Zum Inhalt springen

Stockheim – Beim ostoberfränkischen Pokalwettbewerb für Bezirksligen-Mannschaften holte sich das Quartett Philipp Girke, David Scherbel, Oliver Reinhardt und Michael Gehring vom SV Rothenkirchen den Titel. Beim in Stockheim ausgetragenen Final-Four wiesen sie die weiter qualifizierten Teams vom SV Berg, TTC Stammbach und DJK-SV Neufang auf die Plätze. Insgesamt gingen 19 Teams in dieser Pokalrunde an den Start. Rothenkirchen hatte unter anderem mit einem 4:2-Sieg gegen den FC Bayreuth im Achtelfinale und einem folgenden 4:0 bei der SG Regnitzlosau im Halbfinale das Final-Four erreicht.

Allerdings musste sich der Vizemeister der Bezirksoberliga in der ersten Tagespartie ganz schon strecken. Gegen den Bezirksliga-Meister SV Berg behielt er nicht zuletzt knapp mit 4:3 (Sätze 13:15) die Oberhand, weil er die drei notwendigen Entscheidungssätze trotz jeweiligen 1:2-Rückstand noch zu seinem Gunsten gestalten konnte.

Ergebnisse: Girke – Fischer 3:0, Scherbel – Greim 0:3, Reinhardt – Finzel 0:3, Girke/Scherbel – Greim/Finzel 3:2 (nach 1:2 noch 12:10 und 12:10), Girke – Greim 1:3, Reinhardt – Fischer 3.2 (nach 1:2 noch mit 11:9, 11:9), Scherbel – Finzel 3:2 (nach 1:2 noch 11:7 und 11:9).

Nicht soviel Nervenstärke war beim 4:1-Erfolg gegen den Bezirksligisten TTC Stammbach gefragt. Die Punkte gingen dabei auf das Konto von Girke (2,5), Reinhardt (1) und Scherbel (0,5). Den einzigen Verlustpunkt verzeichnete Michael Gehring.

In einem Kreisderby gegen den ersatzgeschwächten Bezirksligisten DJK/SV Neufang ließ der SVR nichts anbrennen (4:0). Lediglich Gehring musste gegen Udo Trebes bangen. Doch nach dem 1:2-Satzrückstand schaffte er mit einem 11:7 und 11:8 noch die Wende. hf

Hatte wesentlichen Anteil am Pokalerfolg des SV Rothenkirchen: Philipp Girke (Bild). Der Spitzenspieler des SVR blieb in vier von fünf absolvierten Einzeln unbezwungen und in den drei Doppeln blieb er gänzlich ungeschlagen. Foto: Hans Franz