Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Schirm, Schirm, Schirm, Schirm und nochmal Schirm...

... gleich fünf Mal viel der Nachname der Rodacherinnen Sophie und Svenja Schirm bei der Siegerehrung der Bayerischen Meisterschaft. David Fischer (FC Adler Weidhausen)Vizemeister im Doppel.

Svenja Schirm ist mit zwei Meistertiteln (Doppel und Mixed) und einem Vizemeistertitel im Einzel die beste Spielerin der Bayerischen Meisterschaften dieses Jahr. Bild: Horst Marr

Ansbach/Kreis Coburg – Mit tollen Erfolgen kehrten heimische Tischtennistalente von den bayerischen Meisterschaften der Jugend aus Ansbach zurück. So grüßen als Meister im Einzel Sophie Schirm vom TSV Bad Rodach in der Altersklasse (AK) 13 und der Unterlauterer Max Keller in der AK 15.

Sophie Schirm bestritt das Finale gegen ihre Schwester Svenja, die somit die Silbermedaille in Empfang nehmen durfte. Ihre tollen Auftritte im Einzel setzten die Schirm-Schwestern im Doppel fort. Hier standen beide gemeinsam auf dem Podest ganz oben. Doch damit nicht genug: Svenja wurde Siegerin im Mixed-Wettbewerb.

Den Vizetitel jeweils im Doppel errangen David Fischer vom FC Adler Weidhausen in der AK 15 und Elina Meyer vom TSV Unterlauter in der AK 13 sowie im Mixed Max Keller.


Auf ihrem Weg zum Titelgewinn gab die erst zehnjährige Sophie Schirm in ihren Gruppenspielen nur einen unbedeutenden Satz ab. In der Endrunde warf sie zunächst je eine Teilnehmerin aus Unter- und Mittelfranken mit 3:0 aus dem Rennen. Im Halbfinale stand es gegen eine Oberbayerin nach Sätzen zunächst 1:1, ehe sie mit einem ungefährdeten 11:6 und einem knappen 15:13 ins Endspiel einzog. Hier traf sie auf ihre zwei Jahre ältere Schwester Svenja. Beide kämpften verbissen um den Bayerntitel, den sich die Jüngere Sophie nach knappen Satzgewinnen sicherte (12:10, 5:11, 15:13, 13:11). Die unterlegene Svenja musste auf ihrem Weg ins Endspiel nur im Halbfinale auf der Hut sein. Nachdem sie zuvor ohne jeglichen Satzverlust geblieben war, hielt sie gegen eine Ostoberbayerin im Entscheidungssatz die Oberhand (10:12, 11:9, 11:5, 9:11, 11:3).

Im Doppel machten die zwei Bad Rodacherinnen gemeinsame Sache. Allerdings befanden sich beide im Endspiel gegen Elina Meyer vom TSV Unterlauter und ihrer Partnerin Katharina Mayer vom SV-DJK Kolbermoor bereits auf der Verliererstraße (8:11, 5:11). Doch mit einem 11:4, 11:5 und 11:6 rissen Sophie und Svenja das Ruder noch herum. Schließlich gab es nochmals Gold, und diese Medaille holte sich Svenja Schirm im Mixed mit Jan Dittel vom TV Hofstetten. Beide gaben im Finale einer Formation des TV Hilpoltstein und TV Erlangen mit 3:1 das Nachsehen.

Im Einzel kam für Elina Mayer das Aus im Viertelfinale (Platz 5). Auch im Mixed stand für sie (mit David Schlössinger, TSV Brendlorenzen) der gleiche fünfte Rang zu Buche. In der gleichen AK 13 war noch Nina Barnickel (FC Adler Weidhausen) mit von der Partie. Sie kam aber über die Gruppenphase nicht hinaus.


In der AK 15 (unter 15 Jahre) der Jungen erreichte David Fischer vom FC Adler Weidhausen nach Platz zwei in der Gruppe das Viertelfinale. Hier traf der 13-Jährige ausgerechnet auf den späteren Bayerischen Meister Max Keller. Der gebürtige Unterlauterer, der inzwischen für den TSV Bad Königshofen aufschlägt, behauptete sich dreimal knapp (11:9, 12:10, 11:8).

Musste sich David daher im Einzel noch mit dem fünften Rang zufrieden geben, so schaffte er im Doppel zusammen mit Johannes Faltermaier (TSV Erding) das Endspiel. Zwar ging dieses Finale nach drei knappen Sätzen gegen Ruffing/Krebs (TSV Gräfelfing/TSV Bad Königshofen) mit 8:11, 11:13 und 8:11 verloren, doch immerhin bedeutete dies noch die Silbermedaille. Ausschlaggebend für diese noch glänzende Platzierung war, dass Fischer und Faltermaier im Viertelfinale das topgesetzte Duo Max Keller/Jakob Schäfer (beide TSV Bad Königshofen) aufs Kreuz gelegt hatten.

Während im Mixed David Fischer (mit Theresa Faltermaier, TSV Erding) auf dem fünften Rang landete, belegte Max Keller (mit Luna Brüller, TSG Thannhausen) den zweiten Platz.

Über die Vorrunde im Einzel nicht hinaus kamen Lukas Ziegler und Tuba Sorkilic (beide TSV Unterlauter). Beide gewannen jeweils nur ein Spiel. Während Lukas damit in seiner starken Gruppe keine Chance auf das Achtelfinale hatte, scheiterte Tuba nur wegen des schlechteren Satzverhältnisses am Weiterkommen. Im Mixed gewannen beide zusammen ebenfalls ein Spiel. Im Achtelfinale stießen sie auf die späteren Finalisten Keller/Brüller.

 

In der ältesten Altersklasse 18 gab es für Talida Reumschüssel (TTC Rödental) nicht viel zu erben. Sie verlor im Doppel und Mixed jeweils in der ersten Runde, in der Einzelgruppe kam sie über zwei Satzgewinne nicht hinaus. hf

Gleich drei Westoberfränkische Mädels auf dem Podest beim Doppel der Mädchen 13. Elina Meyer (TSV Unterlauter/zweite von links) wird mit Katharina Mayer (links daneben) Zweite, der erste Platz ging an die Geschwister Svenja und Sophie Schirm (beide TSV Bad Rodach/oben links und rechts) Bild: Bernd Fischer
Svenja Schirm (links) musste sich im Finale ihrer jüngeren Schwester Sophie (mitte oben/beide TSV Bad Rodach) geschlagen geben. Bild: Bernd Fischer
Und auch Titel Nummer 3 der Jugend 13 ging nicht an Familie Schirm vorbei. Im Mixed stand Svenja Schirm mit Jan Dittel ganz oben auf dem Podest Bild: Bernd Fischer
David Fischer (FC Adler Weidhausen/ganz links) wird mit seinem Doppelpartner Johannes Faltermeier (rechts daneben) Bayerischer Vizemeister der Jungen 15. Bild: Dominik Gröger

Aktuelle Beiträge

Guten Rutsch und ein gesundes Neues Jahr

Der Bezirksvorstand wünscht allen Spielerinnen und Spielern, sowie allen ehrenamtlich tätigen Fachwarten einen guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2020!

Vereinsservice

Mannschaftsmeldungen zur Rückrunde

Die Mannschschaftsmeldungen zur Rückrunde für ALLE Mannschaften müssen im Zeitraum 16. bis 22. Dezember in Click-TT erfolgen!!!