Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene   Einzelsport Jugend  

Vormachtstellung der asiatischen Spielerinnen hält nach wie vor an

TT-Weltrangliste: Heimische Damen verloren im Februar ein paar Plätze – Jugend blieb gleich

Die internationale Tischtennis-Federation (ITTF) hat die Weltrangliste für Februar veröffentlichte. Sie zeigt auf, dass an der Vormachtstellung der Akteure aus dem Reich der Mitte nicht zu rütteln ist. Sie zeigt aber auch, dass die heimischen Spielerinnen – bis auf Kristin Lang – im Erwachsenenbereich ein paar Plätze verloren haben.

Bei den Damen findet sich die beste europäische Spielerin mit der Österreicherin Sofia Polcanova auf Rang 17. Danach muss man wieder einige Plätze nach unten schauen und findet die Kolbermoorer Bundesligaspielerin Sabine Winter auf Rang 59. Im Gegensatz zum Januar verlor sie vier Ränge. Beim ersten großen Turnier, nämlich den Hungarian Open in Budapest im Rahmen der World Tour, gewann sie 360 Zähler, das sie in die Runde der letzten 32 vorgestoßen ist. Ihre bisherige Bilanz beläuft sich daher auf 6133 Punkte. Verloren hat auch Jia Liu. Die Austro-Chinesin musste acht Plätze abgeben und liegt derzeit mit 5424 Punkten auf Rang 73. Ihre Ausbeute belief sich in Budapest auf 270 Punkte. Katharina Michajlova konnte zwar bei den bayerischen Meisterschaften als Zweite überzeugen, hatte aber das Pech, dass diese Punkte nicht in die Weltrangliste übernommen werden. Insgesamt verlor sie neun Plätze und liegt in der derzeitigen Wertung auf Rang 781. Positiv fällt hingegen die Bilanz von Kristin Lang aus. Die Kurve der Kolbermoorer Spielerin zeigt nach der Geburt ihres Kindes stetig nach oben. Für den Februar wird sie auf Rang 97 geführt, wobei sie bislang 4369 Punkte verbuchen konnte und damit im Gegensatz zum Januar wiederum um 12 Plätze nach oben schnellte. Ihre Ausbeute in Budapest belief sich – wie bei Sabine Winter – auf 360 Punkte.

Da im Jugendbereich die großen Turniere erst Ende Februar in Schweden mit den Swedish Open beginnen, blieb hier bislang alles beim Alten. Mike Hollo (nunmehr in Diensten des TuS Fürstenfeldbruck) wird in der Altersklasse U 15 in der Welt nach wie vor auf Position drei geführt. Die Kolbermoorerin Naomi Pranjkovic steht in der gleichen Altersklasse auf Rang 26. Deren Mannschaftskollegin Laura Kaim verblieb auf Position 229. In der Klasse U 18 steht Felix Wetzel (FC Bayern München) nach wie vor auf Rang 140. Laura Tiefenbrunner wird in Position 47 geführt. Mike Hollo, der ebenfalls in dieser Altersklasse schon Punkte gesammelt hat, steht hier auf Rang 738.  

Bericht: Gerhard Erlich

Aktuelle Beiträge

BEM Damen/Herren in Chieming - Absage

Aufgrund der neuen Entwicklungen in Sachen Corona in ganz Bayern (vor allem im Berchtesgadener Land) wird die Bezirkseinzelmeisterschaft der Damen & Herren am kommenden Wochenende in Chieming leider abgesagt. Ein Ersatztermin für die BEM ist nicht...