Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Frühes Ende für Jia Liu

Kolbermoorer Bundesliga-Tischtennisspielerin hilft bei Austrian Open auch die Wildcard nicht

Jia Liu blieb in Linz ohne Sieg Foto: Gerhard Erlich

Linz - Für die Kolbermoorer Bundesliga-Tischtennisspielerin Jia Liu dauerte der Auftritt bei den Austrian Open nicht lange. Im Hauptfeld musste sie sich der Deutsch-Chinesin Han Ying mit 0:4 geschlagen geben und auch im Doppelbewerb war bald Schluss.

Liu, für die diese Veranstaltung mehr oder weniger ein Heimspiel war und mit einer Wildcard startete, traf bereits in ihrer ersten Begegnung auf die in Düsseldorf wohnende aber für den polnischen Spitzenverein spielende Han Yin. Den ersten Satz verlor die 37-jährige mit 8:11 und schien im zweiten Durchgang nach einer 5:0 Führung eine Wende einleiten zu können. Allerdings kam ihre Gegnerin mit Fortdauer dieses Satzes immer besser ins Spiel, so dass Liu am Ende knapp mit 9:11 das Nachsehen hatte. Auch die beiden nächsten Durchgänge musste sie abgeben, so dass letztlich für sie nur noch die Rolle der Zuschauerin übrig blieb.

Mit ihrer Partnerin Amelie Solja war auch nach der ersten Runde im Doppelbewerb bereits Endstation.
Gegen die Japanerinnen Hirano/Ishikawa kassierten sie eine 0:3 Niederlage.
Die Ex-Europameisterin, die aller Voraussicht nach ihre internationale Abschiedsvorstellung auf österreichischem Boden gab, wird jetzt noch versuchen, mit der Mannschaft nochmals die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu schaffen. Danach soll aber auf internationaler Ebene Schluss sein.  

Bericht und Foto: Gerhard Erlich

Aktuelle Beiträge