Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Deutsche Meisterschaften in Bamberg

Mehr als 60 Helfer arbeiten in der Stechert-Arena und bekommen viel Lob

Siegfried Prell (links) kümmert sich um den Fahrdienst und ist seit Donnerstag jeden Tag in der Stechert-Arena als Helfer tätig. Fotos: Arndt Peckelhoff

«Ich bräuchte morgen eine Verbindung zum Bahnhof”, sagt der Mann am Stand des Fahrdienstes in der Stechert-Arena. «Kein Problem ”, antwortet Siegfried Prell - und ist gleich in seinem Element. Er macht den Fahrdienst für die Uhrzeit klar und schenkt dem Herrn im Anzug zudem ein freundliches Lächeln.

Der Bamberger TT-Kreisvorsitzende ist einer von mehr als 60 Helfern bei den Deutschen Meisterschaften in Bamberg. Diese kümmern sich bei den Titelkämpfen um Spieler, Betreuer und Zuschauer und sind in der gesamten Halle präsent. Ob Fahrdienst, Einlasskontrolle, Courtbetreuung, IT-Service oder Catering, sie geben ihr Bestes, damit sich alle wohlfühlen. Und das scheint richtig gut zu klappen.

«Die Spieler und Betreuer sind sehr zufrieden, wir bekommen aus den anderen Landesverbänden viel Lob für unsere Organisation”, sagt Gunther Czepera, der Gesamtleiter der Deutschen Meisterschaften. Zu den Helfern fällt ihm nur ein Wort ein, das aber alles aussagt. «Super!”

Das hört natürlich auch Siegfried Prell gerne. Er hat in seinem TT-Kreis Bamberg viele Aktive motivieren können. «Rund 90 Prozent der Helfer kommen aus unserem Kreis, und alle haben sich freiwillig gemeldet.” Seit Donnerstagvormittag sind sie in der Halle, bauten Boden, Tische und Umrandungen auf. Freitag, Samstag und Sonntag sind die fleißigen Kräfte in der gesamten Halle verteilt, ehe am Sonntagnachmittag, gleich nach der Veranstaltung, abgebaut wird. Immer mit dabei ist Siegfried Prell, der trotz des Stresses die Titelkämpfe genießt. «Das macht dermaßen viel Spaß.”

Und was hat er schon von den Spielen in der Halle gesehen? «Ich kann höchstens mal fünf Minuten reinschauen, dann muss ich wieder an meinem Stand.” Und da steht auch schon der nächste Spieler, der eine Frage hat. Natürlich bekommt er eine Antwort - und selbstverständlich auch ein freundliches Lächeln von Siegfried Prell.

Courtbetreuer Herbert Pößnecker (rechts) erklärt einer jungen Helferin, was zu machen ist.
Am Live-Ticker sorgen viele junge Leute dafür, dass alle Fans am Videowürfel in der Halle und auch zuhause am Computer mit den aktuellen Zwischenständen der Spiele versorgt sind.
In der Stechert-Arena sind an allen zentralen Punkten Helfer im Einsatz, wie hier im Zuschauerbereich.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Fußball ist tot, es lebe Tischtennis!

1. FC Seinsheim will nächste Saison erstmals in der Vereinsgeschichte mit einem Team am Spielbetrieb teilnehmen/Trainer wird gesucht