Zum Inhalt springen

Rugendorf/Stockheim – Beim ostoberfränkischen Pokalwettbewerb für Bezirksklassen-Mannschaften holte sich das Trio Roman Konovalov, Stefan Kraus und Markus Will vom TTC Rugendorf III den Titel. Damit ist die dritte TTC-Mannschaft zugleich bayerischer Vertreter bei der Deutschen Pokalmeisterschaft, die ab diesem Donnerstag, 26. Mai, bis zum Sonntag im westfälischen Hamm stattfindet.

Beim in Stockheim ausgetragenen Final Four ging es allerdings bei der Vergabe um die Pokalmeisterschaft äußerst knapp zu, denn gleich drei Teams lagen am Ende mit je 4:2-Punkten gleichauf vorne. Dank des besseren Spielverhältnisses machte Rugendorf (plus sechs) das Rennen vor dem TTV Hof-Moschendorf (plus zwei) und der TS Schwarzenbach/Saale (plus eins). Sieglos blieb als Vierter der TSV Stockheim II.

In der ersten Tagespartie hatte Rugendorf verhältnismäßig wenig Mühe mit den gastgebenden Stockheimerin (Kreis Kronach). Nach dem 1:1-Satzgleichstand ließ man nichts mehr anbrennen und siegte 4:1. Zwar endete das zweite Treffen gegen Moschendorf klar mit 4:0, doch täuscht dieses Resultat, denn Stefan Kraus (nach 0:2-Satzrückstand), Markus Will und beide gemeinsam als Doppel behielten erst im Entscheidungssatz die Oberhand.

Ganz schön spannend gestaltete sich das Match gegen Schwarzenbach. Die Saalestädter lagen dank des jeweiligen Gewinns im fünften Durchgang mit 2:0 vorne. Markus Will und das Duo Kraus/Will sorgten für den 2:2-Gleichstand, ehe Schwarzenbach sich wieder noch vorne brachte. Erneut kam es zum Ausgleich (3:3), für den Kraus sorgte. Das Nachsehen hatte im letzten Einzel Will gegen den während des gesamten Turniers im Einzel ungeschlagen gebliebenen Alexander Dietel. Dass es trotz des Sieges für Schwarzenbach nicht zum ersten Platz reichte, hatte unter anderem seinen Grund darin, weil deren Spiel gegen Moschendorf mit 1:4 in den Sand gesetzt wurde.

Im Vorfeld hatte sich Rugendorf unter 26 Teams aus dem Kreis Bayreuth/Kulmbach durchgesetzt. Im Achtelfinale mit den weiteren Mannschaften aus den Kreisen Hof und Kronach wurde zunächst der TSV Zell II mit 4:3 in die Knie gezwungen. Auch im Viertelfinale stand gegen den TSV Steinberg ein hauchdünner 4:3-Erfolg zu Buche. In beiden Auseinandersetzungen hatte der TTC mit 2:3 zurückgelegen.

Das der TTC Rugendorf III nun bei der Deutschen Pokalmeisterschaft teilnimmt, hat seinen Grund darin, weil er als Sieger des Bezirks Oberfranken Ost per Losentscheid vom Bayerischen Tischtennisverband als Vertreter des Freistaates ermittelt worden war. Als zweiter Vertreter wird der SV Garitz (Unterfranken) mit von der Partie sein.

Die inzwischen erfolgte Auslosung der Gruppen bei der „Deutschen“ ergab folgende Gegner für Rugendorf: TG Söllingen (Baden-Württemberg), SV Reinfeld (Schleswig-Holstein) und ASV Sembach, (Rheinland-Pfalz), FT Hammersbeck (Bremen). hf / Hans Franz

Der TTC Rugendorf wurde ostoberfränkische Pokalseiger der Bezirksklassen-Mannschaften. Unser Bild zeigt das Gewinner-Trio mit Stefan Kraus, Roman Konovalov und Markus Will. Foto: Klaus Bodenschlegel