Zum Inhalt springen

Seniorensport  

DM der Senioren in Erfurt

Erfurt - Bei den diesjährigen und zugleich 40. deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Senioren in Erfurt schrammte die Spitzenspielerin des Verbandsligisten ATS Kulmbach, Juliane Dressel, knapp an einem Podestplatz vorbei. Unter den 33 qualifizierten Teilnehmerinnen in der Altersklasse (AK) 60 landete sie auf dem fünften Platz. Die einzige Medaille der oberfränkischen Starter holte sich im Doppel der aus Weidenberg stammende Rolf Eberhardt in der AK 65.
In ihrer Vierer-Vorrundengruppe kam Dressel zu je einem Sieg gegen Spielerinnen aus Westfalen (11:9, 11:4, 11:3) und Hessen (11:6, 11:9, 11:7). Beugen musste sie sich nur der späteren Meisterin im Einzel und Mixed Hannelore Stowasser vom württembergischen TSV Holzheim (11:6, 8:11, 9:11, 4:11). Als Zweitplatzierte zog die Kulmbacherin in die 16er-K.o.-Hauptrunde ein. Hier schaltete sie mit einem klaren 3:0-Satzerfolg die Leipzigerin Ina Fließbach aus. Im Viertelfinale gegen Carmen Petry aus Schleswig-Holstein blieb zu zunächst zwar zweimal knapp auf der Strecke, konnte dann aber auf 1:2 verkürzen. Hart umkämpft war der vierte Satz, wo das Geschehen hin und her wogte. Letztlich hatte Dressel hauchdünn mit  9:11 das Nachsehen, sodass der Sprung auf das Siegertreppchen verwehrt blieb.
Im Doppel und im Mixed blieb Juliane Dressel bereits jeweils im ersten Auftritt mit ihren Partnern stets mit 1:3 auf der Strecke.
Ebenso wie Dressel, so schaffte auch Michael Zrenner vom TTC Rugendorf in der AK 65 als Gruppen-Zweiter den Sprung in die Hauptrunde. Zrenner hatte mit 3:1 gegen einen Ludwigsburger und mit 3.2 gegen einen Hessen gewonnen. Verloren hatte er gegen den späteren Bronzegewinner aus Unna. Im 32er-Hauptfeld warf er den Württemberger Karlheinz Polter mit knappen Satzresultaten (13:11, 9:11, 11:9, 12:10) aus dem Wettbewerb. Hängen blieb Zrenner dann mit 1:3-Sätzen an Bernhard Thiel vom TTC Eberswalde (Brandenburg), was den neunten Platz für ihn bedeutete. Ebenfalls den neunten Platz belegte der Rugendorfer im Doppel.
Das Rennen im Doppel in dieser AK 65 machte der aus Weidenberg stammende und für den TTC Tiefenlauter spielende Rolf Eberhardt. Zusammen mit Dieter Jürgens aus Kiel zog er von Sieg zu Sieg und stand so am Ende auf dem Podest ganz oben. Auch im Einzel war Eberhardt in seinen drei Vorrundenspielen zunächst ungeschlagen geblieben. Doch wie für Zrenner, so kam auch für ihn im Achtelfinale das Aus. Im Mixed waren sowohl Eberhardt als auch Zrenner nicht am Start.
Aus dem TT-Bezirk Oberfranken Ost waren noch Elias Krug vom SV Mistelgau und Reiner Kürschner vom TSV Windheim mit von der Partie. Krug kam in der AK 50 im Einzel über die Gruppenphase nicht hinaus. Im Doppel verlor Krug gleich seine erste Partie. Im Mixed erreichte er mit Claudia Edlehäuser vom RV Wombach immerhin den neunten Rang. Der aus Nordhalben stammende und für den Verbandsligisten TSV Windheim spielende Reiner Kürschner schrammte zweimal hauchdünn an einem Podestplatz vorbei. Unter den 49 qualifizierten Teilnehmern in der Altersklasse (AK) 60 landete der wohl stärkste TT-Akteur des Kreises Kronach im Doppel und Mixed jeweils auf dem fünften Platz. Die einzige Medaille (Gold) der oberfränkischen Starter holte sich im Doppel der einstige Mannschaftskamerad von Kürschner (FC Nordhalben und TTC Tiefenlauter), Rolf Eberhardt, in der AK 65.

In seiner Vierer-Vorrundengruppe trumpfte Reiner Kürschner gegen Kontrahenten aus Mecklenburg-Vorpommern (3:0), Rheinland-Pfalz (3:0) und Niedersachen (3:1) auf. Damit hatte er als unbezwungener Gruppensieger die 32er-K.O.-Hautprunde erreicht. Im Achtelfinale scheiterte er jedoch mit 1:3 (10:12, 8:11, 11:7, 10:12) an Bernhard Bürgin vom TTC Laufenburg (Baden), sodass er sich mit dem neunten Platz zufrieden geben musste.

Wesentlich besser lief es für den AK 60-Bayerischen Meister aus dem Kreis Kronach zunächst im Doppel mit Manfred Nieswand vom TTC Bergneustadt. Als beide im Viertelfinale angekommen waren, blieben so allerdings gegen ein Duo aus Baden- Württemberg auf der Strecke. Ebenso gestaltete sich für den Frankenwälder der Mixed-Wettbewerb mit seiner mehrmaligen Partnerin Daniela Baumann vom SB Versbach. Nahezu problemlos erreichten beide ebenfalls das Viertelfinale. Doch hier wurden sie im Entscheidungssatz von einem Paar aus Niedersachsen aus den Angeln gehoben. Somit blieb für den Nordhalbener mit dem damit einhergehenden fünften Rang zum zweiten Mal der Sprung aufs Podest verwehrt.

Das Rennen im Doppel der  AK 65 machte der Ex-Nordhalbener und in Weidenberg beheimatete Rolf Eberhardt. Zusammen mit Dieter Jürgens aus Kiel zog er von Sieg zu Sieg und stand so am Ende auf dem Podest ganz oben. Auch im Einzel war Eberhardt in seinen drei Vorrundenspielen zunächst ungeschlagen geblieben. Doch kam für ihn im Achtelfinale das Aus (9. Platz).

Die weiteren oberfränkischen Teilnehmer und deren Platzierungen:

Juliane Dressel, ATS Kulmbach (AK 60): 5. Platz im Einzel, 9. im Doppel, 17. im Mixed.

Michael Zrenner, TTC Rugendorf (AK 65): 9. Platz im Einzel und Doppel..

Elias Krug, SV Mistelgau (AK 50): 9. Platz im Mixed, 17. im Doppel, 33. im Einzel.

Harald Todt, TSV Bad Rodach (AK 75): 5. Platz im Doppel, 9. im Einzel. hf

 

 

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Hartmut Müller ein Siebziger

Der BTTV gratuliert dem langjährige Kreis- und Bezirksvorsitzenden aus Oberfranken ganz herzlich!