Zum Inhalt springen

Gold für Juliane Dressel und Reiner Kürschner

Ochsenfurt - Bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Tischtennis-Senioren im unterfränkischen Ochsenfurt gab es eine Vielzahl an Medaillen für die Teilnehmer aus den beiden oberfränkischen TT-Bezirken Ost und West. Vier Teilnehmer erkämpften sich Gold. Dies waren Juliane Dressel vom ATS Kulmbach, Reiner Kürschner (TSV Windheim) und Rolf Eberhardt (TTC Tiefenlauter) im Einzel sowie nochmals Rolf Eberhardt im Doppel. Weitere zweimal stand Kürschner auf dem Podest, und zwar auf dem zweiten Platz im Doppel und dritten Rang im Mixed. Jeweils zwei Medaillen sackten Trifon Lengerov vom TTC Tiefenlauter (Silber im Doppel, Bronze im Einzel), Michael Zrenner vom TTC Rugendorf (Silber im Doppel mit Mannschaftskamerad Werner Türk, Bronze im Einzel) und  Harald Todt vom TSV Bad Rodach (Silber im Einzel und Doppel) ein. Einen zweiten Platz eroberte sich Edeltraut Barth (VfL Neustadt/C.) im Einzel und jeweils einen dritten Rang Evi Beier (TTV 45 Altenkunstadt) sowie Friedel Tomaschko (TSV Teuschnitz) jeweils im Doppel.

Im Einzel der Altersklasse (AK) 60 kam der aus Nordhalben stammende Reiner Kürschner zum dritten Mal in Folge zu Meisterehren. Allerdings hatte er im Viertelfinale einige bange Momente zu überstehen. Hier war das Match des Abwehrspezialisten gegen den Angreifer Alfred Zweck (TuS Dachelhofen) an Spannung kaum zu überbieten und eine Augenweide für die mit beiden Akteuren staunend mitfiebernden Zuschauer. In einem mit vielen, langen Ballwechseln gespickten Duell konnte Kürschner das Ruder nach einem 1:2-Satzrückstand noch mit einem 11:9 und 11:8 herumreißen. Deutlicher für den Frankenwälder verlief das Halbfinale und das Endspiel. Im Finale geriet er zwar gegen Jürgen Fietz (Sparta Nürnberg) mit 6:11 in Rückstand, doch mit einem 11:9, 11:5 und 11:8) drehte er recht frühzeitig den Spieß um. Im Vorfeld war Kürschner in seiner Gruppe ohne Satzverlust geblieben.

Im Doppel wirkte an Kürschners Seite Reinhold Braun (DJK Kleinwallstadt). Beide hatten im Endspiel nach dem 1:1-Satzgleichstand gegen eine oberbayerische Formation mit 6:11 und 8:11 das Nachsehen. Den dritten Titelgewinn fuhr der für den TSV Windheim spielende Kürschner im Mixed mit seiner mehrmaligen Partnerin bei derartigen Wettbewerben, Daniela Baumann (SB Versbach), ein. Hier scheiterte Kürschner im Halbfinale an seinem Doppelpartner Braun und dessen schwäbischer Partnerin trotz einer 2:0-Satzführung.

Als Gruppensieger hatte im Einzel Wolfgang Werner (TSG Bamberg) und als jeweils Zweiter Günter Fuhrmann (TTC Tiefenlauter) sowie Manfred Lubrich (TV Gefrees) die Hauptrunde erreicht. Während für Werner und Lubrich bereits nach der ersten Auseinandersetzung das Weiterkommen gestoppt war, schaffte Fuhrmann den Sprung ins Viertelfinal (fünfter Platz).

In der AK 60 holte sich bei den Damen Juliane Dressel vom ATS Kulmbach die bayerische Meisterschaft. Im Einzel traf sie wie schon im Vorjahr auf Karin Kahl vom SC Biberbach und verteidigte ihren seinerzeitigen Titelgewinn. Allerdings sah es diesmal keinesfalls nach einem Sieg aus, denn die Schwäbin lag schon nach den beiden ersten Durchgängen mit 2:0 vorne. Doch die Kulmbacherin wartete mit einer ungeheueren Nervenstärke auf und glich mit einem 11:8 und 11:5 zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz gab sie das Heft des Handels nicht mehr aus der Hand und ging mit einem 11:6 durchs Ziel. In ihren drei Gruppenspielen hatte Dressel mit 9:1-Sätzen aufgetrumpft, ehe sie im späteren Halbfinale gegen Daniela Baumann (SV Versbach) nach einer tollen Aufholjagd noch im fünften Durchgang die Oberhand behalten hatte.

Konnte die ATS-Verbandsliga-Spitzenspielerin im Doppel mit ihrer Vereinskameradin Irene Fieber im vergangenen Jahr noch die Vizemeisterschaft erringen, so blieb beiden diesmal ein Podestplatz versagt.

Musste sich in der AK 65 im Vorjahr der aus Weidenberg stammende und für den Verbandsoberligisten TTC Tiefenlauter spielende Rolf Eberhardt mit dem zweiten Platz abfinden, so nahm er heuer den Platz an der Sonne ein. In einem ungemein knappen Finale, in dem vier von fünf Sätzen in die Verlängerung gingen (12:10, 11:7, 16:18, 10:12, 12:10), behauptete sich Eberhardt gegen Klaus Hanke vom TuS Bad Aibling. Nahezu mühelos war Eberhardt durch die Vorrundengruppe und das Hauptfeld bis zum Endspiel marschiert. Eine Neuauflage des Vorjahresendspiels zwischen Eberhardt und Titelverteidiger Paul Beisler (FC Hösbach) hatte Klaus Hanke durch seinen Halbfinalerfolg über Beisler verhindert. Beisler war dann Doppelpartner von Rolf Eberhardt. Beide ließen der Konkurrenz keine Gewinnchance, wobei sie im Finale beim 3:1-Sieg  gegen ein Duo aus der Oberpfalz im vierten Durchgang sogar mit 11:2 auftrumpften.

Auf dem dritten Platz landete Friedel Tomaschko vom TSV Teuschnitz mit Ulrich Neeb (TSV Brendlorenzen). Beide mussten im Halbfinale trotz Gewinn den ersten Satzes noch Federn lassen. Durfte sich im Einzel Tomaschko im Vorjahr noch über Bronze freuen, so musste er diesmal in der Vorrunde bereits die Segel streichen. Besonders ärgerlich war dabei, dass er in seiner Gruppe gegen den Erstplatzierten gewonnen hatte. Ebenso kamen über die Gruppenphase Horst Hübner (TTC Rugendorf), Werner Quaschigroch und Lothar Fischer (beide TV Ebersdorf) nicht hinaus.

Der erstmals bei den Jung-Senioren (AK 40) mitwirkende Trifon Lengerov vom TTC Tiefenlauter verzeichnete bis zum Achtelfinale keinen Satzverlust. Konnte er sich Im Viertelfinale nach 1:2-Satzrückstand gerade noch behaupten, so kam anschließend das Aus. Auch im Halbfinale gegen Peter Lommer (TV Erlangen) lag der gebürtige Bulgare mit 1:2 hinten und schaffte das 2:2. Doch im Entscheidungssatz hatte er das Nachsehen, sodass ihm der Einzug ins Finale verwehrt blieb. Das Endspiel erreichte er aber im Doppel mit Michael Noll vom oberbayerischen SV Zuchering. Zur Goldmedaille reichte es aber nicht, weil das Finale gegen den ehemaligen Zweitligaspielers Florian Kaindl (TSG Thannhausen) und dessen Partner vom TSV Schwabmünchen im Entscheidungssatz verloren ging (5:11, 11:8, 12:14, 11:9, 7:11).

Als Gruppenzweiter erreichte Gerald Nidetzky vom TTC Burgkunstadt mit starken Auftritten die Hauptrunde. Doch hatte er ebenso wie anschließend Lengerov gegen Peter Lommer das Nachsehen. Bereits in der Gruppe blieb Matthias Deinert (SV Mistelgau) als Dritter hängen.

Wie für Trifon Lengerov, so gab es Silber im Doppel und Bronze im Einzel auch für Michael Zrenner vom TTC Rugendorf in der AK 70. Ohne Niederlage hatte er seine drei Gruppenspiele abgeschlossen. Im Halbfinale war er auf den späteren Gewinner Hans Blum (SV Ampermoching) getroffen, dem er sich mit 10:12, 7:11 und 6:11 beugen musste. Im Doppel agierte Zrenner glänzend mit seinem Mannschaftskameraden Werner Türk vom Bezirksoberliga-Team zusammen. Nicht unbedingt das Glück auf ihrer Seite hatten beide gegen eine schwäbische Vertretung im zweiten und vierten Satz des Endspiels (5:11, 11:13, 11:8, 11:13).

In der gleichen AK 70 schafften im Einzel Günther Panzer vom TV Gefrees und Werner Türk das Hauptfeld der besten 16 Akteure. Während hier Türk gegen den Sieger Hans Blum passen musste, scheiterte Panzer eine Runde später, was immerhin noch den fünften Platz bedeutete. Pech hatte Klaus Lindner vom TV Ebersdorf/Coburg, der in der Gruppe wegen zwei 2:3-Satzniederlagen als Dritter das Hauptfeld nicht erreichte.

