Nordhalben eine Topleistung. Fotos: Hugo Lippert und DTTB

Einen Finalisten, einen fünften und einen neunten Platz – die Ausbeute des Bayerischen Tischtennis-Verbandes beim Bundesranglistenfinale der Damen und Herren in Nordhalben kann sich sehen lassen. »Wir haben durch Alexander Flemming, Kathrin Mühlbach und Sabine Winter drei direkte Startplätze für die deutschen Meisterschaften in Bamberg geholt«, freute sich BTTV-Vizepräsident Gunther Czepera.

Besonders die Leistung von Alexander Flemming (TV Hilpoltstein), der es bei den Herren bis in das Endspiel geschafft hat, beeindruckte Czepera. »Sein Abschneiden war sehr erfreulich, aber auch zugleich überraschend. Vor allen der Sieg im Halbfinale gegen Patrick Franziska war Tischtennis auf höchsten Niveau.« Mit Siegen über Mu Hao, Björn Helbing, Erik Bottrof, Philipp Floritz und Jörg Schlichter – bei einer Niederlage gegen Ruwen Filus – war der Spitzenspieler des Zweitbundesligisten TV Hilpoltstein bis ins Halbfinale gekommen. Dort bot er eine erneut starke Leistung und besiegte in sechs Sätzen den favorisierten Mannschafts-Europameister Patrick Franziska. Erst im Endspiel wurde der Lauf von Flemming gestoppt: Hatte er in der Zwischenrunde gegen den Nationalspieler in sechs Sätzen verloren, musste er sich Ruwen Filus diesmal in fünf Durchgängen geschlagen. Trotz der Niederlage bekam der Hilpoltsteiner von den zahlreichen Zuschauern viel Applaus für seine engagierte Leistung. Hinter Ruwen Filus und Alexander Flemming belegte Patrick Franziska den dritten Rang vor Lennart Wehking. Der zweite bayerische Starter, Nico Christ (TSV Gräfelfing), musste am Freitag kurzfristig seine Teilnahme absagen.

Bei den Damen hatte Sabine Winter (TSV Schwabhausen) großes Pech. In einer starken Vorrundengruppe besiegte sie zwar die spätere Turnierdritte Rosalia Stähr, doch diese bezwang überraschend die spätere Turniersiegerin Petrissa Solja. So musste die Schwabhausenerin im abschließenden Spiel gegen Solja drei Sätze gewinnen, um weiterkommen. Nach sechs spannenden Durchgängen verlor Winter 2:4 und kam aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs nicht in die Finalrunde. In den Platzierungsspielen zeigte die Schwabhausenerin gute Leistungen und belegte am Ende den neunten Rang. Besser lief es für Kathrin Mühlbach (TSV Schwabhausen), die von Gunther Czepera für ihre couragierten Auftritte ebenfalls Lob bekam. »Sie hat eine klasse Leistung gezeigt.« In der Vorrunde verlor sie nur gegen Irene Ivancan, so dass sie in die Finalrunde der besten Acht einzog. Dort verpasste sie nach Niederlagen gegen Tanja Hofmann und Rosalia Stähr zwar das Halbfinale, doch mit zwei Siegen sicherte sie sich am Ende den fünften Rang unter 16 Spielerinnen. Das Turnier gewann Petrissa Solja vor Irene Ivancan, Rosalia Stähr und Tanja Hofmann.  

Insgesamt 350 Zuschauer waren, trotz der winterlichen Straßenverhältnisse, an den beiden Tagen in die Nordwaldhalle gekommen, um die 32 Aktiven aus ganz Deutschland zu sehen.

Zwei Abwehrexperten unter sich: Turniersieger Ruwen Filus und der EX-Bundesligaspieler Rainer Kürschner aus Nordhalben
Die bayerische Delegation in Nordhalben (von links): Verbandsfachwart Ulli Schimmel, Kathrin Mühlbach, Betreuer Stephan Flemming, Sabine Winter, Betreuer Alexander Yahmed und Alexander Flemming.
Siegerehrung bei den Herren: Alexander Flemming (links), Turniersieger Ruwen Filus (Mitte) und Patrick Franziska (rechts) mit Ehrengästen.
Siegerehrung bei den Damen: Irene Ivancan (links), Turniersiegerin Petrissa Solja (Mitte) und Rosalia Stähr (rechts).

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht