Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

1. BRLT in Klettham: 291 Spiele in nur 7 Stunden

In rekordverdächtiger Zeit wurde das Bezirksranglistenturnier der Jugend sowie Schüler/innen A und B abgehalten

Siegerehrung bei den Mädchen: (v.l.n.r.) Helena Skopko, Sarah Skopko, Sophia Tran, Christina Wimmer

Was eine gute Organisation, eine erfahrene und routinierte Turnierleitung sowie zahlreiche engagierte Helfer gemeinsam stemmen können, zeigte sich am Wochenende beim erstmals in der neuen Struktur abgehaltenen Bezirksranglistenturnier der Jugend und Schüler/innen A und B. In einer rekordverdächtigen Zeit von 7 Stunden konnten insgesamt 291 Spiele reibungslos über die Bühne gebracht werden – einschließlich Siegerehrung. Für diese tolle Leistung gilt dem Ausrichterverein Rot-Weiß Klettham-Erding (die in letzter Minute noch die Nutzungserlaubnis durch das Landratsamt Erding für eine zweite Halle einholten und somit statt 12 auf 18 Tischen gespielt werden konnte) mit allen seinen Beteiligten an dieser Stelle ein großes Lob und Dankeschön.

Der Verdienst einer solch guten Organisation liegt auf der Hand: ohne Unterbrechungen oder sonstigen Störungen steht der Sport im Fokus und die volle Konzentration der Spieler kann auf die bevorstehenden Matches gelenkt werden. Mit insgesamt 66 Teilnehmern aus 19 verschiedenen Vereinen, war das Feld gut besetzt. Besonders zu erwähnen ist, dass die beiden Erdinger Vereine – allen voran der Hausherr mit insgesamt 16 Jugendlichen – deutlich über ein Drittel des gesamten Teilnehmerfeldes stellten.


Erdinger fast in jeder Konkurrenz auf dem Treppchen vertreten

Bei dieser enormen Dominanz ist es kaum verwunderlich, dass gleich mehrfach ein Erdinger Spieler bzw. eine Erdinger Spielerin auf dem Siegerpodest zu finden war. Allen voran konnte sich Christoph Stangl vom TSV Erding 1862 den Platz ganz oben sichern. Bis auf zwei Spiele, in denen er in den Entscheidungssatz musste und dabei die Nerven behielt, dominierte er das Feld an diesem Tag und konnte seine restlichen Spiele allesamt mit 3:0 gewinnen. Platz 2 und 3 gingen an Fabian Frankl vom DJK SV Furth und Noah Maysami vom FC Schweitenkirchen 1946.

Auch seine Vereinskameraden waren erfolgreich und holten zwei weitere Medaillen für den TSV Erding 1862. So sicherte sich sowohl Sarah Skopko in der Konkurrenz der Mädchen als auch Maximilian Winichner bei den Schülern B den 3. Platz.
In beiden Fällen entschied letztlich nur das Ballverhältnis über die Platzierung. Während Maximilian Winichner (+33) gerade einmal zwei Bälle zum zweiten Platz (+35) fehlten und er sich somit mit Bronze zufriedengeben musste, profitierte Sarah Skopko am Ende von der besseren Bilanz, die noch dazu gegen ihre Schwester Helena ausgezählt wurde.

Gemeinsam mit Sarah Skopko standen auf Platz 2 Sophia Tran (TTC Freising-Lerchenfeld), die nur gegen die spätere Siegerin Christina Wimmer (DJK SB Landshut e.V.) das Nachsehen hatte. Wimmer hingegen beherrschte die Konkurrenz und beendete das Turnier mit einer weißen Weste und mit einer 10:0-Bilanz.

Bei den Schülern B holten sich Samuel Kuhl (DJK Altdorf) und Lars Kossubek (TTC-Freising Lerchenfeld) vor Maximilian Winichner die Plätze 1 und 2.

 

Zwei Ingolstädter trotzen Erdinger Dominanz

Auch bei den Schülerinnen B waren die Erdinger auf dem Treppchen wiederzufinden. Dieses Mal standen jedoch nicht die Spielerinnen des TSV im Mittelpunkt, sondern die des ausrichtenden Vereins Rot-Weiß Klettham-Erding. Sowohl Katharina Hartmann als auch ihre Teamkollegin Chiara Krause durften am Ende des Tages zufrieden mit einer Silber- und einer Bronzemedaille nach Hause fahren. Nur eine wollte sich durch die Erdinger nicht geschlagen geben: Lucy Ge aus Gaimersheim bei Ingolstadt. 4:0 Spiele und 12:0 Sätze zeigen eindrucksvoll ihre Spielstärke und den verdienten Turniersieg.

In der Konkurrenz der Jungen waren sogar vier Spieler des TSV Klettham-Erding unter den besten Fünf, doch wiederum machte Ingolstadt den Erdingern einen Strich durch die Rechnung. Der für dieses Turnier an Nummer 1 gesetzte Eric Steudtner vom TSV Ingolstadt-Unsernherrn wurde seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich Gold. Am Ende hatte er nur gegen seinen stärksten Konkurrenten Lukas Hartmann zu kämpfen und gewann das Spiel gegen ihn nur ganz knapp im alles entscheidenden 5. Satz. Hartmann wurde Zweiter, Jason Poppel Dritter.

In der letzten Konkurrenz, den Schülerinnen A, holte sich bei nur fünf Teilnehmerinnen und im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ Nina Straub vom SV Ohu-Ahrain vor der Landshuterin Elena Weber und Marie Scheerer aus Neufahrn ohne Spielverlust den Sieg.


So geht es für unsere Besten weiter

Nicht ganz einfach sind die Regeln für die Weiterqualifikation zum 2. BRLT bzw. zum 1. Verbandsbereichsranglistenturnier (VBRLT), wodurch es ein paar Minuten gedauert hat bis Turnierleiter und Sportwart Ingo Bettges das komplette Prozedere erklärt hatte. Hier die wichtigsten Punkte noch einmal im Überblick:

  1. Die drei bestplatzierten Spieler einer Altersklasse qualifizieren sich für das 1. VBRLT ihres Verbandsbereichs.
  2. Die weitere Reihenfolge ist maßgebend bei der Vergabe von flexiblen Quotenplätzen für das 1. VBRLT und bestimmt die Ersatzreihenfolge bei Absagen von Spielern für das 1. VBRLT.
  3. Plätze 4-5 qualifizieren sich für das 2. BRLT der jeweiligen Altersklasse.
  4. Plätze 1-3 vom 1. BRLT der A-Schüler bzw. vom 1. BRLT der B-Schüler qualifizieren sich für das 2. BRLT der jeweils nächsthöheren Altersklasse.
  5. Alle anderen haben die Möglichkeit, sich bei einem 2. Junior-Race-Turnier für das 2.BRLT zu qualifizieren. Diese Chance gibt es gleich dreimal: am Samstag, den 9.3. beim RW Klettham-Erding, am Sonntag, den 17.3. bei der BSV Neuburg/Donau und schließlich am Sonntag, den 24.3. in der Region Landshut, wobei der ausrichtende Verein noch gesucht werden muss.

Um die Weitermeldung der für das 1.VBRLT qualifizierten Spieler kümmern sich unser Bezirksjugendwart Franz Rogl in Absprache mit Jochen Gabler, unserem Bezirksfachwart für Jugend-Einzelsport.

Das 1. VBRLT Süd-Ost findet am Sonntag, den 10. März 2019 beim Verein TB Deutsche Eiche/ASV Regenstauf statt.

Dafür drücken wir für unsere Schützlinge fest die Daumen!!

Die Besten bei den Schülern A: (v.l.n.r) Christoph Stangl, Fabian Frankl, Noah Maysami, Viet Phong Do und Paul Smoler
Lars Kossubek, Samuel Kuhl, Maximilian Winichner und Tim Walter dürfen sich über die ersten vier Plätze freuen.

Aktuelle Beiträge

Mannschaftssport Erwachsene

Informationen und Meldung zum EURO-Pokal

Auch in der kommenden Saison wird im Bezirk Oberbayern-Nord der EURO-Pokal ausgerichtet (Eine Dame mit zwei Herren in einer Mannschaft)