Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Deutsche Meisterschaften in Bamberg

Für Bastian Steger geht ein Traum in Erfüllung - und die Eltern freuen sich mit ihm

Der erste Weg führt ihn in die Arme von Mama Gerti. Aus der Box heraus. Über die Umrandungen. Hoch zur Zuschauertribüne. Den Erfolg will er im Kreise der Familie genießen. Tief und innig hält er die Mama im Arm, will gar nicht loslassen. Auch Vater Hans strahlt mit dem Junior um die Wette. Der Traum ist wahrgeworden, der einst im Keller von Oberviechtach entstanden ist. Deutscher Meister im Herren-Einzel. Der Beste im Lande. Bastian Steger hat es geschafft. Kurz vor seinem 30. Geburtstag.

»Ich kann das gar noch nicht glauben, ich bin so happy!«,  ruft der Oberpfälzer, der für den 1. FC Saarbrücken in der Bundesliga spielt, Minuten später ins Hallenmikrofon in der Stechert-Arena in Bamberg. Und dann brandet riesiger Beifall der 3000 Zuschauer auf, als Steger sagt: »Es ist so schön, weil es gerade in Bayern mit dem Titel geklappt hat.« Kein Wunder, ist Steger doch sehr heimatverbunden. Er kommt, so oft es geht, zu den Eltern in die Oberpfalz.

Zwei Mal stand der Europameister und Vize-Weltmeister schon in Einzel-Endspielen bei einer Deutschen Meisterschaft gestanden, und zwei Mal an Timo Boll gescheitert. Als der Weltranglistenerste am Freitag seine Teilnahme in Bamberg absagt, ist das wie ein Kick für Bastian Steger. Jetzt oder nie. Er will´s wissen. Der Titel ist greifbar. Der Nationalspieler marschiert ins Halbfinale. Ohne Satzverlust. Hier wartet Titelverteidiger Christian Süß, der im Vorjahr Timo Boll im Endspiel bezwungen hatte. Doch auch er kann den 29-Jährigen nicht aufhalten. Steger spielt sich in sechs Sätzen ins Finale. Souverän und fokussiert. Und mit 3000 Fans im Rücken, die ihren Bayern siegen sehen wollen.

Eine Stunde vor dem Einzelfinale gibt es bereits den ersten Triumph. Nach einem Sieben-Satz-Krimi holt sich Bastian Steger mit Lars Hielscher den Titel im Doppel. Ein zusätzlicher Kick fürs Endspiel gegen Dimitrij Ovtcharov. Doch der Kollege aus der Nationalmannschaft scheint einen Tick stärker zu sein. Aber der Oberpfälzer kämpft. Bestens unterstützt von den Fans. Und Steger schafft es. Er gleicht zum 1:1 aus, dann zum 2:2 und schließlich auch zum 3:3. Im Entscheidungssatz liegt Ovtcharov 7:5 vorne. Doch nun beginnen die Minuten des Bastian Steger. Punkt um Punkt macht er zum 10:7. Noch einer fehlt zum Sieg. Doch den ersten Matchball wehrt Ovtcharov ab. Dann ist es aber soweit. Steger reißt die Arme hoch, schreit seine Freude heraus, sinkt zu Boden. Er ist deutscher Meister im Herren-Einzel 2011. Und weiß sofort, mit wem er seinen größten nationalen Triumph genießen will. Mit denen, die seit 20 Jahren Tischtennis-Laufbahn stets an seiner Seite sind. Mama Gerti und Papa Hans. 

Der Moment, in dem ein Traum Wirklichkeit wurde: Bastian Steger ist deutscher Meister im Herren-Einzel. Foto: Stephan Roscher
Seine Unterschrift war nach der Siegerehrung heiß begehrt, denn die Fans umlagerten den neuen Titelträger bei den Herren. Foto: Johannes Singer
Er kann es noch nicht so recht glauben, aber es ist wahr: Der Oberpfälzer ist nationaler Champion. Foto: Erik Thomas
Durch den Titel im Doppel mit Lars Hielscher blieb Bastian Steger bei den Titelkämpfen in der Stechert-Arena ohne Niederlage. Foto: Stephan Roscher

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

"Ein ganz besonderer Erfolg"

Top 24 der Jugend 15 und 19: Koharu Itagaki verteidigt ihren Titel, Silber für Matej Haspel und Mike Hollo