Da bei den Seniorinnen der AK 65 nur fünf Doppel am Start waren, reichte für Evi Beier (TTV 45 Altenkunstadt) – mit Ulrike Sanchez (TG Veitshöchheim) – schon ein Sieg gegen ein Paar aus der Oberpfalz für den dritten Platz.

Dreimal Silber gab es in der AK 75, wobei der zweite Platz zweimal von Harald Toth (TSV Bad Rodach) belegt worden ist. Unter den 20 Startern hatte er problemlos das Feld der zwölf Besten erreicht. Im Viertelfinale legte er nach dem 0:2-Satzrückstand gegen einen Unterfranken alles in die Waagschale, um den Schalter umzulegen (6:11, 9:11, 11:5, 11:5, 11:3). Weniger Probleme hatte Toth im Halbfinale gegen Kurt Ebner (TSV Neuötting). Im Finale fand er aber in Josef Merk (SpVgg Westheim) nach vier Sätzen seinen Meister. Auch im Doppelfinale sorgte Merk mit seinem Partner dafür, dass Toth mit Ebner auf die Verliererstraße geriet. Als Gruppensieger hatte Günther Zocher (SV Sonnefeld) und als Zweiter Manfred Merdan (SG Regnitzlosau) die Hauptrunde geschafft. Während Zocher ein Freilos erhalten hatte und dann an Ebner scheiterte, musste Merdan gleich ran und verlor.

Unter den fünf Seniorinnen der AK 75 zog Edeltraud Barth vom VfL Neustadt nur gegen der Siegerin Sonnhild Kayser (SV-DJK Taufkirchen) den Kürzeren. hf

Platzierungen der oberfränkischen Teilnehmer

AK 40:

Einzel – 3. Trifon Lengerov (TTC Tiefenlauter), 9. Gerald Nidetzky (TTC Burgkunstadt).

Doppel - 2. Lengerov/Michael Noll (Tiefenlauter/SV Zuchering).

AK 60:

Damen-Einzel - 1. Juliane Dressel (ATS Kulmbach).

Doppel: 5. Juliane Dressel/Irene Fieber (ATS Kulmbach) und Edeltraud Barth/Bianka Hanl (VfL Neustadt/C./SV Althegnenberg).

Herren-Einzel- 1. Reiner Kürschner (TSV Windheim), 5. Günter Fuhrmann (TTC Tiefenlauter), 9. Manfred Lubrich (TV Gefrees) und Wolfgang Werner (TSG Bamberg).

Doppel - 2. Reiner Kürschner/Reinhold Braun (TSV Windheim/DJK Kleinwallstadt), 5. Manfred Lubrich/Konrad Pirzer (TV Gefrees/FC Maxhütte-Haidhof) und Wolfgang Werner/Wolfgang Haack (TSG Bamberg/TSV Poing).

Mixed - 3. Reiner Kürschner/Daniela Baumann (TSV Windheim/SB Versbach), 5. Juliane Dressel/Günter Dietrich (ATS Kulmbach/DJK-SB Regensburg).

AK 65:

Damen-Doppel - 3. Evi Beier/Ulrike Sanchez (TTV 45 Altenkunstadt/TG Veitshöchheim).

Herren-Einzel - 1. Rolf Eberhardt (TTC Tiefenlauter).

Doppel - 1. Rolf Eberhardt/Paul Beisler (TTC Tiefenlauter/FC Hösbach), 3. Friedel Tomaschko/Ulrich Neeb (TSV Teuschnitz/TSV Brendlorenzen).

AK 70:

Herren-Einzel - 3. Michael Zrenner (TTC Rugendorf), 5. Günther Panzer (TV Gefrees), 9. Werner Türk (TTC Rugendorf).

Doppel – 2. Werner Türk/Michael Zrenner (TTC Rugendorf), 5. Günther Panzer/Reinhold Kopp (TV Gefrees/SV Hörstein) und Klaus Lindner/Gerald Ziegler (TV Ebersdorf/TSV Winkelhaid).

AK 75:

Damen-Einzel - 2. Edeltraud Barth (VfL Neustadt/Cbg.).

Herren-Einzel - 2. Harald Todt (TSV Bad Rodach), 5. Günter Zocher (SV Sonnefeld), 9. Manfred Merdan (SG Regnitzlosau).

Doppel – 2. Harald Todt/Kurt Ebner (TSV Bad Rodach/TSV Neuötting), 5. Günter Zocher/Reinhard Bunk (SV Sonnefeld/SV Waldkirchen).

Hans Franz

Juliane Dressel vom ATS Kulmbach: Bayerische Meisterin der Altersklasse 60.
Reiner Kürschner vom TSV Windheim: Gold im Einzel, Silber im Doppel und Bronze im Mixed.
Michael Zrenner vom TTC Rugendorf: Silber im Doppel mit Werner Türk, Bronze im Einzel.

Fotos: Hans Franz