Zum Inhalt springen

Beachtliche Erfolge der oberfränkischen Teilnehmer

Vohburg – Mit zwei ersten, einem zweiten und sechs dritten Plätzen kehrten die oberfränkischen Teilnehmer von den Bayerischen Meisterschaften der Senioren aus dem oberbayerischen Vohburg zurück. Diesmal fand dieser Wettbewerb nicht nur nach Altersklassen (AK), sondern erstmals auch nach den Leistungsklassen (LK) statt.

In der höchsten Leistungsklasse (A) hievten sich Gerhard Zirkel vom FC Bayreuth in der AK 40 bis 60 und Werner Quaschigroch vom TV Ebersdorf/C. in der AK 65 plus auf den Thron bis nach oben. Den Vizetitel holte sich Horst Hübner vom TTC Rugendorf (AK 65 plus), gefolgt auf dem dritten Platz von Lothar Fischer vom TV Ebersdorf/C. Bronze holten sich auch Richard Gebhardt vom RVC Klosterlangheim (AK 65 plus, LK B). Nochmals den dritten Platz sicherten sich Anja Böhner vom SV Weidenberg (AK 40, LK B), Andrea Lungkwitz vom TTC Unterzettlitz (AK 40, LK C), Ralf Müller vom TTC Mainleus (AK 40 bis 60, LK D) und Matthias Sekowski vom SV Weidenberg (AK 40 bis 60, LK B).

Gerd Zirkel ebnete sich den Sprung in die Hauptrunde mit drei Gruppensiegen bei einem Satzverhältnis von 9:3. Auf seinem Weg ins Endspiel versetzte er im Halbfinale dem Nürnberger Romankiewicz das Aus (7:11, 11:4, 11:5, 11:9). Gar ohne Satzverlust blieb er im Endspiel gegen den Schwaben Thomas Gräbner vom Kissinger SC (11:6, 11:4, 11:8).

In der AK 65 plus landeten gleich drei Oberfranken auf dem Podest. Zunächst war Horst Hübner in seiner Gruppe mit zwei weiteren Konkurrenten punktgleich (2:1 Spiele). Der Rugendorfer hatte von diesem Trio das beste Satzverhältnis und zog in die Hauptrunde ein. Im Halbfinale musste er sich kräftig strecken, um Kurt Ebner vom TSV Neuötting niederzuhalten (5:11, 11:9, 13:11, 6:11, 11:9). Gegen Ebner hatte der Vereinskamerad von Hübner, Werner Türk, mit 2:3 im Viertelfinale verloren. Im Endspiel traf Hübner auf den Coburger Werner Quaschigroch. Nach dem 0:2-Satzrückstand konnte er zwar verkürzen, doch im vierten Durchgang hatte er erneut das Nachsehen (7:11, 11:13, 14:12, 8:11). Immerhin bedeutete dies noch die Silbermedaille für den Rugendorfer. Quaschigroch hatte im Halbfinale mit 3:1 die Oberhand gegen seinen Mannschaftskameraden Lothar Fischer behalten. 

Bei den Damen zog Anja Böhner als Gruppenzweite in die Hauptrunde ein.

Im Viertelfinale behauptete sie sich mit einem Kraftakt gegen die Oberbayerin Anja Prause vom SV Lohhof (11:9, 3:11, 5.11, 11:5, 15:13). Auch das Halbfinale endete 3:2, jedoch diesmal zu Ungunsten von Böhner. Obwohl sie gegen Michaela Wolf vom FC Schnaittach mit 2:1 vorne lag (11:6, 2:11, 14:12), scheiterte sie noch zweimal mit 8:11.

Ralf Müller hatte in seiner Vierergruppe ohne Niederlage und mit 9:2-Sätzen aufgetrumpft. Keine Probleme hatte er im Achtel- und Viertelfinale um seine Gegner aus Unterfranken und Oberbayern aus dem Wettbewerb zu schmeißen. Im Halbfinale musste der Mainleuser sich dem späteren Sieger Csaba Nagy vom SV Anzig nach der 1:0-Satzführung beugen (11:7, 11:13, 11:13, 4:11).

Matthias Sekowski schaffte es mit zwei Siegen in seiner Gruppe und einem sicheren Erfolg im Viertelfinale ins Halbfinale. Hier geriet er aber gegen einen Münchner mit 7:11, 8:11 und 7:11 auf die Verlierstraße.  

Über die Gruppenphase nicht hinaus kam Erich Benker vom TV Schauenstein (AK 65, LK C). hf / Hans Franz

Gerhard Zirkel vom FC Bayreuth: Bayerischer Seniorenmeister in der Leistungsklasse A der Altersklasse 40.
Horst Hübner vom TTC Rugendorf: Bayerischer Vizemeister der Senioren-Altersklasse 65.
Ralf Müller vom TTC Mainleus: Dritter bei den bayerischen Seniorenmeisterschaften, Altersklasse 40, Leistungsklasse D.
Matthias Sekowski vom SV Weidenberg: Dritter bei den bayerischen Seniorenmeisterschaften, Altersklasse 40, Leistungsklasse B.